CD-Reviews Q-S

SCORPIONS – Rock Believer (2022)

(7.669) Christian (7,6/10) Hard Rock


Label: Vertigo
VÖ: 25.02.2022
Stil: Hard Rock

Facebook | Webseite | Metal Archives | Twitter | Kaufen | Spotify | Instagram





Meine erste Scorpions Langrille war 1984 „Love at First Sting“. Erworben bei Moondance im Berliner Wedding. Bei Manne Albrecht biste hier immer gut aufgehoben und. Mein Papa hat mich damals auf den Laden aufmerksam gemacht und ist sogar mit mir zusammen dort hingegangen (um mich vor den ganzen Langhaarigen dort zu beschützen….HAHAHA).

Ehrlich gesagt hab, ich mir seit einer gefühlten halben Ewigkeit kein Scorpions Album auf die Ohren gegeben. Von daher bin ich völlig ohne Erwartungen an das nun mehr 19. Studioalbum rangegangen! Nach dem ersten Hördurchlauf war ich etwas ratlos! Find ich das gehörte jetzt gut oder schlecht. Ich hab mich dazu entschlossen, die Scheibe erstmal kurz wegzupacken und ihr an einem anderen Tag eine neue Chance zu geben. So neuer Tag, neues Spiel, neues Glück, neuer Versuch.

Es sind in der Tat ein paar schöne geschmeidige Rocker an Bord. Der coole Opener „Gas in the Tank“ zum Beispiel, welcher sofort ins Tanzbein geht. Oder „Knock’em Dead“ mit seinem knackigem Bass Spiel. Der beste Song auf der neuen Langrille ist für mich „Peacemaker“. Der fällt etwas aus dem typischen Rahmen raus! Davon hätte ich sehr gerne mehr gehabt. Hier kann sich dann auch endlich Mickey Dee (The Best Drummer in the Wörld) nen bisschen austoben. Für die Band ist er mit seinem Stil auf jeden Fall ein Gewinn.

Auch mit der schleppenden Nummer „Seventh Sun“ weichen sie etwas vom ausgetretenen Pfad ab. Ich find den Track ziemlich heavy! Könnte Live gut gehen. Und wer es etwas flotter mag, ist mit „Shoot for your Heart“ bestens bedient. Hier geben die alten Herren mal ordentlich Kniegas! Also der neue Dreher kann schon was! Es wirklich ein paar schöne und auch typische Rocker aus dem Hause Scorpions drauf! Es zeigt ohne Wenn und Aber, dass die Herren auch im Jahr des 50-jährigen Bandjubiläums nichts verlernt haben und immer noch prima Rock Songs schreiben können.

Nichtsdestotrotz ist „Rock Believer“ für mich auch wie eine Achterbahnfahrt! Denn es sind leider auch nen paar nicht ganz so spannende Sachen dabei! Die erste Single Auskopplung “Rock Believer” ist einfach nur langweilig. ”Shining of your Soul” und “Call of the Wild” gehen an mir völlig vorbei! Tja das ist halt so!

Auch darf die obligatorische Ballade natürlich nicht fehlen! Gottseidank ist die von „Wind of Change“ so weit entfernt wie die Erde zum Mond! „When you Know (where you come from)“ ist soweit recht okay und kommt nicht allzu schmalzig aus den Boxen. Ansonsten ist das neue Liedgut durch die Bank weg recht gut ausgefallen und sollte keinen Fan enttäuschen. Schnörkelloser melodischer Hard Rock der Marke Scorpions ohne Firlefanz eben.

Anspieltipps: „Peacemaker“ und „Seventh Sun“


Bewertung: 7,6 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Gas in the Tank
02. Roots in my Boots
03. Knock’em Dead
04. Rock Believer
05. Shining of your Soul
06. Seventh Sun
07. Hot and Cold
08. When I Lay my Bones to Rest
09. Peacemaker
10. Call oft he Wild
11. When you know (Where you come from)
12. Shoot for your Heart
13. When Tomorrow comes
14. Unleash the Beast
15. Crossing Borders
16. When you Know (Where you come from) (Acoustic Version)



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner