W-Z

ZOMBIESLUT – Massive Lethal Flesh Recovery (EP 2016)

(3.362) - Alex (9,0/10)

Label: Zombiefication Media
VÖ: bereits erschienen
Stil: Death Metal
Facebook   Kaufen

Kurz vor Weihnachten gibt es in Form einer EP doch noch ein weiteres ersehntes Geschenk. Zombieslut aus Sinsheim / Baden-Württemberg, also aus dem Bundesland, das bis auf wenige Ausnahmen eigentlich Jahrzehnte lang als Poser Hochburg galt, quetschen dir ohne Vorwarnung die Eingeweide mit einem Schlag aus deinem erbärmlichen Körper. Hahaha, damit hast du nicht gerechnet, was?

Immer knapp am "alten" Grindcore vorbei schrammend, gibt’s hier 6 unglaublich starke und mitreißende Midtempo Death Metal Stücke, die dann und wann explosiv in Sachen Geschwindigkeit auszubrechen vermögen. Das ganze natürlich ohne jedwede Melodie.

Sehr geiler Ansatz den die Band damit aufbaut, so dass mich das alles an die unschuldigen Zeiten der späten 80er / frühen 90er erinnert, als es im Death Metal noch nicht um Verkaufszahlen oder das Hegen eines pflegeleichten Images ging. Und der Gesang ist krass geil: Tief - so sollte es im Death Metal sein, ja - aber auch sehr natürlich, was das Album bzw. die EP noch viel mehr wertsteigern lässt. Das Cover finde ich auch mehr als gelungen - fits to the music.

Aber das Beste kommt ja noch: Joe Azazel, der mit Immortal Hate bzw. Pyogenesis nicht nur im Stuttgarter Raum für Furore gesorgt hat (DAS waren noch Zeiten, Jugendhaus Anna...), ist in die Band eingestiegen. Ich weiß nicht, ob er schon etwas zu neuem Material beitragen konnte, aber seine Anwesenheit wird keinesfalls schaden... Pflichtkauf, ihr Poser!!!

Bewertung: 9,0 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Return Of The Zombie
02. Lycantrophic Funeral
03. Lord Of Eternal Pain
04. Braineater
05. Theater Of Beautiful Deaths
06. Victims Of The Lie

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist