H-J

HAMMERSCHMITT „Still on fire“ (2016)

(2.987) - KraftPrinzip (8,5/10)

Label: Massacre (Soulfood)
VÖ: 26.08.2016
Stil: Heavy Metal / Hard Rock
HAMMERSCHMITT auf Facebook

...a swan was born

20 Jahre mit gleicher Besetzung ist ja schonmal ein fetter Sympathiepunkt und der Stilwechsel vom hässlichen NDH-Entlein zum schönen Heavy Metal Schwan ist defenitiv vollzogen, ob gelungen das werden wir noch sehen.

Auf Still on fire erwarten einen eingängiger Heavy Metal!!! Mitreißende Rhythmusgitarren, bestechende Solis, und Hitverdächtige Mitsing-Hymnen. Der Gesang von Benjamin Kroiss ist auf seine Art sehr speziell, er klingt kernig, emotionsgeladen,einzigartig! Er schafft es unheimlich viele Stimmungen zu transportieren ohne affektiv zu wirken, was in dem Genre nicht immer der Fall ist. Grundauf ehrlich und handfest geht es auf Still on fire zu Werke! Der Sound ist warm und mit so einem Echtheitsgefühl, ja mit Herz könnte man sagen. Wie Muttis Linseneintopf und zwar mit richtig viel dicker Wurst! Die Herren beweisen wahrlich Steel!

Sehr charmant donnern einem Songs wie das kopfnickermäßige „Sanctuary“ oder wirklich Repeat-verdächtige Nummern wie „Mean Streak“ und „Metalheadz“ direkt in die Kommandozentrale. Man spürt förmlich wie es einen in den Fingern juckt und man die Faust geballt gen Himmel recken möchte. Rechts und links den Metalbrother eingehakt, lauthals Refrain und Strophe mitgröhlend! Es riecht nach Bier, Leder und Armani, denn wer hier mitwippt beweist Geschmack. Auch die Ballade „Crazy World“ kommt stark daher und umarmt einen fest, aufrichtig und gefühlvoll, Eigenschaften die man in heutiger Zeit nicht nur im Metal oft vergeblich sucht. Auch erwähnenswert ist das Motörhead Cover „Killed by Death“ was meines Erachtens wirklich Tiefgang beweist, und mir ultimativen Nippelalarm bescherte...mit Ganzkörpergänsehaut! Man hört einfach dass der Altersdurchschnitt dieser Rock'n'Roller nicht Federweißer, sonder eher Bordeaux ist. Denn wie dieser Ausbund an fettem Heavy Metal beweist, „will gut Ding Weile haben“. Das Warten hat sich gelohnt! Und jetzt noch ne Runde:“ MEEEEAN STREEEAK!“

Absolute Killersongs: „Mean Streak“, “Sanctuary“, „Still on Fire“ und „Killed by Death

Knapp am Tor vorbei: „WooHoo“ und „One Helluva Night

Bewertung: 8,5 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Rock Steady
02. Sanctuary
03. Still on Fire
04. Metalheadz
05. Shout
06. Zombie
07. One helluva Night
08. Mean Streak
09. Crazy World
10. WooHoo
11. Killed by Death

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner