H-J

ISLAY (2015)

"The angel's share" (2.204)

Label: Final Gate Records
VÖ: 17.09.2015
Stil: Death Metal
Facebook

Diese deutsche Band war mir bis jetzt unbekannt, umso überraschter war ich wie gut das Ganze hier ist. Melodischer bis schneller Death Metal wird hier zelebriert und das auf eine überzeugende Art und Weise.

Im Opener ‘Self Adulation‘ passiert schon Einiges. Ein echt guter Start für ein Album, cooles Gitarren und Bassspiel und dann ertönt feinstes Growling welches sich mit fiesem Gekeife abwechselt. Das schöne ist, die Band beherrscht ihr Handwerk und auch das Songwriting und alles klingt wie aus einem Guss. So passen die einprägsamen Melodien in dem Song sehr gut zu dem aggressiven Spiel. Der Song ‘Dein Herz‘ streift schon durch Black Metal Gefilde und selbst die Keyboards im Titeltrack stören absolut nicht. So verbreiten diese eine leicht melancholische Stimmung zum Abschluss dieses sehr spannenden Albums.

Ich bin wie gesagt sehr überrascht über das, was ich hier hören durfte. Es ist immer wieder schön, dass es auch sehr gute Musik aus deutschen Landen gibt die sich nicht hinter anderen Acts verstecken muss. Dem Album wurde eine richtig gute Produktion spendiert, so dass man alles genießen kann.

Anspieltips: ‘Self Adulation‘, ‘Instinct‘, ‘The Angels‘ Share‘

Bewertung: 8,5 von 10,0 Punkten

Tracklist:
01. Self Adulation
02. Under the Sway of God
03. World wide Suicide
04. Dein Herz
05. Havok and Decay
06. Blind Messiah
07. Instinct
08. Go astray
09. Napalm Solution
10. Charger
11. The Angels’ Share

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner