Aktuelle Meldungen

CD-Reviews E-G

ELUSIVE GOD – Trapped In A Future Unknown (2022)

(7.803) Baka (3,5/10) Doom Metal


Label: Rafchild Records
VÖ:     20.05.2022
Stil:    Doom Metal

Facebook | Metal Archives | Kaufen | Instagram | Bandcamp





Doom Metal aus Kroatien landet auch nicht oft meinen Tisch. Interessanterweise kann man die Herkunft bei Elusive God deutlich hören. Natürlich auf die Stimme bezogen. Wobei man auch denken könnte, dass die Herrschaften aus Großbritannien kommen. Die Phrasierungen, die der Sänger anstrebt, riechen stark nach NWOBHM. Das geht mit der Mischung aus Wurzeln und Leidenschaft zum Schwermetall einher.

Alles zu Hören ab Note Eins, aber die Instrumentalisierung wird dieser interessanten Facette nicht gerecht. Die Band verschenkt ihr Talent. In den ersten beiden Tracks ist schon alles erzählt. Die Reise ist gleichbleibend und selbst spielerische Eskapaden, seitens der Gitarre, bieten keinen Spannungsbogen.

Beim Sound hat man sich gut Gedanken gemacht, aber das Album ist seltsam abgemischt. Die Band ist nicht beisammen und klingt weit auseinander. Die Übergänge sind abgehackt und wirken plastisch. Ein Beispiel dafür ist „Worthless Words“. Spielerisches Talent wird bewiesen, aber der Song ist kaputtgespielt bzw. aufgenommen.

Die Vocals bieten ab hier auch keinen wirklichen Höhepunkt mehr. Der Anfang der Platte lässt noch viel Raum für Spekulationen, ob da eventuell noch einmal ein Pitch kommt oder eine schöne Melodie. Aber nichts. Dabei merkt man dem Sänger an, dass da noch weit mehr Potential steckt. Die Klangfarbe an sich ist weich und dennoch fordernd. Klar und jung. Es schleicht sich auch ab und an ein Vibrato mit ein, welches einfach perfektioniert werden müsste. Das hätte der Platte mehr leben gegeben.

Die finstere Stimmung kommt dadurch auch nicht immer zur Geltung.Die letzten beiden Songs funktionieren da lediglich gut für. „Dreaming Of Reality“ ist dabei noch das überzeugendste Stück. Aber auch hier sind wieder kalte und bestimmt nicht gewollte Übergänge. Die Songs betteln förmlich nach One Take Aufnahmen.

Die Platte kann dezent im Hintergrund einer netten Metal Party laufen. Sie wird nicht negativ auffallen aber auch nicht für Furore sorgen. Dennoch kann man Elusive God im Auge behalten. Es ist alles vorhanden, nur der Umgang kann gerne ausgeweitet werden.

Anspieltipps: „Dreaming Of Reality“


Bewertung: 3,5 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Wrath From Above
02. Shadow, Beast, Devil
03  Worthless Words
04. Deception And Greed
05. Price To Pay
06. Where Is The Sun
07. Dreaming Of Reality




FESTIVAL TIPS



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner