06.02.2019 08:22 Alter 2 yrs
Kategorien: H-J
Von: MARCUS

INCREMATE – Violence and Insanity (2018)

(5.272) - Marcus (8,5/10) Death Metal

Label: German Democratic Recordings
VÖ: 28.10.2018
Stil: Death Metal


Facebook   www   Kaufen   Metal Archives





2016 konnte mich die Dresdener Band mit ihrem Debüt „Prospect Of Death“ schon überzeugen und was soll ich sagen, das Zweitwerk schlägt in die gleiche Kerbe. Das Trio aus Dresden haut da wieder ein ordentliches Death Metal Brett raus. Musikalisch geht es wieder in die US-Death Metal Richtung. Alte Cannibal Corpse oder Monstrosity sind da kleine Vergleiche. Wie schon auf dem Debüt wird hier viel geholzt, aber die Jungs lockern das Geprügel immer wieder mit groovigen oder schleppenden Parts auf, so entsteht keine Langeweile. Klar wird hier nichst neues erfunden, aber es ist ja auch wichtiger gute Songs zu schreiben und das können Incremate.

Sie sind dazu auch an ihren Instrumenten versiert, richtig beeindruckt hat mich Drummer Teo. Aber die anderen beiden, Ronald und Danny stehen dem in nichts nach. Es macht echt Spaß, sich das Album anzuhören. Es gibt geiles Gitarrenspiel, cooles Drumming und schönes Growling. Nach einer knappen halben Stunde ist das Schauspiel dann auch schon wieder vorbei, aber die fetzt.

Wer Bock auf schnörkellosen Old Scholl Death Metal hat sollte die Band unterstützen, verdient haben sie es auf jeden Fall.

Anspieltipps: „Suicide SquadundRelentless Killing

Bewertung: 8,5 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Psychotic Overload
02. Suicide Squad
03. Full Domination
04. War Of Annihilation
05. Relentless Killing
06. Victim Of Servants
07. Downfall
08. Murder Violence Insanity
09. Massive Contempt

Social Media

CD der Woche

CD des Monats

The new breed

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

14.01.21
10.02.21
16.03.21
19.03.21

ZO PRÄSENTIERT:

Der Patch

Das Shirt

PARTNER

Join the Army

Damit das klar ist