25.11.2016 11:55 Alter 2 yrs
Kategorien: K-M
Von: JEZEBEL

KHAOS-DEI – Opus II: Catechism (2016)

(3.277) - Jezebel (7,5/10)

Label: Osmose Productions
VÖ: 25.11.2016
Stil: Métal Noir

KHAOS-DEI auf Facebook
KHAOS-DEI Webseite

Aus dem normalerweise sonnigen Südfrankreich kommt hier eine tiefschwarze Wolke über uns: „Opus II: Catechism“, das zweite Album von Khaos-Dei.

Eingerahmt in ein Intro und Outro, die sich sehr ähneln (Marschtrommeln) serviert das Trio Infernale eine sehr eigenwillige Version von Black Metal. Auf Französisch. Nun hat die französische Sprache sonst einen eher romantischen Klang, aber bei Khaos-Dei hört es sich rauh, hart und hässlich an und genauso muss das bei der Musik. A L'Enfant Du Diable“ (An das Kind des Teufels) als Einstieg verschreckt den traditionellen Black Metaller etwas, denn hier kommen MetalCore-ähnliche Elemente zum Einsatz. Wer hier nicht schon ausgeschalten hat, bekommt bei „Le Noyau du Chaos“ (das Wesen des Chaos) und „Où Vous Tomberez“ (Wo sie fallen werden) etwas klassischeren Black Metal, aber doch mit überraschenden Breaks zu hören. „Sous La Bannière Noire“ (Unter dem schwarzen Banner) und „Une Armée Entière“ (Eine ganze Armee) erinnern mich irgendwie an Marduk, das erste an deren Midtempo-Hymnen, das zweite an die pure Raserei von „Panzerdivision“ und „Frontschwein“. Thematische Parallelen sind wahrscheinlich auch kein Zufall.

Zwischendurch gibt es immer wieder kleine Ambient-Zwischenspiele (mit der Unterstützung des Industrial-Künstlers Melek-Tha), sodass bei 11 Titeln am Ende nur 6 Songs übrig bleiben. Wobei ich „Là Où Les Mots Ne Parlent Plus” (Da wo die Worte nicht mehr sprechen) als Song mitgezählt habe, auch wenn hier außer einer sehr schnell gesprochenen Passage am Anfang keine Stimme zu hören ist. Dennoch ist dieses Stück für mich das beste auf dem Album.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Khaos-Die hier ein sehr interessantes, vielschichtiges Album abgeliefert haben, mit dem sie sich ein wenig zwischen die Stühle setzen. Schlecht ist es nicht, aber es fehlt noch ein bisschen das, was einen mitreißt.

Bewertung: 7,5 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Prelude
02. A L'Enfant Du Diable
03. Au Fond
04. Le Noyau du Chaos
05. Où Vous Tomberez
06. Dans Nos Abîmes
07. Sous La Bannière Noire
08. Une Armée Entière
09. Prête à Servir
10. Là Où Les Mots Ne Parlent Plus
11. Allégeance

ZOFF

CD der Woche

CD's des Monats

ZO SONGCHECK

VERLOSUNGEN

Verlosung

ZO PRÄSENTIERT:

Join the Army

WO WIR SIND

01.10.2018
01.10.
04.10.
05.10.
05.10.

Schrod's...

V.I.P.

Der Patch

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

Damit das klar ist