K-M

MUSTASCH (2014)

"Thank You For The Demon"

Es war verdammt schwierig in den letzten Jahren nicht in irgendeiner Form mit diesen omnipräsenten Schweden konfrontiert worden zu sein, schließlich scheint bei Ralf Gyllenhammar und seiner Mannschaft Umtriebigkeit zum Programm zu gehören.

An sich müsste man Mustasch sogar einen Sonderpreis für ihren Fleiß überreichen, sollten in dieser „Kategorie“ etwaige Trophäen zu vergeben sein. Oder fallen auch auf Anhieb andere Bands ein, die in knapp 15 Jahren Bandgeschichte sieben Studio-Scheibletten, einige EPs und auch Compilation-Alben sowie gefühlte 756 Auftritte in geschätzten 134 Ländern vorzuweisen haben?

Doch bei allem Respekt muss man sehr wohl auch erwähnen, dass Masse eben nicht immer Klasse ausmacht und ich persönlich aus diesem Grund auch keines der bisherigen Alben von Mustasch zu unverzichtbaren Heldentaten zähle, auch wenn es den Burschen immer wieder mal gelungen ist mit geilen Tracks zu überraschen.

Ein solchen Gesamteindruck macht auch der aktuelle Dreher der Schweden auf mich, denn Knallern wie dem flotten, schmissigen Opener “Feared And Hated“, dem eher gemächlich in Stoner/Doom Rock-Gefilden trabenden und mit einem Lizzy-Gedächtnis-Twin-Solo veredelten “From Euphoria To Dystopia“ oder dem mit Monster Magnet-Kniefall intoniertem “ Don't Want To Be Who I Am“ stehen einmal mehr auch deutlich weniger berauschende Tracks gegenüber, die zwar nicht weiter stören, aber eben auch nicht hängen bleiben. Noch schlimmer: die offensichtliche „Disco-Verarschung“, “I Hate To Dance“ rauscht völlig an mir vorüber, wobei sich mich auch der Witz (Disco-Beats und Sounds inklusive….) leider nicht erschließen wollte….

Mir persönlich hätte also eine EP mit den erwähnten Tracks genügt, was aber keinesfalls heißen soll, dass man als Fan der Band nicht an diesem Album Gefallen finden wird. Ebenso wenig steht für mich in Frage, dass bei der für diese Truppe obligatorischen Bühnen-Energie nicht auch die weniger zündenden Nummern bei einer Live-Umsetzung zu Granaten werden.

Bewertung: 6,0 von 10

Tracklist:
01. Feared And Hated
02. Thank You For The Demon
03. From Euphoria To Dystopia
04. The Mauler
05. Borderline
06. All My Life
07. Lowlife Highlights
08. I Hate To Dance
09. Don't Want To Be Who I Am

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner