TÄGLICH ÜBER LEGOSTEINE LAUFEN


Seit ihrem fulminanten Auftritt beim 2018er Rock Hard Festival hat sich zwischen dem Balinger Thrash Kommando und mir sowas wie eine kleine Freundschaft entwickelt, die man in diesem Jahr bei diversen Festival Auftritten hegen und kultivieren konnte. Umso mehr freute ich mich als ich las, dass Traitor exakt diesen besagten Gig aus dem Gelsenkirchener Amphitheater auf Polycarbonat bannen und unter dem Banner "Decade of revival" auf die Menschheit loslassen würden. Doch nicht nur das, denn neben dieser spektakulären Liveaufnahme gib es eine ebensolche DVD vom letztjährigen Wacken Abriss und eine EP mit 4 brandneuen Stücken, die in meinen Augen den Höhepunkt in der Schaffensphase der Württemberger darstellen. Da muss man sich doch schnellstens Basser Lorenz krallen, um ihn bezüglich dieser tollen Veröffentlichung ein wenig auszuquetschen.
Lorenz, man kam ja in der zurückliegenden Festivalsaison gar nicht an Traitor vorbei. Dazu die großen Gigs wie das Party San oder Euer Heimspiel in Balingen beim Bang your head. Ihr müsstet doch diesen Sommer wie im Rausch erlebt haben...

Hey Olaf, ja, der Sommer war recht stressig, aber natürlich auch sehr spaßig! Dennoch waren wir ja 2019 sehr aktiv, waren ja auch im Studio und hinter den Kulissen ist sehr viel passiert! Das Bang Your Head war natürlich wieder sehr geil für uns - trotz beschissenem Wetter und undankbarem Slot, Heimspiel ist immer ne feine Sache. Obwohl ich mir ja dummerweise die Schulter beim Spielen ausgekugelt hatte. Das war so semi cool, vor allem war ich ja auch noch mit Wulfpäck gleichzeitig auf Tour. Aber ging dann ja trotzdem ganz gut! Daher war es schon stressig. Aber die großen Stressmomente wurden dann auch oft berauscht durchlebt! Beispielsweise am Party.San (grinst).

Wie kann man sich denn beim Spielen die Schulter auskugeln?

Da will ich nicht drüber reden... Eigentlich wollte ich einen coolen "Rockstar-Move" machen, aber der ging nach hinten los (lacht)!
Jut, das sollte man wohl dann doch lieber einem David Lee Roth überlassen. Weiter im Text. Wir haben uns ja 2018 in Gelsenkirchen beim Rock Hard Festival kennengelernt, welches Ihr nun komplett in einer schicken Box verpackt als Live CD zusammen mit einer DVD von Eurem Wacken Gig 2018 auf den Markt geworfen habt. Warum ausgerechnet diesen Gig, der auch noch so herrlich optisch auf dem Cover für die Live CD verewigt wurde?

Ach, eigentlich war das so eine spontane Idee. In den Rock Hard Verträgen gabs die Möglichkeit zu Live-Aufnahmen und da habe ich mir gedacht - warum eigentlich nicht, vielleicht macht man was Schönes raus. Vor allem mit dem Hinblick auf das 10-jährige Jubiläum hat das Sinn gemacht und man hat bereits Material generiert. Uns war klar, wir wollen was Cooles machen zum 10. Geburtstag, aber wir haben ja Mitte April 2018 erst unsere neue Platte "Knee-Deep In The Dead" veröffentlicht und waren super busy mit Auftritten zusätzlich. Da ist es ein wenig schwierig, ein komplett neues Album zu schreiben. Daher war das ein glücklicher Zufall und den haben wir bereitwillig angenommen.

Und die Aufnahmen können sich sehen und auch hören lassen, wie man "Decade of revival" entnehmen kann. Auf jeden Fall ein großer Unterschied zu der Bonus Live DVD, die Ihr mal zur "Thrash command" mit rausgehauen habt, die beileibe nicht schlecht war. Überrascht Dich eigentlich dieser große Sprung, diese fette Weiterentwicklung?
Das freut mich sehr, Olaf! Da die ganze Produktion der Box quasi im Mai 2018 angefangen hat und gefühlt selbst 10 Jahre veranschlagte. Vor allem spielen wir live auch alles einen Ticken schneller, ist auch irgendwie nett!

Also zu den Videoaufnahmen auf der „Thrash Command“ ist das natürlich ein immenser Schritt nach vorne. Aber wirklich überrascht bin ich durch die größere Aufmerksamkeit nicht, eher dankbar! Da wir alle daran arbeiten, uns weiterzuentwickeln, sagt vermutlich jeder, aber stagnieren ist halt nicht das, was wir wollen und mit einer größeren Reichweite willst du natürlich auch die Hörer und Fans nicht enttäuschen. Von daher ist das Arbeitsethos eigentlich kontinuierlich besser geworden. Jeder hat selber den Anspruch noch einen daraufzusetzen und das macht auf einer Seite Spaß und auf der anderen kann es sehr frustrierend sein.
Da die meisten Sachen jetzt auch von bürokratischer Natur sind und das Musizieren einen geringeren Teil in Anspruch nimmt. Aber da haben wir bis jetzt ne ganz gute Mitte gefunden. Aus dem Grund haben wir auch "nur" vier neue Songs aufgenommen und wollten keinen halbgaren Kram veröffentlichen!

Und gerade diese vier neuen Songs knallen sowas von ordentlich, da wird einem ja schon jetzt frühzeitig der Mund wässrig gemacht auf ein hoffentlich bald erscheinendes, neues Album. Gerade Andi hat scheinbar eine Menge Dreck gefressen, so angepisst wie er rumbrüllt. Auch rifftechnisch ist das ein weiterer, großer Schritt nach vorne gewesen. Hat es nicht gejuckt, da weiterzumachen, statt es bei 4 Songs zu belassen?

Wer sagt denn das wir nicht weitergemacht haben? Aber wer weiß das schon, wa Olaf (lacht)?! Ich bin mit der gesamten Entwicklung auch sehr zufrieden! Vor allem mit Andis gesanglicher Leistung. Als ich das erste Mal "Into The Nightosphere" gehört hatte musste ich lauthals lachen und dachte auch "Alter, Andi, du musst quasi täglich über Legosteine laufen um sowas zu können". Also alle sind sehr zufrieden damit. Auch mit dem Kai Stahlenberg und dem Kohlekeller Studio. War ja auch ein neuer Schritt für uns, aber ich glaube auch das dieser sehr notwendig war. Da stagnieren und nicht steigern keine Option seien sollte und bis jetzt scheints geklappt zu haben!
Das wäre meine nächste Frage gewesen, denn der Schritt hin zu einem neuen Studio nebst Aufnahmeleiter war doch sicher ein kleines Risiko, welches sich aber in meinen Augen mehr als ausgezahlt hat. Ich gehe also nach Deiner Aussage recht in der Annahme, dass über das Gesamtergebnis pure Zufriedenheit herrscht.

Also für den Moment ja. Aber man kann sicherlich noch hier und dort was verbessern, neue Ideen einbringen, vielleicht mal was Untypisches machen und keine Ahnung. Ich würde nicht sagen das die anderen Platten schlecht klingen. Aber ein neuer Produzent bringt natürlich auch eine neue Note mit in den Mix und das kann auch voll daneben gehen. Aber hier sind wir sehr zufrieden - Probs an den Kohlekeller!

Die Box, die neuen Songs, die aufwendige DVD, 2 CDs...da hat Euch ja Bauke de Groot, Labeleigner von Violent Creek Records, eine ziemlich lange Leine gelassen. Oder musstet Ihr Euer Hab und Gut als Sicherheit verpfänden? Ich kenne viele Bands, die weitaus mehr Budget haben, dafür weitaus schwächeres ans Tageslicht fördern.
Es ist ja so, dass das nicht mehr wie in den 80igern ist. Deine Plattenfirma gibt dir keine 10.000 Tacken mehr und sagt "geh ins Studio, machst was Gscheids" und fertig. Das ist alles selbst finanziert und die Kosten haben sich im fünfstelligen Bereich bewegt. Man sagt immer, Qualität muss nicht immer teuer sein. Dennoch sind halt gewisse Firmen, Studios, Produzenten, Künstler usw. auch kostspielig. Aber das ist es uns wert, die Devise bleibt: Keine halbgare Scheiße veröffentlichen! Und das lassen wir uns auch was kosten. Da profitiert Violent Creek Records auch davon, aber dafür können wir uns auch einiges bei dem Label rausnehmen und auch fordern. Da ist von beiden Seiten der gegenseitige Respekt da. Manchmal gehen auch Sachen schief und man muss Alternativen finden, aber da sind Bauke und Burkhard super Ansprechpartner und wir arbeiten ja auch noch mit anderen Firmen zusammen und man findet immer ne Lösung!
Mehr als hochwertig finde ich die beiden Coverartworks. Einmal zur Single "Space seed" und zum anderen das kolossal umgesetzte Gelsenkirchener Amphitheater zur Live Scheibe, bei dem ich jetzt jährlich Angst haben muss, links neben der Bühne nicht in den Orkus gesaugt zu werden. Das schreit doch geradezu nach einem neuen Shirt!

Bei „Space Seed“ hat sich der Andi verkünstelt und das echt geil umgesetzt. Für das Front und Backcover war ich wieder zuständig und hab mir das Thema überlegt und ein paar Skizzen gemacht und mit Pär Olofsson habe ich mir dann den entsprechenden Künstler gesucht und ihn das umsetzen lassen! Und zwecks Shirts und neuem Merchandise musst du dir keine Sorgen machen, weißt ja immer was Neues, nicht stagnieren - ist alles in der Mache (lacht).

Das klingt alles nach einem Plan, der mit Sicherheit in einem neuen Album 2020 münden wird, oder?

Also auf ein neues Album will ich mich jetzt nicht versteifen, wollen ja jetzt auch erstmal "Decade Of Revival" bisschen live bewerben und spielen einige Shows 2020. Aber neues Merch bekommt ihr alle (lacht)!

Danke Dir für das Gespräch und sofern ich etwas vergessen habe hast Du jetzt die Gelegenheit, dies alles noch rauszuhauen...

Erstmal Danke für das Interview und für keine 0815-Fragen! Hört mal bei "Decade Of Revival" rein oder gebt euch TRAITOR einfach mal so - wir haben noch andere Lieder! Geht auf Konzerte und unterstützt die Künstler direkt, seid nett zueinander und vergeudet mehr Zeit mit spaßigen Dingen im Leben und lasst euch mal bei nem Gig blicken - wir trinken dann Bier mit euch!

OLAF

Fotos: Pascal Tonnemacher

Jahrespoll 2020

CD der Woche

HELFT DEM BRUTZ

On Tour

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

ZO SONGCHECK

VERLOSUNGEN

ZO PRÄSENTIERT:

Join the Army

WO WIR SIND

17.04.
22.04.
27.09.
12.11.

Schrod's...

V.I.P.

Der Patch

ZO AUF YOUTUBE

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

ÜBERRASCHUNG

Damit das klar ist