H-J

JACKSON FIREBIRD (2015)

"Shake the breakdown" (2.047)

Label: Napalm Rec.
VÖ: 04.09.2015
Stil: Sleaze / Stonerrock
JACKSON FIREBIRD auf Facebook

Was hier die schrägen Vögel aus Mildura / Australien Duo Infernale auf ihrem zweiten Album fabrizieren, bekommt manch 10 – köpfige Leistungsbrigade nicht gebacken. Staubiger Wüstensand wird hier mit furztrockenen 7o-er Jahre – Atem vermischt und zu einen unschluckbaren Klumpen verleimt. Minimalistisch erinnert man an die WHITE STRIPES - Geschwister, ohne aber ihre Musik zu adoptieren.

Es geht mehr in Richtung KID ROCK und / oder MÖTLEY CRÜE. Bei allen guten Vorsätzen und Bemühungen bleibt aber leider die eigene Duftmarke etwas auf der Strecke, klebt man zu nah an ihren Vorbildern. Und die beiden Coversongs von QUEEN und SHIRLEY ELLIS glänzen auch nicht unbedingt mit Interpretationsreichtum. Schade, dadurch wird die ganze Mischpoke schnell etwas langweilig. Sie haben durchaus ihre Momente, aber diese reichen nicht um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Wenn man in Zukunft mehr am eigenen Profil feilt, geht da bestimmt mehr. Wie gesagt – Schade.

Anspieltipps : „New Wave“ , „Sick n Tired“

Bewertung: 6,5 von 10 Punkten

Tracklist:
01.Mohawk Bang!
02.Get Away
03.New Wave
04.High Love
05.Sin For Your Lovin
06.Fat Bottomed Girls (Queen Cover)
07.Devil's Door
08.Voodoo
09.Headache Mantra
10.Sick ´n Tired
11.The Clapping Song (Shirley Ellis Cover)
12.Shake The Breakdown

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner