H-J

HORISONT - About Time (2017)

(3.464) - Christian M. (10)

Label: Century Media Records
VÖ: 03.02.2017
Stil: Retro Rock

Facebook   Webseite   Kaufen

Achja, der gute, alte Rock N Roll der 70er feiert ja in den letzten Jahren ein ordentliches Comeback und wen freut es? Richtig, den Christian! Bands wie Monster Truck oder Kadavar haben im letzten Jahr schon mit Neuveröffentlichungen bewiesen wie es geht! Eine Band, die mittlerweile schon ihre 10-jähriges Bühnenjubiläum feiert, macht es ihnen in diesem Jahr nach! Horisont bringen mit „About Time“ ihr drittes Studioalbum innerhalb von 4 Jahren heraus! Und ich möchte mich ja nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber für mich persönlich schon DAS ALBUM DES JAHRES!

Auf diesem Album passt für mich alles! Der Sound der 70er und teilweise noch frühen 80er Jahre. Die Harmonie zwischen doppelter Gitarre und Keyboard, Axels helle Stimme mit teilweise passenden Effekten drauf - herrlich! Wenn ich „About Time“ höre, fühle ich mich, als wenn ich eine gute, alte Serie oder Film aus den 70er höre, die von Musik begleitet wird! Alle Songs bleiben im Ohr und machen Lust auf mehr! Fangen wir doch gleich beim Opener „The Hive“ an, alleine bei diesem Song merkt man, dass die Jungs aus Schweden es verstanden haben Hits zu schreiben! Ich habe, dank hervorragendem Keyboard, Tempo und Klangfarbe, sofort Deep Purple im Ohr! Der Song startet zwar entspannt, bringt aber durch den härteren Gitarrenriff die nötige stärke mit! Alles gipfelt dann in einem schönen Gitarrensolo! So muss das sein! Die folgenden Songs „Electrical“, „Without Warning“ und „Letare“ hauen in genau die gleiche Kerbe! Thin Lizzy, Slade, Led Zeppelin, The Sweet, Status Quo, Foreigner… auf About Time bedient man sich der Elemente aller Bands die Rang und Namen haben! Ein Song für alle Freunde von Soli, ist „Dark Sides“. Bei diesem Song spielt man sich in eine andere Atomsphäre! Hier zeigt sich woher Horisont eigentlich gekommen sind… Space Rock! Das Keyboard hebt schon ordentlich ab und lässt im Solo die Finger bluten! Obwohl die Gitarre zeitweise echt nur Begleitung ist und teilweise kaum zu hören, kommt sie im Solo zusammen mit dem Keyboard wunderbar zur Geltung!

Im Vergleich zum Vorgänger „Odyssey“ kann man von der Qualität der Songs kaum einen Unterschied ausmachen! Schon ihr zweites Album wurde von Fachpersonal und Retro-Rockfreunden gleichermaßen gefeiert. Das angenehme für mich persönlich ist, dass die Länge der Songs deutlich nach unten geschraubt wurden. Ich muss mal wieder mit einem Lemmy Kilmister Zitat um die Ecke biegen: Ein guter Rock N Roll Song braucht nur 3:30 Minuten! An dieses Zeitlimit hält sich Horisont bis auf den Titeltrack „About Time“ zum Ende der Platte eigentlich Größtenteils!

Mein Fazit: Mit Retro Rock ist es ja so eine Sache. Es gibt Menschen die lieben ihn und es gibt Menschen, die können damit nichts anfangen. Ich gehöre zu den Ersten! Und jeder, der auf Lizzy, frühen Scorpions, Deep Purple oder Slade steht, dem sei gesagt, holt euch diese Platte! Ich nehme Ihnen halt alles ab. Ihr auftreten, Ihre Leidenschaft und Ihre Mucke! Übrigens, bei uns in der Redaktion geht das Gerücht rum, Sie sehen aus wie „Wende-Ossis“! Nun ja, da kann sich dann wohl jeder selbst seine Meinung bilden! Bei mir schon jetzt Album des Jahres! Volle Punktzahl!

Bewertung: 10 Punkte

Tracklist:
01. The Hive
02. Electrical
03. Without Warning
04. Letare
05. Night Line
06. Point of Return
07. Boston Gold
08. Hungry Love
09. Dark Sides
10. About Time

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner