W-Z

WELTFREMD – Drei (2017)

(4.064) - Peter (6,7/10) - Doom & Black Metal

Label: Eigenproduktion / Independent
VÖ: 29.09.2017
Stil: Doom & Black Metal

Facebook     Homepage     Kaufen 

Weltfremd? Ganz und gar nicht! Ich habe größte Hochachtung vor Musikern, dies sich auf ihren eigenen einzigartigen Weg begeben, ihrer Linie dabei treu bleiben und sich musikalisch verwirklichen. Im Falle des Eisenacher Projekts Weltfremd gelingt diese Metamorphose. Und dies zudem noch in unserer Landessprache, was das Zuhören und Lauschen insgesamt somit wesentlich einfacher macht.

Mit der EP „Drei“ folgt diese Eigenproduktion den Vorgängern „Zwei“ (2016) und „Eins“ (2014). Hinter Weltfremd stehen Marco Bruder, der sich für das Recording der Gitarren, Drums und Vocals verantwortlich zeigt und Emu, der seine Fertigkeiten am Bass zum Besten gibt.

Und was die Beiden hier abliefern kann sich in der Tat hören lassen. Der Opener „Nie wieder Mensch“ kommt die ersten 90 Sekunden des beinahe 12-minütigen Tracks zunächst auf leiseren Sohlen daher und geht dann mit zunehmender Härte in einen schleppenden Doom-Part über. Alles schön düster in Moll gehalten, unverkennbar schwer. Die Überlänge des Songs ist dabei folgerichtig, muss die Atmosphäre des Liedes doch entsprechend ihren Ausdruck finden. „Nie wieder Mensch“ lebt dabei von einer gewissen geheimnisvollen Neugier. Was dem Song sehr zu Gute kommt sind der Einsatz von Streichern und Klavier. Der überwiegend Clean gehaltene Gesang, der sehr oft Mehrstimmig aufgenommen wurde und durch dezentes Growling die nötige depressiv anmutende Lethargie wiedergibt, erinnert nicht selten an Chorale Gesänge mit reichlich Hall. Ein wesentliches Merkmal sind zudem die stets überzerrten Gitarren.

Der zweite und gleichzeitig letzte Song der EP namens „Katharsis“ kommt mit 9:40 Minuten zwar nicht ganz so lang daher, zeichnet sich jedoch durch noch mehr Härte und schwarzer Atmosphäre aus. Die Vocals sprechen ihre eigene Sprache, das ebenfalls teils mehrstimmige Growling steht hier deutlich im Vordergrund. Die Mischung aus Doom und Einflüssen des Black Metal sind hierbei sehr gut gelungen. Die technischen Hintergrundeffekte geben der Komposition zusätzlichen Auftrieb. Sehr beeindruckend ist, wie dynamisch sich dieser Song aufbaut und mit keiner Minute seine Spannung verliert.

Weltfremd zeigen mit „Drei“, dass sie sehr wohl in diese Welt passen, zumindest in meine.

Was der Eigenproduktion in meinen Ohren leider ein wenig zum Opfer gefallen ist, sind die etwas zu sehr im Hintergrund verloren gegangenen Vocals bei „Katharsis“, die hätten für meinen Geschmack durchaus mehr an Präsenz verdient gehabt. Im Ganzen betrachtet aber muss den Herren von Weltfremd im Songwriting Weitblick und darüber hinaus eine gehörige Portion Idealismus für ihre Musik unterstellen.

Und dies bekommt man als Free Download auch noch für Umme. Respekt!

Bewertung: 6,7 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Nie wieder Mensch
02. Katharsis

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner