28.03.2018 23:23 Alter 3 yrs
Kategorien: Q-S
Von: PETER

SHADOWKEEP - Shadowkeep (2018)

(4.562) - Peter (8,9/10) Progressive Power Metal

Label: Pure Steel Records / Soulfood
VÖ: 30.03.2018
Stil: Progressive Power Metal

FACEBOOK    HOMEPAGE    KAUFEN

 

 

 

Lange war es still um SHADOWKEEP. Das letzte Studioalbum „The Hourglass Effect“ datiert aus dem Jahre 2008. Jetzt, 10 Jahre später veröffentlichen SHADOWKEEP ihren vierten Longplayer „Shadowkeep“. Mit prominenter Verstärkung! So darf kein Geringerer als James Rivera (HELSTAR, DESTINY’S END, etc.) seit Januar 2017 die Vocals beisteuern. Ich meine, alleine diese Tatsache verspricht schon Spannung.

Kaum verwunderlich, brillieren die Briten von Beginn an mit druckvollem Riffing (auch am Bass), zügigen messerscharfen Drums und eben diesen neuen Vocals. „Guardian Of The Sea“ ist schon ein ganz krasser Burner. Klotzen nicht kleckern. James Rivera verleiht diesem progressiven Sound Energie und seine ganz eigene Note. Ein absoluter Zugewinn für diese Truppe. James Rivera bedient seine Stimmbänder dabei wie eine Klaviatur. Dass er die tiefen und höhen Töne und jedwede Modulation beherrscht, ist im weiten Rund bekannt.

Den insgesamt 11 Songs ist durchweg Ernsthaftigkeit und pure Frische zu entnehmen. Vor allem die Gitarrenarbeit ist überragend präzise, sauber und treibender Faktor des Albums. Die überwiegend komplex gehaltenen Songstrukturen mögen dem ein oder anderen in Teilen etwas zu verspielt vorkommen, ich hingegen liebe das. Genau das ist der Moment, in dem Musik zum Hörgenuss wird. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist das Instrumental „The Sword Of Damocles“, da zeigen die Herren um James Rivera, was technische Raffinesse bedeutet.

Aggressivität und Heavyness verschmelzen jeweils zu einem unwiderstehlichen Guss aus Power-, Progressive-, und Speed Metal. Derart abwechslungsreich, so dass jeder Track für sich gesehen vor Ideenreichtum und Individualität nur so strotzt.

Wer also den Prog-Power-Metal für sich bereits entdeckt hat und mit der steten Suche nach dem musikalischen Kontext keine Probleme hat, der muss sich diese Scheibe zulegen und wird sie feiern. „Shadowkeep“ stellt für mich ein absolutes Prog-Highlight in 2018 dar, und beileibe nicht nur wegen James Rivera.

Welcome back - SHADOWKEEP

Anspieltipps: „Guardian Of The Sea“ und „Isolation“ und „Minotaur

Bewertung: 8,9 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Atlantis (Intro)
02. Guardian Of The Sea
03. Flight Across The Sand
04. Horse Of War
05. Little Lion
06. Angels And Omens
07. Isolation
08. Never Forgotten
09. The Sword Of Damocles
10. Immortal Drifter
11. Minotaur

Line-Up:
Chris Allen - Guitars (lead)
Nicki Robson - Guitars (rhythm)
Stony Grantham - Bass
Omar Hayes - Drums
James Rivera – Vocals

 

Social Media

CD der Woche

CD des Monats

The new breed

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

14.01.21
10.02.21
16.03.21
19.03.21

ZO PRÄSENTIERT:

Der Patch

Das Shirt

PARTNER

Join the Army

Damit das klar ist