28.06.2019 06:32 Alter 139 days
Kategorien: Q-S
Von: MAIK

RAZOR PUNCH – Tell Me Your Secret (2019)

(5.602) Maik (9,4/ 10) Hard Rock

Label: Calygram
VÖ: 14.06.2019
Stil: Hard Rock

Facebook   www   Kaufen





Was die Niedersachsen RAZOR PUNCH hier zelebrieren, ist astreiner, mitreißender und bodenständiger Hardrock. Die Band gibt es seit 2011, und sie haben sich Zeit gelassen, der geneigten Hörerschaft einen Longplayer vor die Nase zu werfen. Und das hat der Scheibe definitiv gutgetan, denn es ist ein recht leckeres Stück Schwerfelsen draus geworden.

Die Platte beginnt mit einer alten Dampflok, die so langsam in Fahrt kommt. Und stückweise nimmt die Band den Rhythmus des alten Stahlrosses auf und rockt los. Schon bei den ersten Takten zuckt es im Tanzbein, obwohl ich als passionierter Nichttänzer gar keins habe. In Ermangelung dessen sucht sich der Rhythmus einen anderen Weg und landet im Genick. Wie schon gesagt, feiner Hardrock, der alles hat, was diese Mucke braucht. Und das ist vor allem Spielfreude, die aus jeder Ecke aus der Mucke herausschwitzt. Einflüsse gibt es natürlich, aber nur ganz leicht und auch wenig offensichtlich. Ab und an, zum Beispiel beim Opener „Love It Or Leave It“ ist ein leichter GUNS & ROSES- Einschlag zu hören, „Falling Forever“ erinnert mich etwas an DEMON, ab und an schimmern WHITESNAKE, KROKUS oder auch AC/DC durch, aber, wie schon angemerkt, nur marginal.

Das Ganze wird mit knackigen Riffs gewürzt, und der Sänger hat auch eine ziemlich geile Voice, die auf so eine Mucke passt wie Hot Pepper ins Chili. Die Band nervt auch nicht mit der Kolportierung einer radiotauglichen Ballade, was bei mir schon mal für Pluspunkte sorgt. Hier wird klargestellt: Das hier ist Futter für Rocker. Und es ist ziemlich leckeres Futter. Die Songs sind abwechslungsreich und zeigen, dass hier ein paar Songwriter am Start sind, die ein Gespür für griffige Rocksongs haben. Es wird durch die Bank mitreißender Hardrock zelebriert, der weder eine Tuchfühlung zu moderneren Stilen anstrebt, aber auch keineswegs altbacken wirkt. Die Songs wirken frisch und wissen schon beim ersten Hördurchgang zu fesseln.

Ich hatte richtig Schwierigkeiten, mich für zwei Anspieltips zu entscheiden, da hier eigentlich jeder Song irgendwie geil ist. Wenn die Band so weitermacht, könnt da mal was richtig Großes draus werden. Wenn nicht wieder mal das Herkunftsland eine Bremswirkung spielt, was ja scheinbar immer noch ein Thema ist, unverständlicherweise. Mir, der eigentlich gar nicht so viel Hardrock hört, schon gar keinen neueren, gefällt das Album wirklich gut. Hardrockfans sollten hier auf jeden Fall mal reinhören, ihr werdet es nicht bereuen. Fettes Brett, Kollegen!

Anspieltipp: „Falling Forever“ und „Devil’s Game“

Bewertung: 9,4 von 10 Punkten

Tracklist:

01. Love It Or Leave It
02. Revolution
03. Falling Forever
04. Brass Tracks
05. Tell Me Your Secret
06. Take The Ride
07. Can’t Get Over It
08. Devil‘s Game
09. Out And About
10. Round Here

Jahrespoll 2018

CD's der Woche

On Tour

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

ZO SONGCHECK

VERLOSUNGEN

ZO PRÄSENTIERT:

14.11.
November

WO WIR SIND

16.11.
21.11.
26.11.2019
01.12.
01.12.
04.12.
15.12.

Schrod's...

V.I.P.

Der Patch

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

Damit das klar ist