T-V

THRASHERS OF THE APOCALYPSE (2013)

"4-Way Split with BitchHammer, Leather Phantom, Slaughtered Existence, Hell Patrol"

In dem Moment, als ich erstmals Vinyl zum reviewen bekam, liebte ich mein Leben und meine Arbeit mit Zephyrs Odem. Wenn sich dann auch noch richtig schön undergroundiger Metal auf grünem, durchsichtigem Vinyl in einer professionellen Aufmachung darauf befindet, ist die Welt mehr als in Ordnung. Thrashers of the apocalypse nennt sich die 4-Way Split LP, die mit 4 Bands aufwartet, die zum Teil stilistisch ziemlich voneinander abweichen und daher den Reiz dieses Kleinods noch um ein Vielfaches erhöhen.

Komplett in Eigenregie durch die Bands produziert, das Artwork von Slaughtered Existence Fronter Erik erstellt und das Gesamtlayout von Hell Patrols Pete Saw, besticht dieses Teil durch absolute Authentizität und Hingabe an die von uns so geliebte Musik. Das die vier Bands alle aus Leipzig stammen zeigt ebenfalls, wie zusammengewachsen die Szene dort scheint. Unerheblich daher zu erwähnen, dass das Teil bereits im Juni vergangenen Jahres veröffentlicht wurde, denn dies hat keinerlei Einfluss auf das hier dargebotene. Kommen wir zu den Protagonisten.

BitchHammer sollten einigen von Euch vielleicht schon durch mehrere Gigs, unter anderem dem fulminanten beim vorletzten Stromgitarrenfest, bekannt sein und mit diesem Bonus ausgestattet, startet das Trio zu seiner infernalischen Rundreise und kann auf Vinyl ebenso überzeugen, wie live. Das ist Underground Thrash von allerfeinsten, klasse instrumentalisiert und voll auf den Punkt kommen hier Fans alter Sodom oder Destruction voll auf ihre Kosten. Beide hier dargebotenen Stücke gehen ohne Umwege ins Großhirn und schütteln die Synopsen ordentlich durch. Wer dazu nicht bangen kann, hat im Metal nichts…aber auch absolut GAR NICHTS verloren. Punkt!

Leather Phantom hingegen ist da eine andere Schiene. So ein klein wenig geprägt von amerikanischen Power Metal Größen wie Omen oder Liege Lord, kredenzt uns der Vierer zwei richtig gute Songs, wobei „Straight fucker“ der bessere von beiden ist. Einzig den Einsatz der etwas deplatziert wirkenden Keyboards hätte man sich vielleicht sparen können, doch das ist Jammern auf hohem Niveau. Die Interpretation selber ist gut, macht ebenfalls mächtig Laune und macht sich mit Sicherheit prima beim Autofahren.

Slaughtered Existence halten dagegen, was der Bandname verspricht. Todesblei der etwas rumpeligen Art, welcher deswegen aber nicht als „schlecht“ zu bezeichnen ist, sondern vielmehr wohltuend an olle Autopsy Schandtaten erinnert und somit beim Reviewer auf offene Ohren stieß. Da ist noch eine Menge drin, also unbedingt im Auge behalten den Fünfer.

Die in meinen Augen etwas im Vergleich abfallende Band ist dann letztendlich Hell Patrol, die live mit Sicherheit mehr reißen, als mit diesen zwei Songs, die sich stilistisch irgendwo an alten Westküsten Thrash orientieren, dazu ne ordentliche Hardcore Kante fahren und somit zwar recht abwechslungsreich sind, aber im Großen und Ganzen noch etwas unrund klingen. Aber, da bin ich mir sicher, das wird mit der Zeit auch noch was werden, denn Potential ist auf alle Fälle vorhanden. Zum Schluss bolzen alle Beteiligten noch den Albumtitel gemeinsam runter, was die 33:30 Minuten großartigen Untergrund Metal beschließen.

Jeder einzelne Song ist in dieser Form auf keiner weiteren Veröffentlichung der jeweiligen Bands vorhanden, was dieses großartige Stück Vinyl mit Sicherheit bald zu einem absoluten Schätzchen in jeder Sammlung werden lässt. Dazu ein klasse Artwork, einem ebenfalls liebevoll gestalteten Texteinleger und dem natürlöich großartigem grünen Vinyl, ist Thrashers of the apocalypse seine 12,00 € mehr als wert und gehört in jede ordentliche Vinyl Sammlung. Doch auch für die Kollegen unter Euch, die dem Digitalen den Vorzug geben, gibt es Abhilfe, denn zu der Vinyl Version gibt es ebenfalls die CD gratis dazu, die man aber auch einzeln für „satte“ 4,00 Euronen bestellen kann. Wo? Bei den Bands direkt. Also, warum noch lange warten???

Bewertung: BitchHammer 9,0
Leather Phantom 8,0
Slaughtered Existence 8,0
Hell Patrol 7,0
Idee 10,0

Tracklist:
01. Necrometal (BitchHammer)
02. Luciferian War Metal (BitchHammer)
03. Straight fucker (Leather Phantom) keyboards sind etwas zu viel
04. Miami heat (Leather Phantom)
05. Mistress of fire (Slaughtered Existence)
06. Whisky U.M. (Slaughtered Existence)
07. Where is the fire (Hell Patrol)
08. Appropriate reaction (Hell Patrol)

BitchHammer auf Facebook

Leather Phantom auf Facebook

Slaughtered Existence auf Facebook

Hell Patrol auf Facebook

Thrashers of the Apocalypse Webseite

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner