T-V

UNCHAINED HORIZON

Shattered land (2012)

Ebenfalls einen ziemlichen Frischling gibt es mit Unchained horizon, die sich ihrem Facebook Branding „Alternative Metal“ ziemlich ins Abseits katapultieren, denn erstens ist hier nix „alternativ“ und zweitens auch nur bedingt Metal. Was aber keineswegs heißen soll, dass man nun Pop macht. Eher eine gesunde Mischung aus kernigen Hard Rock, gewürzt mit einer sehr eloquenten Prise Punk, der mächtig ins Ohr geht.

Ok, technisch gibt es hier und da noch Mängel, aber der berühmte Meister hat Rom auch nicht an einem Tag erbaut…oder ist vom Himmel gefallen? Naja egal. „Angry man“ startet mit einem tollen Melodiebogen und einer Stimme, die mich irgendwie wohltuend an den ollen Angelripper erinnert, kann aber noch nicht ganz so zünden wie das folgende „Bridge to nowhere“, welches nun mit der von mir attestierten Punk Attitüde aufwarten und mächtig punkten kann. Geht gut ins Ohr, ebenso wie das folgende „Suffocated dreams“. Der etwas doomigere Titeltrack hingegen ist dann etwas härter ausgefallen und kann ebenso überzeugen wie „Lose control“.

Neugierig geworden? Die physikalische Ausgabe gibt es unter www.unchained-horizon.de, die Links zum downloaden ebenfalls. Testet die Jungs mal, kann sich lohnen und wenn die kleinen Wackler noch abgestellt werden bin ich mir ziemlich sicher, dass wir noch mehr von Unchained horizon zu hören bekommen werden.

Bewertung: für den Anfang gute 7,0 von 10 PÜunkten

Tracklist:

01. Angry man

02. Bridge to nowhere

03. Suffocated dreams

04. Shattered land

05. Lose control

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner