VON HAUSE AUS PESSIMISTISCH


Seit 10 Jahren nunmehr rumoren die Hauptstädter auf den Bühnen der Republik umher, haben 2014 mit "High on radiation" ihr knüppelhartes Langspiel-Debüt veröffentlicht, dem sie gerade mal zwei Jahre und vier Monate später bereits das nicht minder starke, aber etwas gesetztere "Heavy" folgen ließen. Danach wurde es zwar auf dem Veröffentlichungs-Sektor etwas ruhiger, dafür spielte man umso mehr und erwarb sich einen verdammt starken Ruf in der teutonischen Thrash Szene.

Nun überrollt uns das dritte Album "Collapse to come", welches, wenn man dem Gesetz des Marktes bezüglich des dritten Albums Glauben schenken darf, Reactory weit nach vorne spülen wird. Meine Wenigkeit zeigte sich jedenfalls restlos begeistert und somit waren ein paar Nachfragen bei Gitarristen und Hauptsongwriter Jerry unausweichlich. In Zeiten der Corona Pandemie hat man ja ein wenig Zeit, doch der Gute erwischte mich zum vereinbarten Termin gerade auf dem Porzellan Thron, was natürlich die Frage nach hoffentlich vorhandenem Klopapier und dem Umgang mit der momentanen Situation nach sich zog…
Jerry, die Frage gebe ich gleich mal zurück. Wie manövrierst Du Dich momentan durch die anhaltende Krise?

Hmm... ich persönlich bin seit Anfang Februar fest angestellt und bin in der glücklichen Lage, mir finanziell erstmal keine Sorgen machen zu müssen. Meine Firma, Veranstaltungsdienstleister (Ton/Licht) für überwiegend Konzerte (Columbiahalle, Admiralspalst, im Sommer Zitadelle, Tempodrom usw.) steht natürlich erstmal ohne Arbeit da. Dafür haben seit letzter Woche Inventur gemacht und jetzt ist erstmal der Ofen aus, schätze ich. Kita ist zu, drum bin ich viel mit Kind zuhause. Frau geht noch arbeiten im sozialen Bereich. Ansonsten wohl erhöhter Alkohol Konsum etc. Also eigentlich so weit so gut. Alles surreal etwas, nach wie vor.

Soll ja gegen den Corona Scheiß helfen. Und natürlich gute Musik und davon gibt es ja momentan eine ganze Menge. Unter anderem natürlich Euer drittes Album "Collapse to come", en sehr passender Titel momentan. Welcher Prophet war denn da am Werk?

Naja, wir sind von Hause aus eher pessimistisch, was die ganze Entwicklung unseres Planeten und der Menschheit betrifft. Das ein Kollaps irgendwann kommt ist, denke ich, vielen Menschen klar. Dass das Gefühl dafür bei manchen jetzt so schnell eintritt war so natürlich nicht geplant und auch nicht vorherzusehen (grinst).
Dann spielt Euch ja die momentane "Apokalypse light" ein wenig in die Karten, denn bessere Promo kann man sich ja fast gar nicht wünschen. Etwas sarkastisch gemeint...

Tja, kann natürlich sein. Danke Corona! Nee Spaß beiseite, ich denke mal der Inhalt des Albums sollte überzeugen egal wie es jetzt heißt. Blöder Zufall eigentlich.

Und das tut er, zu jedem Zeitpunkt. Ich finde sogar, dass dieses Teil den absoluten Höhepunkt Eurer bisherigen Schaffenskraft darstellt. Allerdings habt Ihr Euch nach "Heavy" mit vier Jahren diesmal etwas mehr Zeit gelassen. Wieso?

Wir haben die "Heavy" relativ schnell nach der "High on radiation" aufgenommen. wahrscheinlich etwas voreilig. Wir hatten Livebedarf für Mid-tempo Stücke und so sind die Songs damals entstanden. Hat uns leider etwas zurückgeworfen und deshalb haben wir uns bei der "Collapse to come" so viel Zeit genommen, bis wir absehen konnten, dass wir ein komplett geiles Album aufnehmen können. Ist immer so eine Sache mit der Zeit: Studio musst du 6 Monate vorher buchen, danach dauert es ewig bis eine Scheibe erscheint. Wir waren eigentlich im Juni letzten Jahres schon mit der Vorproduktion fertig und hatten dann nochmal Zeit, uns auf den Studio Termin im September vorzubereiten.

Und die habt Ihr schein- und hörbar perfekt ausgenutzt, denn, wie Du bereits sagtest, sind die Songs auf "Collapse to come" eine ganze Spur räudiger, schneller und dreckiger ausgefallen, was mir persönlich mehr als gut gefällt. Vor allem finde ich gibt die Scheibe ein gutes Bild davon, wie Ihr live agiert. Wie siehst Du das?
Absolut. Es war mir aber auch bei der "Collapse to come" wichtig, tempo-mäßig zu variieren. Von einem Song wie "Misantropical island" musste ich monatelang Manche in der Band überzeugen, da er ihnen zu langsam war. Aber live wird der sehr gut funktionieren, davon bin ich fest überzeugt.

Ich auch, denn Ich finde gerade das der einer der Highlights des Albums ist. Allerdings muss ich sagen, dass Ihr mit dem Opener "Space hex" gleich mal eine komplette Ansage macht und dem Hörer ziemlich vor den Kopf ballert. Da sollte doch ein Video zu erschienen. Wo isses?

Ist in Arbeit. sehr aufwendig (grinst). Haben schon Szenen in einem rauschiff Cockpit, welches im Wohnzimmer von unserem Sänger Hans steht. Zusätzlich wurden schon Raumschiff Modelle gebaut und dann geht‘s mit Green screen nochmal richtig ab. Wollen eigentlich im April fertig sein... mal gucken.
Dann drücke ich mal kräftig die Daumen und freue mich auf das fertige Endergebnis. Jetzt ist Euer Album ja seit Freitag dem 20.03.2020 raus. Normalerweise gibt es ja immer eine Record Release Party oder Show, die ja momentan leider nicht realisierbar ist. Was ist denn an dieser Front geplant?

Ähm, das Album kommt erst am nächsten Freitag raus, am 27.03. (grinst) Da es ja gerade modern ist, planen wir eventuell ein Record Release Livestream Gig Anfang nächster Woche. Ansonsten planen wir natürlich eine Party, zu der wir auch schon illustre Gäste eingeladen haben. Ob‘s stattfindet muss man mal gucken. Gut, dass wir zu spät dran waren, was am Tag der Veröffentlichung zu planen (grinst).

Ups, da habe ich das Datum wohl verwechselt, Sorry. Aber ich habe irgendwas läuten hören, dass Ihr mit Euren Labelmates Grindpad, die ebenfalls momentan bei uns sehr hoch im Kurs stehen, was plant...

Könnte sein (lacht). Naja, muss man leider wirklich mal gucken, wann überhaupt irgendwas wieder stattfinden kann…

Da sprachst von einem Livestream zum Record Release. Was plant Ihr da? Ich finde diese Möglichkeit ja momentan besser als gar nichts...

Ja schon. Ist halt die Frage, wie viele Leute sich sowas reinziehen und wie hoch der Aufwand ist. Gerade für eine Band wie uns muss natürlich eigentlich der Schweiß von der Decke tropfen und alle schon gut einen drin haben. Mal schauen, was die nächsten Tage bringen. Ist ja alles etwas spontan heutzutage und kann sich täglich wieder ändern. Ich hoffe Corona tut sich auch irgendwann mal wieder verpissen. Dauert aber noch, befürchte ich. Momentan siehts so aus, als würden wir was aus dem Schokoladen "senden". Passt eigentlich, denn da ist auch unser proberaum. da müssen wir dann nicht so viel soweit schleppen.
Mit dem Schweiß von der Decke kann ich nachvollziehen, denn Eure Shows sind schon richtig energetisch. Bei Tankard damals habt Ihr das BiNuu zerkloppt und heuer wart Ihr mit Exumer on the road. Wie waren die Reaktionen außerhalb Berlins auf Euch?

