14.03.2018 15:14 Alter 67 days
Kategorien: Q-S
Von: TIMO

RHINO PROOF – Rhino Proof (2018)

(4.516) - Timo (8,0/10) Hard Rock

Label: Pure Steel Promotion
VÖ: 02.03.2018
Stil: Hard Rock

FACEBOOK HOMEPAGE KAUFEN

 

 

 

Mit einer deutlichen traditionellen Ausrichtung treten RHINO PROOF auf den Plan. Die aus dem östlichen Finnland stammende Band ist das förmliche Gegenstück zu ihrer doch eher modernen Heimatstadt Joensuu. Denn der klassische Hard Rock präsentiert sich bereits auf dem selbst produzierten Debütalbum ausgesprochen gut und erinnert nicht selten an die Urväter jener musikalischen Revolution. Der gut sortierte Sound der Finnen ist gespickt mit Southern und Blues Rock Anteilen, die gut dosiert mit Orgelklängen schattiert werden. Das hier keineswegs Anfänger dem urigen Sound frönen, dessen wird man beim anhören des Debüt`s bestätigt. Das Album lebt von einer ausgewogenen Mischung aus den verschiedenen, traditionellen Rock-Elementen. Einen langen Atem wird dem Material auf „Rhino Proof“ allerdings auch durch Jukka Nummi eingehaucht, der mit seinem wohltuenden Vokalinstrument stets eine trittfeste Brücke bildet.

RHINO PROOF zeigen auf ihrem Debüt eine ausgewogene Mischung aus kraftvollen, getragenen und manchmal sogar einfühlsamen Rock-Songs, welche auf diesem hohen Niveau wohltuend funktionieren. Das gesamte Album geizt weder mit Heavyness, noch mit wohlschmeckenden Abwechslungsreichtum. Apropos wohlschmeckend, hierzu einen köstlichen Tropfen Talisker Whisky, es kann wohl kaum Schöneres geben.

Anspieltipps: „Lucky Me“, „That`s The Way It Goes“, „1000 Years Too Soon“

Bewertung: 8,0 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Code Of The Road
02. Lucky Me
03. Anchorage
04. Heartland
05. Gravity
06. That`s The Way It Goes
07. Devils Playground
08. Worth Of Nothing
09. More And More
10. One Shot Deal
11. 1000 Years Too Soon

 

ZOFF

CD der Woche

CD's des Monats

ZO SONGCHECK

VERLOSUNGEN

Verlosung

ZO PRÄSENTIERT:

Join the Army

WO WIR SIND

18.05.
19.05.
20.05.
08.06.
12.06.

Schrod's...

V.I.P.

Der Patch

PARTNER

BLACKLAND BERLIN