K-M

KADAVAR

Abra kadavar (2013)

Retro-Rock und kein Ende. Aber wenn da sowas wie bei Kadavar aus Berlin rauskommt ist das nichts schlechtes. Die drei bärtigen klingen als kämen sie mit einer Zeitmaschine direkt aus den Siebzigern und haben dabei ihr zweites Album mitgebracht. Der Unterschied zum Debüt liegt in den Songs die jetzt mehr auf den Punkt kommen, ansonsten wird die sehr hohe Qualität des Vorgängers locker gehalten.

Come Back Life transportiert einen gleich ca. 40 Jahre in die Vegangenheit. Und dort bleibt man dann bis dieses Album durch ist. Es rockt ohne Ende, die Songs bleiben schön im Ohr hängen. Die Jungs haben das Songschreiben richtig drauf. Da klingt alles wie aus einem Guss. Jede gespielte Note gehört dahin wo sie gespielt wird. Zwischendurch gibt es immer mal wieder psychedelische Passagen und nichts davon klingt aufgesetzt. Dazu noch passender und eigenständiger Gesang.

Die Produktion ist druckvoll klingt aber sehr schön Retro und man hört sämtliche Instrumente richtig gut heraus. Kadavar haben das Künststück vollbracht nicht wie eine Kopie zu klingen sondern wie sie selbst!

Songs hervorzuheben geht diesmal nicht, da das Album von vorne bis hinten überzeugt!!! Für mich gibt es jetzt ein Retro-Dreigestirn: Orchid, Kadavar und Graveyard

Bewertung: 9,5 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Come Back Life
02. Doomsday Machine
03. Eye of the Storm
04. Black Snake
05. Dust
06. Fire
07. Liquid Dream
08. Rythm for Endless Minds
09. Abra Kadabra

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner