CD-Reviews N-P

PSYCHOTIC WALTZ – The God Shaped Void (2020)

(6.019) Timo (10/10) Progressive Metal

Label: Insideout Music
VÖ: 14.02.2020
Stil: Progressive Metal

 Facebook  WebseiteMetal Archives  Kaufen






Das fünfte Album der kalifornischen Prog Metal Pioniere warf schon vor Erscheinen ziemlich hohe Wellen, so groß war die Vorfreude der treuen Anhängerschaft dieser Ausnahmeband. Die schon 1988 der damaligen Zeit um Längen voraus war und mit ihren ersten Alben derart viele Akzente setzte, als wären sie aus der Zukunft angereist. Schon vorstellbar dass die damaligen Metal Maniacs zum Teil etwas überfordert mit den teils komplexen, filigranen, manchmal verkopften Songs waren.

Das sie nun in Orginalbesetzung zurück sind grenzt schon an ein kleines Wunder, nichtsdestotrotz ist der Anspruch aufgrund der glänzenden Vorgängerwerke nicht besonders klein. Psychotic Waltz waren immer eine Band die ihre filigranen Songideen in ein hartes Soundgewand mit drückenden Gitarrenriffs, faszinierenden Melodien und einem enormen progressiven Ideenreichtum verpackten. Dennoch waren die Songs nie derb komplex, um nicht zu sagen nur mit einem Passwort und Hirnlappenscan zugänglich. Das somit dennoch immer wieder catchy Songs entstanden, trotz der anspruchsvollen, progressiven Marschroute ist der Truppe um Ausnahmesänger Devon Graves hoch anzurechnen.

Nach unglaublichen 23 Jahren ist nun ihr fünftes Album erschienen, was von vornerein schon mit einem exzellenten Artwork für Aufsehen sorgte, amtlich dystopisch will man meinen. Mit viel Liebe zum Detail überlassen Psychotic Waltz hier nichts dem Zufall und bewegen das "The God Shaped Void" in einem wahren, künstlerischen Glanz. Mit feinsinniger Wucht und einem glasklaren, exzellenten Sound zeigt sich das Album von Beginn an in einer greifbaren, epischen Dichte. Musikalisch sind die Herren aus San Diego auf dem aktuellen Werk immer wieder nah am klassischen Heavy Doom Metal ausgerichtet. Verpackt haben sie dies dann in herrlich verspielten, dennoch geradlinigen Songs die mit einer guten Portion Heavyness kraftvoll sich ihren Weg bahnen, aber auch immer wieder enorm viel Kraft und Energie freisetzen können. Die Songs sind stets mit jede Menge Feingefühl & Herzblut komponiert. Mal etwas eingängiger wie bei „Stranded“ oder kraftvoll wie beim unglaublich intensiven „The Fallen“. Die Band unterstreicht in jeder Position hier auf dem Album seine unbedingte Ausnahmestellung.

Auch 2020 klingen Psychotic Waltz auf ihre Art erhaben, jedoch auch gelungen zeitgemäß. Vollgepackt mit progressiver Virtuosität die in ein variables Raster gefügt wurde. Die Songs sind jederzeit pulsierend und miteinander homogen, das Tempo wird klug variiert und die technischen Fertigkeiten werden nicht überheblich vor sich her getragen. Das Niveau auf dem gesamten Album ist fast schon beängstigend hoch und es gibt darauf wahrlich nur Höhepunkte, die vor Ideen nur so strotzen und die fern irgendwelcher monotonen Anflüge sind. Was für ein Meisterwerk, dass die gesamte Prog Metal Welt vor staunen gefrieren lässt.

Psychotic Waltz sind in dieser neuen Zeit angekommen und werden noch öfter mit den großartigen Songs auf diesem Jahrhundertwerk begeistern, dabei zementieren sie ihren Heldenstatus für die nächsten 100 Jahre mit Wucht & Stil!

Anspieltipps:„Stranded “, „Pull The String“

Bewertung: 10 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Devils and angels
02. Stranded
03. Back to black
04. All the bad men
05. The fallen
06. While the spiders spin
07. Pull the string
08. Demystified
09. Season of the swarm
10. Sisters of the dawn
11. In the silence

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist