W-Z

ZODIAC

A Hiding Place (2013)

Letztes Jahr sorgten die Münsteraner mit ihrem Debüt „A Bit of Devil schon für Aufsehen, davor waren sie auch noch Demo des Monats in einer bekannten Metal-Zeitschrift. Ich war sehr gespannt ob sie das Niveau halten konnten. Aber dazu komme ich gleich. Für alle die es nicht wissen, Zodiac spielen Bluesrock. Und das klingt so als wären ihnen das schon in die Wiege gelegt worden.

Los geht's mit dem rockigen „Downtown zu dem die Band auch ein Video gedreht hat. Bei „Free und „Undeneath my Bed regiert auch noch der Rock, bevor es dann bluesiger wird und der Rockanteil in den Hintergrund gerät. „Leave me Blind ist eine schöne Ballade und zeigt die Band von einer ruhigen Seite. „Moonshine rockt dann wieder ein bisschen mehr während die restlichen Tracks zurück in die Bluesrichtung gehen. Hier sind wirkliche Ausnahmemusiker am Werke, die auch noch coole Songs schreiben können. Dazu haben sie auch noch einen Sänger mit Wahnsinnsstimme an Bord. Das Album ist top produziert worden und bringt den Sound der Band voll zur Geltung.

Ich kann nur sagen, dass das Niveau des Vorgängers gehalten wurde. Ich hätte mir zwar ein oder zwei rockigere Stücke gewünscht, aber das ist ja meine Meinung. Wer auf Bluesrock mag muss hier einfach zuschlagen und am besten allen von Zodiac erzählen, verdient haben sie es auf jeden Fall. In dieser Konstellation wird man noch lange von der Band hören.

Anspieltips: “Downtown, Leave me Blind, I wanna know Part 2

Bewertung: 9 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Downtown
02. Free
03. Underneath my Bed
04. Leave me blind
05. Moonshine
06. Believer
07. I wanna know Part 1
08. I wanna Know Part 2
09. Cortez the Killer (Neil Young Cover)

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner