15.01.2020 19:05 Alter 33 days
Kategorien: Q-S
Von: OLAF

RAGE – Wings of rage (2020)

(5.964) Olaf (4,3/10) Heavy Metal

Label: Steamhammer
VÖ: 10.01.2020
Stil: Heavy / Power Metal

Facebook www Kaufen Metal Archives





Platte des Monats beim Metal Hammer? Ok, da hat man wohl an Springer was…äähm…springen lassen. Aber auch Platte des Monats bei meiner ehemaligen Lieblingspostille Rock Hard? Sorry, dass ich da den Spielverderber mimen muss, doch habt Ihr alle Tomaten auf den Ohren? Was der Herne Express auf seinem 23. (in Worten DREIUNDZWANZIG!) Album abliefert, ist halbgar, blutleer, extrem unterdurchschnittlich produziert und einfach furzlangweilig. Und das schreibt einer, der Rage immer gerne und oft gehört hat, in den Achtzigern und Neunzigern jedes Scheibchen im Vinylregal zu stehen hatte und auch sonst ziemlich unkritisch in Bezug auf die Veröffentlichungen war. Bis heute.

Wings of rage“ ist eine Blaupause dafür, wie man es im Herbst seiner Karriere eigentlich nicht machen sollte. Lapidare Tralala Songs, die eher für ein Klatschpappen-Publikum geeignet sind, als für den geneigten Banger, der sich nach einer harten Arbeitswoche die Rübe mit Bier zuschütten und danach extremst seine Haare bewegen will. Ok, ich will mal nicht so sein…wenn Rage in Hallen ab 4.000 aufwärts spielen würden, man hätte die perfekten Songs am Start, um zum Mitsingen und -klatschen zu animieren, doch will man das von solch einer teutonischen Hartwurst Legende wirklich hören? Ich definitiv nicht und wenn nicht Songs wie “Chasing the twilight zone“ (mit dem schon drei Milliarden Mal benutzten Intro der Kult-Serie), „Let them rest in peace“ oder „Blame it on the truth“ wären, die Bewertung wäre weitaus mieser ausgefallen.

Die Scheibe ist leider musikalisch und produktionstechnisch so schmalbrüstig, wie die Teilnehmerinnen bei „Germanys next Magermodel“, was im Fall von Rage mehr als kontraproduktiv ist, braucht die Mucke des Trios doch mehr Arsch und Tit…äääh…Brüste. Hoffentlich werde ich nun nicht auch noch mit einem Bannstrahl aus dem Hause Steamhammer belegt.

Bewertung
: 4,3 von 10 Punkten


Tracklist:

01. True
02. Let them rest in peace
03. Chasing the twilight zone
04. Tomorrow
05. Wings of rage
06. Shadow of deadland (The twilight transition)
07. A nameless grave
08. Don’t let me down
09. Shine a light
10. HTTS 2.0
11. Blame it on the truth
12. For those who wish to die

Jahrespoll 2020

CD der Woche

On Tour

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

ZO SONGCHECK

VERLOSUNGEN

Join the Army

WO WIR SIND

14.02.
18.02.2020
22.02.19
28.02.
06.03.
11.03.
13.03.
25.03.2020

Schrod's...

V.I.P.

Der Patch

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

Damit das klar ist