T-V

VINTERSORG

Orkan (2012)

Es ist mehr als erstaunlich und bemerkenswert, was für ein Kreativpotential Andreas Hedlund aka Vintersorg zu haben scheint, denn kurz nach Borknagars erneut mehr als gutem „Urd“ Album kommt mit „Orkan“ das bereits achte Album seine Kollaboration mit Matthias Marklund auf den Markt und kann selbst mit einer relativ kurzen Zeitspanne von knapp einem Jahr zum Vorgänger „Jordpuls“ wieder einmal mehr als überzeugen und zeitweise sogar richtig begeistern. Eins ist jedenfalls fest in Stein gemeißelt: Wo Vintersorg draufsteht, ist auch 101% Vintersorg drin.

Als Gegenpol zu den teilweise harschen Gefühlsausbrüchen bei Borknagar hat sich Mister Hedlund mit seinem Projekt ein Refugium geschaffen, in dem er seiner etwas ruhigeren Seite nach Herzenslust frönen und musikalisch nach Lust und Dollerei experimentieren kann, dass dem Hörer das Herz und vor allem die Ohren aufgehen. Keinerlei Intro, einfach los und Feuer frei wird gleich beim Opener „Istid“ akustisch gezeigt, wie Abwechslungsreichtum zu definieren ist. Allein der mit Flöten und Orgeln bespickte Mittelteil lässt den Hörer schon mal seinen Gedanke auf Wanderschaft schicken und wenn Vintersorg wehklagend mit seiner fantastischen Stimme bei „Ur stjärnstoft Är vi komna“ die Synopsen kitzelt, ist es um die Selbstbeherrschung geschehen und man lässt sich hemmungslos treiben. Spätestens bei der Hymne „Orkan“ allerdings ist es mit der Besonnenheit vorbei und man muss einfach mitwippen, summen und sich gut fühlen. Und wenn man denkt, das ganze Album ist ein Spiegelbild seiner eigenen Gefühlswelt, prügeln Vintersorg mit „Urvädersfangen“ einem letztmalig die Scheiße aus dem Leib so nach dem Motto: Ätsch, damit hast Du wohl nicht gerechnet, Du Emo, wa?

Orkan“ ist eine wunderbare Reise durch die musikalische Genialität des hohen Nordens im Allgemeinen und Andreas Hedlund’s im Besonderen. Nicht ganz so innovativ wie der Vorgänger und dennoch ein ergreifendes, kleines und feines Meisterwerk, welches man am besten spätabends mit einem leckeren Rotwein vor dem Kamin genießen sollte…nagut, Dosenbier vor der Heizung tut’s notfalls auch.

Bewertung: traumwandlerische 8,7 von 10 Punkten

Tracklist:

01. Istid

02. Ur stjärnstoft Är Vi Komna

03. Polarnatten

04. Myren

05. Orkan

06. Havets nad

07. Norrskenssyner

08. Urvädersfangen

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner