T-V

TRIBULATION (2015)

"The children of the night" (2.284)

Label: Century Media Records
VÖ: 17.04.2015
Stil: Death/Black Metal
Facebook
Webseite

Es wird den Anhängern der Schweden wohl längst nicht vergangen sein, dass gegen Anfang/Mitte des Jahres die neue Platte erschienen ist. Leider ist die Gruselshow bei uns in der Dunkelheit versunken. Dies soll uns aber nicht scheuen und wird trotz der Verzögerung komplett bis auf die Nieren untersucht und bewertet.

Ein schönes dunkles Werk, welches sich zwischen Rock, Metal, Death und Black Metal bewegt. Eine doch recht einzigartige Klangdarbietung, welche bisher mit viel Erfolg gekrönt wurde, welchen ich mich auch anschließen möchte. Unbekannt sind mir die Mannen ja nicht, aber beim hören der neuen Platte stört mich persönlich wieder einmal zum Anfang der Gesang, weshalb ich mit der Band noch nie wirklich was anfangen konnte. Alles ist genial aufgezogen, die Riffs, die Strukturen und Melodien, nur der Gesang, welcher zwar zur Stimmung passt, liegt mir dennoch nicht. Aber dies wird und soll die Scheibe nicht unnötig schlecht bewerten, da der Rest zu 100% mit Zufriedenheit zu überzeugen weiß. Songs wie z.B. "In The Dreams Of The Dead" rocken sozusagen im düsteren Mantel durch die Boxen und machen Laune!! Schöne Scheibe mit einer 1A Produktion und Qualität. Ein schönes Werk welches durch und durch zu überzeugen weiß.

10 Tracks mit knappen 56 Minuten TRIBULATION pur sozusagen. Dabei vergesse ich beim 3 mal hören dann auch so langsam die Kritik am Gesang, welcher aber dennoch für neue Fans und Zuhörer echt abschreckend wirken kann, bzw. das "must play" in Playlisten evtl. negativ beeinträchtigen kann. Da es aber viele Höhepunkte und wirklich Abwechslungsreiche Songs und Melodien, sowie Harmonien gibt, hört man sich einfach gerne hinein. Eine CD welche immer und immer wieder gespielt werden will um mehr und tiefgründiger erkundet zu werden. Es steckt viel Arbeit und Hingabe hinter "The Children Of The Night" welches den Nachfolger von vor 2 Jahren bildet und sehr gut anknüpft. Es ist eben auch etwas anderes als das normale, welches man von so vielen Bands kennt und daher ein guter Tipp für Musikliebhaber, die auf der Suche nach etwas neuem, Ideenreichen sind und dabei nicht zu kurz in Sachen Hörspaß kommen wollen. Fest steht die Zeit vergeht im Fluge und dies ist doch der Pluspunkt den man versucht zu sammeln, keine Langeweile, sondern Spaß beim hören und das versinken in die Musik.

Kurzum, jeder sollte mal ein Ohr für das Besondere riskieren und ich glaube die paar Ecken und Kannten der CD, welche durch den speziellen Stil und Sound entstehen, verwandeln sich schnell in individuelle positive Merkmale, welche die Begeisterung über die Skepsis stehen lassen.

Bewertung: 8,4 von 10,0 Punkten

Tracklist:
01. Strange Gateways Beckon
02. Melancholia
03. In The Dreams Of The Dead
04. Winds
05. Själaflykt
06. The Motherhood Of God
07. Strains Of Horror
08. Holy Libations
09. Cauda Pavonis
10. Music From The Other

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist