T-V

U.D.O. (2015)

"Decadent" (1.431)

Label: AFM Records
VÖ: 23.01.2015
Stil: Heavy Metal
U.D.O. auf Facebook

So jetzt gibt es mal wieder mal ordentlich Zunder und eine Metal Lehrstunde vom Altmeister! Udo Dirkschneider, das Urgestein der Deutschen Metal Szene, hat mit seiner Mannschaft neues Material zusammengetragen und in Form gepresst. „Decadent“ heißt der Rundling und hat zwölf Mal monstermäßig geschmiedeten Edelstahl am Start.

Ohne großen Popanz kommt „Speeder“ aus der Hüfte und knallt zum Anfang schon mal mächtig rein. Eine richtig geile flotte Nummer mit richtig schnittigem Riffing. Besser kann man in ein neues Album nicht einsteigen. Echt bärig. Beim Titeltrack wird’s richtig fett!!! „Decadent“ kommt sau gut und marschiert ordentlich nach vorne los. Tolle Soli und ein Refrain der Live bestimmt gut geht und für kreisende Matten und hoch gereckte Fäuste sorgt. Und es geht munter weiter. Alter Lachs

„House of Fake“ brät ja mal richtig fett aus den Boxen. Die Doubblebass is ja mal richtig goil. Also mein lieber Scholli das bisher gebotene is ja mal richtig amtlich! Die neue Mannschaft (naja ganz neu is sie nu auch nicht mehr) kann was und präsentiert sich bestens eingespielt. Das dezent episch ausgelegte „Mystery“ haut mich jetzt nicht so vom Hocker, dafür kann das melodische „Pain“ schon wieder Punkte gut machen. Tja und nu gibt es was für die entspannten Momente im Leben. Die Powerballade „Secrets in Paradise“ markiert den ruhigen Pol in dem neuen Silberling und Udo kann hier stimmlich gesehen deutlich zeigen, was er auf dem Kasten hat. Dafür gibt es bei „Meaning of Life“ und „Breathless“ wieder allerfeinsten Edelstahl mit schicken Soli. Udo weiß halt wie es geht, der Altmeister hat es drauf wie kein anderer. Ihr wollt mehr??? Könnt ihr haben. „Under your Skin“ und „Rebels of the Night“ sind vorzügliche Dampframmen, welche das Tanzbein mächtig in Wallung bringen. Neben Udo’s einzigartiger Stimme ist es heuer auch der Sound / die Produktion von „Decadent“ welche hier Zweifelsohne ne Menge Fun bringen tut. Zum Abschluss gibt es mit „Worlds in Flame“ noch ein recht ausladendes Stück mit vielen schmucken Feinheiten zu bestaunen. So und nu kommen wie immer die Anspieltipp. Da nehm ich mal „Speeder“, „House of Fake“ und „Meaning of Life“.

Fazit: Tja was soll ich sagen??? Udo geht immer, da kann Mann bzw. Frau mal so mal gar nix verkehrt machen!!! Er ist aus der Deutschen Metal Szene einfach nicht wegzudenken und hat sie geprägt wie kein anderer. Der neue Rundling hat richtig was zu bieten und macht richtig Laune!!!

Bewertung: Teutonische 8,2 von 10 Punkte

Tracklist:
01. Speeder
02. Decadent
03. House of Fake
04.Mystery
05. Pain
06. Secrets in Paradise
07. Meaning of Life
08. Breathless
09. Under your Skin
10. Untouchable
11. Rebels of the Night
12. Words in Flame

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist