CD-Reviews E-G

GRILLIJONO K.O. – Napalmia korville (2021)

(6.971) Marky (7,8/10) Turbo Rock


Label: Metalville
VÖ: 26.03.2021
Stil: Turbo Rock

Facebook | Kaufen | Instagram | Spotify






GRILLIJONO K.O. sind eine neue Schweinerock Band aus Vaasa/Finnland, bestehend aus vier Mitstreitern. „Napalmia korville“, was so viel heißt wie „Napalm an den Ohren“, ist ihre Debüt Platte und zuvor gab es zwei Singles mit den Songs „Fuck Me Up Before You Go-Go“ und „Mä oon sun koira“, die beide auf der vorliegenden Platte mit drauf sind. Laut den spärlichen Infos, die sich nur auf Finnisch finden lassen, existiert die Band ungefähr seit 2015. Man ließ sich von TURBONEGRO und KVELERTAK inspirieren und kreierte aus deren Mix eigene Songs und tingelte fortan durch die finnischen Clubs.

Was sich grundsätzlich schick anhört ist der Umstand, dass GRILLIJONO K.O. auf Finnisch singen. Auch das ist nicht neu, genauso wenig wie ihr Turbo Rock Sound. Das klingt nun vielleicht ein bisschen missmutig, aber bei den ersten Umdrehungen der Platte, musste ich mich erst noch reinhören, was im Prinzip ungewöhnlich ist, bei solch einem Sound.

Nach und nach ertappte ich mich dann dabei, dass ich doch den ein oder anderen Song gut fand. Dies sind die griffigen Songs, bei den der Refrain gut rein geht („Fuck Me Up Before You Go-Go“, „Hävittäjä“). Gut gefallen mir GRILLIJONO K.O. auch dann, wenn sie ordentlich Gas geben („Koti, uskonto ja ilmainen ämpäri“, „Grillijono K.O.“).

Damit wären die Höhepunkte der Platte genannt. Die anderen Songs rocken entweder zu unauffällig, oder haben halt nicht die Hooks, die eine Schweinerock Platte benötigt. Punkten können GRILLIJONO K.O. mit ihren Videos. Schaut euch, neben dem unten genannten, noch das Video zu „Mä oon sun koira“ an. Feiner low-budget Splatter. Sehr schön!

Alles in Allem machen GRILLIJONO K.O. mit ihrer Debüt Platte „Napalmia korville“ vieles gut. Nicht jeder Song hat die Durchschlagkraft der Bands, wovon die Finnen ihre Einflüsse haben. Trotzdem ertappt man sich beim erneuten Auflegen der Platte, dass doch der ein oder andere Song richtig rockt. Live macht das bestimmt noch mehr Laune. Somit bin ich einfach gespannt, was wir von der Band noch hören werden.

Anspieltipps: „Fuck Me Up Before You Go​-​Go“, „Hävittäjä“ und „Koti, uskonto ja ilmainen ämpäri“


Bewertung: 7,8 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Ihmismadon viimeinen pala
02. Fuck Me Up Before You Go​-​Go
03. Mä oon sun koira
04. Marinaadien hautaan
05. Hävittäjä
06. Koti, uskonto ja ilmainen ämpäri
07. Denimsoturi
08. Bill Hicks
09. Grillijono K.O.
10. Kuluta mut loppuun




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist