05.04.2020 14:50 Alter 123 days
Kategorien: A-D
Von: TIMO

BLOODRED – The Raven`s Shadow (2020)

(6.146) Timo (8,5/10) Melodic Black/Death Metal

Label: Independent
VÖ: 18.05.2020
Stil: Melodic Black/Death Metal

Facebook  www Bandcamp/Kaufen Metal Archives 





Unter dem Titel „The Raven`s Shadow“ wird in einigen Wochen das zweite Album von Bloodred erscheinen, welche im Stuttgarter Raum beheimatet sind. Die als Projekt von Ron Merz gegründete Band zeigt sich dort noch ambitionierter als beim Debut „Nemesis“, deutlich griffiger und kann auf der gesamten Spielzeit immer wieder eine ausgewogene Balance aus treibenden Death Metal und eisiger Black Metal Düsternis aufbieten. Die mal stampfenden, fettriffigen und rasend schnellen Songs überraschen immer wieder mit einer stimmigen Auswahl an ausgereiften Songideen, die mit dezent eingebauten melodischen Markierungen wunderbar über die Piste gleiten.

Bloodred schaffen es ziemlich gut ihren Black/Death Metal stets kraftvoll und brachial klingen zu lassen, da sie eine klare und zielgerichtete Idee dabei verfolgen. Die weder mit Melodien überfrachtet noch mit brachialen Riffexplosionen dem Chaos geweiht ist. Dabei kommt man nicht herum Bands wie God Dethroned, Emperor und Hypocrisy als größere Leitbilder von Bloodred auf die Schulter zu klopfen. Es ist keine Übertreibung, Ron Merz und sein Projekt Bloodred legt mit dem bald erscheinenden, zweiten Album nochmal eine deutliche Schippe drauf.

Das Material auf „The Raven`s Shadow“ ist deutlich versierter und offenbart zahlreiche stimmige Konturen. Die qualitativ hochwertigen Songs leben dabei von einer großzügig abwechslungsreichen Herangehensweise, welche Brutalität, Aggression und Eingängigkeit nicht vermissen lassen. Und dabei ein imposantes Album abgeliefert haben, wovon ich ziemlich überrascht wurde. Das was Bloodred hier auf die Kette gebracht haben gelingt einigen Bands während ihres gesamten Bestehens nicht.

Das Album wurde von Urgestein Alexander Krull  im Mastersound Studio fett und druckvoll produziert und hat daher einiges zu bieten was sich lohnt zu entdecken. Für die erstklassige Drumarbeit konnte Ron wieder auf die Unterstützung von Joris Nijenhuis von u.a Atrocity zurückgreifen, was der Scheibe noch den richtigen Kick verleiht und somit elektronische Hilfsmittel nicht nötig machte. Ron zeigt sich ansonsten für die Vocals und jegliche weitere Instrumentierung verantwortlich, allemal ein sehr beachtliches Werk!

Anspieltipps: „Immense Hall of Agony“, „Shadow Warrior“

Bewertung: 8,5 von 10 Punkten

Tracklist:
01.The Raven`s Shadow
02. Immens Hall of Agony
03. Hör den Tod
04. Blood on Thy Hands
05. Raise the Mound
06. We Who Ruled the North
07. Shadow Warriors
08. Under the Sun
09. The Northstar Whispers (To the Blacksmiths Son)

 

Jahrespoll 2020

CD der Woche

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

WO WIR SIND

27.09.
12.11.
13.12.

ZO PRÄSENTIERT:

Schrod's...

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

Join the Army

V.I.P.

Der Patch

ZO AUF YOUTUBE

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

Das Shirt

Damit das klar ist