Insgesamt sehr gut! Wir konnten immerhin unseren Sprit und einen Teil der Busmiete von unseren Merchverkäufen bezahlen. Ein paar richtige Kracher waren dabei und insgesamt war die Tour für uns sehr gut.

Ihr habt ja im Vorfeld zu „Graves of concrete“ ein recht cooles Lyrik Video veröffentlicht, welches einen tollen Retro Charme versprüht. Grobkörnig, etwas verwackelt, geil. Aber wo habt Ihr Pluto-Kun ausgegraben und wer zum Teufel ist das?
Gute Frage, ich habe keine Ahnung. Da musst du unseren Sänger fragen, der hat das video gemacht (grinst). Sieht mir nach irgendeiner perversen japanischen Kindersendung oder so aus (lacht).

Aber mit dem Ergebnis kannste leben? Wie gesagt, ich mag das oldschoolige...

Ja definitiv. Ich denke mal, nen Oscar wirds dafür nicht geben, aber als Untermalung eines neuen Songs vollauf zufriedenstellend. Auch für mich.

Wenn man dem Gesetz des Marktes folgt, soll ja das dritte Album das entscheidende sein. Was ich von dem Album halte, wisst Ihr ja nun zur Genüge. Das Ihr davon auch überzeugt seid, merke ich. Ich sage, diese Scheibe wird Euer Durchbruch. Wie siehst Du das?

Ich hoffe (lacht)! Was auch immer mit Durchbruch gemeint ist, bei dem Geballer was wir machen.

Der Markt ist doch zurzeit sehr gut zu Thrash Bands...

Naja, zu Kreator vielleicht. Wenn du Testament, Exodus und Death Angel brauchst und das Huxleys ist noch nicht mal voll, dann spricht das Bände was Thrash Metal und Markt betrifft. Aber ich denke schon, dass es viele Leute gibt, die auch mal eine "neue" Thrash Band gutheißen. Wir geben unser bestes, haben eine professionelle Crew (wenn wir sie bezahlen können) und sind bereit für alles.
Freut Ihr Euch im August Teil des Thrash Festes in Berlin zu sein? Auch wenn es ausgerechnet am Party San Wochenende stattfindet? Falls das alles überhaupt stattfindet, von dem ich aber ausgehe...

Tickets Thrash-Fest Berlin

Auf jeden Fall! Das ist ja ein Package, zu dem man auch so hingehen würde. unser Vorteil: wir sparen das Eintrittsgeld, können umsonst ab nachmittags Bier trinken. Außerdem haben sich auch schon einige "Fans" gemeldet die vorbeikommen wollen und außerdem wird man eh viele neue und alte Bekannte treffen. Ich wünsche mir wirklich, dass das stattfinden wird.


Dann drücken wir auch hier die Daumen. Jerry, hab Dank für das Gespräch, ich wünsche Euch alles Gute, viele Verkäufe und überlasse Dir die letzten Worte.

Gern geschehen. Olaf, hab auch du dank für das Interview und das Interesse an Reactory. An alle, die das lesen: Zieht euch ab 27.03. unsere neue Scheibe rein, und bestellt gerne auch was bei uns. Wir sehen euch hoffentlich bald wieder vor der Bühne oder danach beim Bier. Und natürlich: Bleibt gesund und trefft euch nicht wie die gestörten jugendlichen hier vor meinem Hinterhofbalkon zum Tischtennis spielen, sondern bleibt soweit es geht zu Hause und versucht, die Zeit zu nutzen. Thrash and out.


Social Media

CD der Woche

CD des Monats

The new breed

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

14.01.21
10.02.21
16.03.21
19.03.21

ZO PRÄSENTIERT:

Der Patch

Das Shirt

PARTNER

Join the Army

Damit das klar ist