15.12.2015 10:03 Alter 2 yrs
Kategorien: H-J
Von: CLEMENS

HUMANITAS ERROR EST "Human Pathomorphism" (2016)

(2.385) - Clemens (8,0/10)

Iabel: Satanath Records
VÖ: 11.01.2016
Stil: Black Metal

HUMANITAS ERROR EST Webseite
HUMNAITAS ERROR EST auf Facebook

Es ist so weit, dass Jahr 2016 bricht an und die Tage sind kurz, kalt und dunkel. Perfekt also um mit Black Metal aus dem Underground zu starten. Auf dem Tablett wird heute das Debüt Album "Human Pathomorphism" der Leipziger HUMANITAS ERROR EST serviert. Was ist das Neue daran und lohnt es sich? Tja das ist schwer zu sagen, auffällig zu nennen ist der abwechselnde Gesang zwischen der Sängerin S.Caedes und GHOUL. Eine bemerkenswerte Leistung im Black Metal und gerade bei Songs wie "My Sexual Benediction" und dem folgenden Song "Raping Religions" ein perfektes Stilmittel. Hut ab!

Weiter geht es dann mit den restlichen Bandmitgliedern, die auch in ihrer Geschichte schon so einiges an Erfahrung sammeln konnten und schon in der ein oder andere berühmten Band, wie unter anderem ROGASH und ENTRHONED gespielt haben. Es sind also keine vollkommenden Neulinge am Start und das zahlt sich musikalisch auch zu 100% in diesem Fall aus. Songs wie "Pain Feeder" und "Die Macht deines Glaubens" untermalen und beweisen es auch auf CD gebannter Form. So kann das Jahr gerne weiter gehen, besonders da es im Black Metal schwer ist zu überzeugen, hört man so ein Debüt gleich zum Anfang doppelt so gerne.

Dies war aber auch noch nicht alles, da sich die Band auch einige kleine Raffinesse einfallen lassen hat und ihre Musik mit einigen Effekten und zusätzlichen Einspielungen verzieren. Das lässt die Stimmung einfach steigen und gezielt zu speziellen Emotionen hin lenkend untermalen. Beispiele dafür sind "One Piece Human", "Skinning Alive" und "Bestial Penetration". Einfach Klasse! Die Produktion und Qualität der Aufnahme unterstützt dann noch zusätzlich die musikalischen Kompositionen. Genau so wird es gemacht, bzw. besser kann man ein Debüt eig. gar nicht mehr gestalten. Als kleines I Tüpfelchen sticht dazu auch noch das Intro "Destroyer Of Worlds" und der folgende Track "Quod Homo Appellatur Morbus Est" provokant hervor. (Was im deutschen übrigens etwas Ähnliches bedeutet wie:" Was sich Mensch schimpft ist eine Krankheit".) Sodass das ganze auch einen perfekten Start hinlegt und die ganze Aufmerksamkeit für die restlichen 9 Tracks auf sich zieht.

Bei der Combo sollte man definitiv den Leuchtstift drauf setzten und die Karriere verfolgen. Wenn der Zufall es zulässt, die Band wie bei der Produktion und dem Songwriting sich genau so ins Zeug legt, so kann daraus sehr schnell was Größeres am Black Metal Himmel werden und aus dem Underground im nu Richtung Oben entspringen!!!

Bewertung: 8,0 von 10,0 Punkten

Tracklist:
01. Destroyer Of Worlds
02. Quod Homo Appellatur Morbus Est
03. Pain Feeder
04. Jagdzeit
05. My Sexual Benediction
06. Raping Religions
07. One Piece Human
08. Die Macht Deines Glaubens
09. Skinning Alive
10. Bestial Penetration
11. Human Pathomorpism

CD der Woche

CD's des Monats

Der Patch

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

21.07.
03.08.
10.08.
01.09.
27.09.
10.09.
29.09.

ZO PRÄSENTIERT:

SUPPORTER

BLACKLAND BERLIN