W-Z

WEDERGANGER (2015)

"Halfvergaan Ontwaakt" (2.118)

Label: Van Records
VÖ: 26.09.2015
Stil: Black Metal
Facebook
Webseite

WEDERGANGER aus den Niederlanden schlagen wieder zu und umhüllen den Hörer mit einem düsteren Black Metal Nebel. Ich habe schon lange nicht mehr eine so perfekt passende Atmosphäre und Stimmigkeit in Black Metal gehört. Der Sound und die Stimmung sind einfach gespenstisch genial.

Der mystische Opener "Dwaallichtbezwering" stimmt gleich zum Anfang den Todestanz perfekt mit einer eingängigen und zugleich düsteren Melodie ein und sticht mit einem Doppelgesang aus Cleanvocals und Screaming hervor und überzeugt von der ersten Minute an. Dicht gefolgt von diesem Totentanz erklingt dann auch der Poltergeist ähnliche Track Nummer 2 "Gelderse Drek". Spätesten ab diesem Punkt dürfte jeder Black Metal Liebhaber, sowie der kritischen "trven" Hörer überzeugt sein. Die Produktion setzt die Songs und Melodien perfekt in Szene und lassen diese dabei weder langweilig, nervig oder gar schrill wirken. Auch vom Songwriting her bietet die CD viele Facetten die positiv hervorstechen. Während bei einigen Bands die Tonlage und Art des Gesanges so gut wie nie variiert wird hier ein guter Mix zwischen klassischen Black Metal Gesang und ruhigen cleanen Passagen geboten, welcher stimmig zum Rest des vertonten Todes passt und dabei nicht vom Thema ablenkt.

"Dodensdans" ist hierfür ein super Beispiel. Auch die Geschwindigkeit der Songs in sich und im vergleich des gesamten Albums sind unterschiedlich gestaltet und lassen das Album durch diesen Wechsel nicht langweilig erscheinen. "Wera Wulfa" repräsentiert diese Eigenschaft sehr gut für das Album und ist für mich mit einer der stärksten Songs des Albums, welcher Live mit diesen Tempowechsel bestimmt vor der Bühne für Tumult sorgen könnte. Hier wurde eben nachgedacht und wirklich Herzblut und Energie in das Album transferiert. "Vlammenvonnis" folgt dem oben genannten positiven Eigenschaften der ersten Tracks und mischt all diese noch einmal in sich und repräsentiert diese balladenhaft in einem neuen Gewandt. Einfach schön, ja Black Metal kann auch schön sein und in seiner dunklen Art und Weise verzaubern.

Nachdem die finstere Ballade mit einem schnellen blastenden Höhepunkt sein Ende gefunden hat, folgt auch schon der 6 Titel "Schimmenspel". Ein ganz spezieller Track des Albums, welcher einzig und allein mit dem Klavier vertont ist und das nahende Ende von "Halfvergaan Ontwaakt einleitet. Aber bevor sich der schwarze Vorhang senkt kommt "Walmend Graf" noch zu Worte. Ein Song mit Opener Potential. Weshalb diese Schlusshälfte wohl extra durch ein instrumentales Klavierstück eingeleitet wurde. Der Song strotzt vor Energie und treibt voran. Hier scheint es wohl keinen Durchhänger zu geben, die Spannungskurve des Albums wird zum passenden Zeitpunkt gesenkt um noch einmal ordentlich angehoben zu werden. So muss eine CD aufgebaut sein. Bravo!! Und doch kommt es nach dem ganzem Lob zu einem Ende. Einem starken Ende mit "Zwarte Gedachten". Black Metaller aus allen Herren Länder, hört euch die dieses Album der Band unbedingt an. Ich finde es ist wirklich mehr als gelungen und kommt zu 100% zu meiner Playlist dazu!!!

Bewertung: 9,1 von 10,0 Punkten

Tracklist:
01. Dwaallichtbezwering
02. Gelderse Drek
03. Dodensdans
04. Wera Wulfa
05. Vlammenvonnis
06. Schimmenspel
07. Walmend Graf
08. Zwarte Gedachten

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner