CD-Reviews A-D

ARMORED SAINT – Symbol of Salvation Live (2021)

(7.412) Marky (ohne) Heavy Metal


Label: Metal Blade Records
VÖ: 22.10.2021
Stil: Heavy Metal

Facebook | Homepage | Kaufen | Instagram | Twitter | Spotify | Metal Archives





Feste muss man feiern, wie sie fallen! So oder so ähnlich werden die fünf Jungs von ARMORED SAINT mit ihrer Plattenfirma Metal Blade gesprochen haben, als sie die Idee zu diesem Output diskutierten. 30 Jahre muss so eine magische Zahl sein, die gerne genommen wird. Warum nicht zum 25. Jubiläum, soll hier mal scheißegal sein, denn es geht bei der Huldigung von „Symbol Of Salvation“ von 1991 um die Hitplatte schlechthin von ARMORED SAINT, die ich ebenfalls in unsererZephyr's Odem Classics Rubrik besprochen habe.

Songs wie „Reign Of Fear”, “Last Train Home” (ein unfassbar geiler Song und ein gesanglich glänzend aufgelegter John Bush), “The Truth Always Hurts”, “Another Day”, „Burning Questions”, „Tainted Past“ (was für göttliche Bassläufe!) oder die aktuelle Videoauskopplung zur vorliegenden Veröffentlichung „Spineless“, sprechen eine deutliche Sprache und gehören zum Grundwissen eines jeden Metalheads. John Bush ist einer der geilsten Metal Sänger aller Zeiten und was Joey Vera am Bass zaubert, sucht seinesgleichen. Dem stehen Jeff Duncan und die Sandoval Brüder Gonzo und Phil in nichts nach.

Die Scheibe wird nun nicht nur wiederveröffentlicht, sondern die Band spielte bereits im Jahr 2018, auf ihrer damaligen Tour in den U.S.A. und Europa, die komplette „Symbol Of Salvation“ Platte Live. Da dies sehr guten Anklang fand, wurde damals schon der Grundstein für die jetzige Veröffentlichung gelegt. Man buchte sich zur Show in New York City ein Kamerateam, um die Show in Bild und Ton festzuhalten. ARMORED SAINT waren dementsprechend hochmotiviert und in bester Verfassung, was man auch schon nur beim Anhören der Platte vernehmen kann.

Zusätzlich geschmückt wird die Scheibe mit der Hinzunahme von Demoaufnahmen von vor der „Symbol Of Salvation“-Zeit, als ARMORED SAINT ohne Plattenvertrag dastanden und auf denen noch ihr 1990 verstorbener Gitarrist und Gründungsmitglied Dave Prichard zu hören ist. Allein schon die Qualität dieser „Demo“ Songs, unterstreichen den hohen musikalischen Anspruch und kongenialer Eingängigkeit der Band, was es nach wie vor unbegreiflich macht, dass sie nicht zum Mainstream aufgestiegen sind.

ARMORED SAINT feiern mit „Symbol Of Salvation Live“das 30. Jubiläum ihrer erfolgreichsten Veröffentlichung, in Form einer Live-Darbietung der ganzen 13 Songs. Sie erscheint als CD/DVD Kombination und in speziellen Vinyl Formaten und sollte in jeden metallischen Haushalt gehören, als Original, oder mindestens in Form dieser Live-Scheibe.


Bewertung: ohne


TRACKLIST

01. Reign Of Fire (Live)
02. Dropping Like Flies (Live)
03. Last Train Home (Live)
04. Tribal Dance (Live)
05. The Truth Always Hurts (Live)
06. Half Drawn Bridge (Live)
07. Another Day (Live)
08. Symbol Of Salvation (Live)
09. Hanging Judge (Live)
10. Warzone (Live)
11. Burning Question (Live)
12. Tainted Past (Live)
13. Spineless (Live)
14. Nothing Between The Ears (1989 4-Track Demo)
15. Get Lost (1989 4-Track Demo)
16. Medieval Nightmares (1989 4-Track Demo)
17. People (1989 4-Track Demo)
18. Pirates (1989 4-Track Demo)



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist