20.02.2020 21:16 Alter 43 days
Kategorien: E-G
Von: MAIK

GOD DETHRONED – Illuminati (2020)

(6.027) Maik (9,1/10) Death Metal

Label: Metal Blade Records
VÖ: 07.02.2020
Stil : Death Metal

Facebook  Bandcamp  Metal Archives  Kaufen





Beim ersten Kontakt mit der neuen Langrille von GOD DETHRONED kam ich mir vor wie einer, der einen seit Jahrzehnten aus den Augen verlorenen Bekannten wiedertrifft, und feststellt, daß der immer noch so cool drauf ist wie damals. Mein allererster Kontakt mit dieser Band war das Debut "The Christhunt“, welches mich damals mit seiner ungestümen Brachialität begeisterte. „The Grand Grimoire“ lehnte sich dann etwas an den gerade aufkommenden Melodic Death an, und dann habe ich die Niederländer etwas aus den Augen verloren. Gar turbulent ging es zu im Hause GOD DETHRONED. Schon zweimal hat sich die Combo aufgelöst und wieder neu gegründet. Mit der Zahl der Ex-Members könnte man locker drei, wenn nicht sogar vier weitere Bands gründen. Einziges ständiges Mitglied war und ist Henri Sattler, der auch stilistisch eine Konstante in der Mucke der Gruppe definiert. Angesichts dieser etwas ungeradlinigen Bandhistorie ist es fast schon ein Wunder, daß fast alle Alben bei Metal Blade herausgekommen sind.

Doch zum aktuellen Album! „Illuminati“ bietet wieder fetten Death Metal, der einerseits brutal hämmern kann, andererseits auch geniale Melodien zelebriert, die den Abwechslungsreichtum des Albums ausmachen. Seien es Mittempotracks wie der Titelsong, das eher langsame Stück „Book Of Lies“, das mit dem Anfangsriff an alte MORBID ANGEL erinnernde „Spirit Of Beelzebub“ oder knallharte Brecher wie „Satan Spawn“, das Album läßt keine Langeweile aufkommen. Man sollte allerdings dem Scheibchen am Anfang mehrere Durchläufe gönnen, denn die Stücke brauchen etwas Zeit, um richtig zu zünden. Das mag sicher an diesem Keyboardteppich liegen, den die Band neuerdings in ihren Sound integriert hat. Wohl aus dem Grund, die Mucke dichter wirken zu lassen, was auch funktioniert. Allerdings verschwinden die Gitarren dann etwas im Hintergrund, und das ist ein wenig schade, da doch recht bissige Riffs an die Kirchentür genagelt werden.

Thematisch ist hauptsächlich wieder die Abrechnung mit dem Christentum präsent, wenngleich es hier eher in mystisch-philosophischer Art praktiziert wird. Der ewige Kampf zwischen Gut und Böse eben. Nur, daß GOD DETHRONED hier spielerisch die Wertungen umkehren. „Illuminati“ geht um diverse Verschwörungstheorien, und bei „Eye Of Horus“ kommen die Ägyptophilen auf ihre Kosten.

Alles in allem ein recht geiles Death Metal-Album, welches allerdings ein paar Durchläufe braucht. Aber nehmt Euch die Zeit, es lohnt sich! Denn die Songs sind wirklich gut, das Album insgesamt abwechslungsreich, und bis auf den Synthisound auch gut produziert. Letzteres ist auch der einzige Kritikpunkt, denn ohne diesen Keyboardteppich würde die Mucke sicher gleich beim ersten Kontakt knallen wie Sau. Aber vielleicht wollten GOD DETHRONED das gar nicht….

Anspieltipp: „Satan Spawn“ und „Broken Halo“

Bewertung: 9,1 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Illuminati
02. Broken Halo
03. Book Of Lies
04. Spirit Of Beelzebub
05. Satan Spawn
06. Gabriel
07. Eye Of Horus
08. Dominus Muscarum
09. Blood Moon Eclipse

 

Jahrespoll 2020

CD der Woche

HELFT DEM BRUTZ

On Tour

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

ZO SONGCHECK

VERLOSUNGEN

ZO PRÄSENTIERT:

Join the Army

WO WIR SIND

17.04.
22.04.
27.09.
12.11.

Schrod's...

V.I.P.

Der Patch

ZO AUF YOUTUBE

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

ÜBERRASCHUNG

Damit das klar ist