Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (01/24)

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an



Wir hier bei Zephyr’s Odem stellen ja nicht nur neuere Platten vor, sondern schwelgen auch gern einmal in der Urschleimsuppe unserer geliebten Stromgitarrenmusik. Aus diesem Grunde haben wir unsere Classics- Rubrik und für die schwarze Zunft Patricks Pechschwarze Perlen.

Und da Olaf in unseren Specials, die wir ab und an in unserer Audio-Show haben, gern mal wieder anmerkt, ich würde obskure Bands aus der Mottenkiste holen, die sonst keiner kennt, dachte ich mir, ich mache aus der Not eine Tugend und stelle mal ein paar Combos vor, die aus welchen Gründen auch immer im großen Metalzirkus untergegangen sind.


#12
ABATTOIR


Im Jahre 1982 gründeten die Highschool-Freunde Marc Caro und Mel Sanchez die Band ABATTOIR. Caro spielte Gitarre und Sanchez Bass. Komplettiert wurde die Band mit Juan Garcia an der zweiten Gitarre, Drummer Robert Wayne und anfänglich Raul Preston (voc). Letzterer wurde allerdings kurze Zeit später durch John Cyriis ersetzt. In dieser Besetzung wurden zwei Demos eingespielt, „Original Abattoir“ und „Screams From The Grave“.


#11
TYTAN


Im Zuge meiner metallischen Mottenkisten- Kramerei möchte ich nun das Land aufsuchen, welches man wohl uneingeschränkt als das Geburtsland des Heavy Metal gelten lassen kann. Und zwar England. Auch da hatten einige Bands mit Problemen zu kämpfen, die einem damals verdienten Erfolg boshaft im Wege standen. Dazu gehört auch die Band TYTAN, die ich heute einmal etwas näher beleuchten möchte.


#10
WITCH CROSS


Heute, zum zehnten Jubiläum meiner Mottenkiste, kehre ich nach Dänemark zurück. Das Opfer meiner Schreibwut ist diesmal die Band WITCH CROSS. Anfang der Achtziger gründeten Alex Savage (voc), Michael „Wlad“ Koch und Thomas Storey (beide git) sowie Bassist Jan „Little John“ Field und Drummer Anders „AC“ in Hillerød die Band WITCH CROSS.


#09
TYRANT


Heute habe ich eine Band auf der Agenda, welche man wohl unbestritten zu den ersten Metal Bands Deutschlands zählen kann und muss. Die Rede ist von TYRANT aus Ulm, auf die mich eigentlich unser Chefredakteur Olaf gebracht hat, der vom Gig des Urgesteins auf dem KIT 2023 saumässig begeistert war. Auf meine Frage, welche TYRANT er denn meine, denn diesen Namen haben sich etliche Bands gekapert, sagte er, es gäbe nur die einen, wahren TYRANT.


#08
ATTACKER

ATTACKER
sind ein Beispiel dafür, dass man auch irgendwie nicht zum grossen Schuss kommt, obwohl man ständig sehr gute Alben herausbringt, sich den Arsch abtourt, trotz widriger Umstände wie Besetzungsquerelen und Todesfälle immer weitermacht und eine begeisterte und treue Fangemeinde sein Eigen nennen kann. Vielleicht ändert sich das ja mal, zu wünschen wäre es der Combo auf jeden Fall.


#07
AT WAR


Ich gebe zu, AT WAR sind vielleicht nicht die wichtigste Band im amerikanischen Speed/Thrash -Sektor. Aber mir hat die Mucke immer gefallen, und wenn die Combo es schon nicht selbst schafft, sich im Gedächtnis der Metalmaniacs einzugraben, muss ich halt den Job erledigen.


#06
MORBID SAINT


Ich hoffe, ich konnte etwas Interesse für diese Band wecken, die wohl irgendwie immer zur falschen Zeit am falschen Ort war. Mit einem kompetenten Label an der Seite und besserer Promotion hätte die Combo sicher mehr gerissen. Doch vielleicht gelingt das MORBID SAINT ja mit dem avisierten dritten Album, ins besonders, da Thrash Metal momentan auch wieder ziemlich „in“ ist.


#05
ETERNAL DIRGE


Ich hoffe, ich konnte mit meinem Geschreibsel bei den einen oder anderen Interesse für diese Band wecken, die das Pech irgendwie gepachtet hatte. Für mich stellt „Morbus Ascendit“ immer noch einen herausragenden Meilenstein in der Übergangsphase vom Thrash zum Death Metal dar, und mit dem Einbinden von Melodien und dem Einsatz synthetischer Klänge nahmen ETERNAL DIRGE einige musikalische Entwicklungen voraus.


#04
RANDY


Ich hoffe, ich konnte Euch mit diesem Geschreibsel diesen schmählich unterbewerteten Act etwas schmackhafter machen. Diese Band darf einfach nicht in Vergessenheit geraten, und es ist bedauerlich, dass die Umstände dazu geführt hatten, dass uns weitere coole Songs vorenthalten blieben. Potential hatten die Dänen auf jeden Fall.


#03
RIGOR MORTIS


Für mich ist das Ende von RIGOR MORTIS durch den frühen Tod von Mike Scaccia und auch den von Bruce Corbitt besonders tragisch, denn hier hatten wir eine Band mit unglaublichem Potential.


#02
BARÓN ROJO


BARÓN ROJO haben der Welt viele coole Songs geschenkt, die leider wohl zu wenigen bekannt sind, und keineswegs den Vergleich mit den großen Namen scheuen müssen. Ich hoffe, ich habe bei dem einen oder anderen Interesse an dieser großartigen Band geweckt.
 


#01
CROSSFIRE

CROSSFIRE gehörten zu den Bands, die zugegebenermaßen keine großen Akzente setzen konnten, mit ihrem Mix aus ACCEPT, RAVEN und JUDAS PRIEST, gepaart mit einer starken Speed- Schlagseite aber coole Songs geschrieben haben, die ich auch heute gern noch höre.


Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

70.000 Tons 2023

The new breed

M M M

P P P

VERLOSUNGEN

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Unsere Partner

Damit das klar ist