H-J

JONNE (2015)

"Jonne" (2.025)

Label: Playground Music
VÖ: 24.07.2015
Stil: Folk
JONNE Webseite

Jonne Järvelä, auch als der Frontmann Korpiklaanis bekannt, brachte bereits vergangenen Juli sein erstes Soloalbum heraus. Somit ist dieses Review längst überfällig und wird nun schleunigst nachgereicht.

Während Korpiklaanis Songs des Öfteren vom Feiern handeln, durch englische Songtexte einer wesentlich breiteren Masse zugänglich sind und insgesamt mehr Gewicht auf dem typischen „Partysound“ gelegt wird, ist Jonne ein wesentlich ernsteres Solo Projekt, welches unter anderem auch von Santeri Kallio unterstützt wird, der auch bei Amorphis in die Keyboardtasten haut.

Auf elektrische Instrumente wird, abseits vom Keyboard, vollkommen verzichtet, insgesamt erscheinen alle Songs langsamer und laden weniger zum Abfeiern, sondern eher zum gemütlichen Lagerfeuer ein. Als Vergleich könnte man die Akustiksongs von Eluveitie oder Ensiferum nennen, wer bereits daran Gefallen fand, wird sich vermutlich auch hiermit sehr wohl fühlen. Als besonderen Anspieltipp kann ich hier zu „Joki“ raten. Langsamen beginnend, baut sich im späteren Verlauf ein fixeres Tempo auf.

Es ist definitiv kein Album zum nebenbei anhören, sondern eines zum aktiv erleben, denn ohne die geforderte Aufmerksamkeit gehen beim Hörer viele Feinheiten verloren, die dieses Album so vielseitig gestalten. Ich habe diese Scheibe nun mehrmals gehört und jedes Mal gefiel sie mir ein bisschen besser, und ich bin sicher, dass wird den Meisten anderen ebenfalls so gehen.

Bewertung: 9 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Viuluni Laulua Soutaa
02. Ken Söi Lapsen Lattialta
03. Ämmänkoulema
04. Kuku Käki
05. Metsään In Iäksi Mieli
06. Tule Hiidestä Hevonen
07. Leppäyön Löyly
08. Joki
09. The Boxer

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner