CD-Reviews H-J

INFECTED RAIN - Ecdysis (2022)

(7.557) Olaf (7,9/10) Nu Metal / Metalcore


Label: Napalm Records
VÖ: 07.01.2022
Stil: Nu Metal / Metalcore

Facebook | Webseite | Wikipedia | Twitter | Kaufen | Spotify | Instagram





Ich gebe zu, dass ich bei dem oben angegebenen Stil schon ein wenig Muffesausen hatte, denn Metalcore mit Trällerelsen Vocals kann ich auf den Tod nicht ab, sei es nun die von mir so geschmähten Jinjer oder Arch Enemy (ist langsam ooch nüscht anderes mehr…), die mich auf jeder Party zum sofortigen Verlassen des Etablissements verleiten würden.

Aus diesen Beweggründen sträubten sich mir die Nackenhaare, als ich die mittlerweile fünfte Scheibe der Truppe aus Chisinau, welches ich am 14.09.2000 zum UEFA Cup gegen meinen Heimatverein besucht und für hübsch befunden hatte, vor mir zu liegen hatte. Doch, ein Wunder, das Teil fließt richtig gut rein, ist aggressiv, gut gezockt und hat schöne Elemente der elektronischen Musik verarbeitet, die ich mir auf dem neuen Album von The Browning gewünscht hätte.

Und selbst mit dem Begriff „Ecdysis“ kann ich als Besitzer eine Jemen Chamäleons etwas anfangen, bezeichnet dieses Wort doch das Stadium der Häutung, wobei sich Infected Rain bei der Benennung ihres neuen Rundlings sicherlich etwas anderes dabei gedacht haben, als den Abwurf der überschüssigen Haut meines kleinen, grünen Freundes zu besingen.

Und selbst wenn, wäre es immer noch eine verdammt starke Scheibe geworden, die nicht nur durch krachende Härte besticht, sondern mit Elena Cataraga eine Fronterin in ihren Reihen hat, die neben infernalischem, aber immer verständlichen Gekeife auch die cleanen Passagen herrlich akzentuiert auf die Bänder gebannt hat und somit das ganze Album verdammt abwechslungsreich gestaltet.

Auch die Produktion ist saftig, knallt gut, lädt zum Toxic Waltz ein und rundet ein verdammt hartes Album ab, welches ich mir auf normalen Weg sicherlich nie im Leben reingezogen hätte. Da ich aber meiner Chronistenpflicht nachkommen und mir die Scheibe von daher anhören musste, war die Überraschung umso größer und ich musste schlussendlich feststellen, dass es satte 6 Songs n meine gerade begonnene 2022er Playlist geschafft hatten.

Und selbst wenn es meiner Frau beim Hören von „Ecdysis“ in der Tanzsohle juckt, kann man Infected Rain nur dazu gratulieren, denn ihre Gehwarzen sind nicht leicht zu beeindrucken.


Bewertung: 7,9 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Postmortem Pt.1
02. Fighter
03. Longing
04. Goodbye
05. The realm of chaos (feat.Heidi Shepherd)
06. Everlasting lethargy
07. These walls
08. Showers
09. November
10. Never the same
11. Nine, ten
12. Postmortem Pt.2



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner