WÜTEND AUF DIE GESELLSCHAFT



Bitte stellt Euch kurz vor. Wer seid Ihr, woher kommt Ihr und was für Musik kann man erwarten, wenn man Eure Platte kauft?

Wir sind SUICIDE OF SOCIETY aus Siegen,  Marburg und fast überall dazwischen und wir machen Thrash Metal und auf unserer Platte kann man hören wie wir dieses Genre interpretieren und zelebrieren.

Wie seid Ihr auf Euren Bandnamen gekommen?

Ursprünglich wollten wir uns ganz klischeehaft ‚NUCLEAR MASS DESTRUCTION' nennen, doch irgendwann ist unserem Sänger Simon der Text zu dem Song 'Suicide Of Society' eingefallen, weil er wütend auf die Welt, die Gesellschaft und den Lauf der Dinge ist und war. Der Name geht nicht nur besser ins Ohr, sondern gibt der Band ein Gesicht und einen lyrischen Rahmen. Das heißt zwar, dass wir wahrscheinlich keine Texte über Drachen schreiben werden, aber das würde Simon wahrscheinlich eh nicht liegen.

Wer sind Eure Vorbilder?

Da stehen sämtliche Thrash Bands aus dem Ruhrpott, dem Rest Deutschlands, der Ost- und Westküste der USA sowie Bands der neueren Thrash Metal Wellen Pate. Ich denke man kann hier KREATOR, SODOM, TANKARD, EXODUS, TESTAMENT, DEATH ANGEL, WARBRINGER und HAVOK nennen. Ich bin mir aber sicher, dass bei der Liste 1-200 Bands fehlen.

Erzählt mal bitte ein wenig von Eurer neuen Platte und warum MUSS man diese unbedingt kaufen?

Zwischen unserer Bühnenpremiere und Erscheinen des Albums sind mehr als zehn Jahre ins Land gestrichen, was an häufigen Besetzungswechseln, diversen Proberaumwechseln und manchmal auch der räumlichen Distanz lag. Wir wurden für unsere Hartnäckigkeit mit dem beständigsten Line up, auch wenn Kilian leider inzwischen die Band verlassen hat, und dem jetztigem Erscheinen unseres Debütalbums belohnt. Wir haben das Album letztes Jahr bei Toli von credge.audio aufgenommen, der uns aufnahmeunerfahrene Küken wirklich super unterstützt hat. Die Tracklist kann man durchaus als Best of der letzten zehn Jahre verstehen und sollte dementsprechend kurzweilig ins Ohr gehen.

Warum man das Album kaufen MUSS: Naja, „Bonded By Blood“ geht bestimmt auch beim 4000. Durchlauf gut ins Ohr, doch vielleicht will man wissen wir eine relativ junge Band 80iger Jahre Thrash im Jahr 2020 interpretiert. Außerdem helft ihr so die Szene am Leben zu halten und uns dabei weiterhin das zu machen, was wir vom ganzen Herzen lieben. Dafür bringen wir euch unseren Thrash Metal eben von Herzen in eure Heimanlage und hoffentlich bald wieder auf die Bühne vor eurer Nase. Ich denke diese Authentizität hört man uns an.

Wo war bislang Euer bester Auftritt und wo würdet Ihr gerne mal spielen? Gibt es eine besondere Location oder ein bestimmtes Festival?

Unsere besten Auftritte waren bisher die mit ACCU§ER und CENTRATE sowie mit LICH KING im Vortex Surfer Musikclub in Siegen. Im Stammclub vor vollem Haus zu spielen ist immer was ganz Besonderes. Außerdem wird man dort als Band sowohl was Sound als auch was die kulinarische Versorgung angeht gut umsorgt. Der Auftritt am MISE 2018 ist natürlich auch hervorzuheben. Zum ersten Mal auf einem Open Air Festival zu spielen war was ganz besonderes. Und das ohne Album im Rücken. Ich glaube wir dürfen uns dafür schon etwas auf die Schulter klopfen.

Wir sind was Auftritte angeht eigentlich ziemlich offen und würden so ziemlich überall spielen wenn es passt und vertretbar ist. Ich persönlich würde gerne mal auf dem Rock Hard Festival spielen. Und ansonsten natürlich überall, wo man selbst schonmal auf einem Konzert war: Live Music Hall, Batschkapp, Turbinenhalle, Turock, Schlachthof Wiesbaden, Bastards Club, you name it. Und das eine oder andere Sommer Festival wäre auch cool: Wacken, Summer Breeze, Full Force… Bei der Frage werde ich gerade wieder 16.

Bevorzugt Ihr kleine Club Konzerte oder doch lieber Festivals?

Allzu viele Festivals haben wir leider noch nicht gespielt, aber ich denke beides hat seine Reize: Im Club ist die Stimmung schnell besser, weil er schneller voll ist und man eigentlich immer ganz nah dran ist, auf dem Festival erreicht man eher neues Publikum und hat mehr Platz sich zu bewegen. Würdest du mir bei der Frage eine Pistole auf die Brust legen, würde ich wahrscheinlich sagen: 'drück ab!'

Mit welchen 3 Bands würdet Ihr gerne mal auf Tour gehen oder zusammen spielen und warum?

Definitiv KREATOR, denn sie waren letztendlich der Grund dafür, dass wir uns dazu entschlossen haben Thrash Metal zu spielen.

EXODUS, weil sie ebenfalls ein wichtiger Einfluss für uns sind und auf Tour richtige Party beasts sein sollen. Zumindest kriegt man so den Eindruck, wenn man deren Interviews liest.

SACRED REICH, weil ich glaube, dass das wirklich super sympathische Menschen sind, allen voran Phil Rind. Außerdem haben sie wie wir auch sozialkritische Texte. Und dass die Musik von SACRED REICH derbe geil ist, brauch ich ja nicht mehr zu erwähnen.

Wie sieht es mit der Metal Szene in Eurer Heimat aus? Was für Clubs oder Bands gibt es bei Euch, die man sich unbedingt merken sollte?

Auf jeden Fall das Vortex in Siegen- Weidenau. Ich habe nichts als Liebe für diesen Club übrig. Ich habe hier Größen wie EXODUS und SODOM so nah es nur irgendwie geht gesehen und viele coole Bands gesehen. Weil es in Siegen nicht viele Clubs gibt, geben sich hier die Szenen die Klinke in die Hand: die Rock Freaks, die auch das Freak Valley Festival machen, machen hier Veranstaltungen, man kann Punk Bands sehen und natürlich Metal. Außerdem sind hier häufiger Veranstaltungen, bei der Elektro läuft. So kam es, dass wir nach unserem Auftritt mit LICH KING auf einmal mit eben jenen zappelnd auf der Tanzfläche standen. Okay, vielleicht haben wir dazwischen auch ein paar Bier, White Russians, Mexikaner und andere alkoholische Getränke getrunken.

Die meisten Thrashmaniacs werden ACCU§ER aus Siegen kennen. Außerdem möchte ich noch ERADICATOR aus Lennestadt, einige Kilometer nördlich von Siegen nennen. Aus dem Marburger Raum sind die Black Metaller HYEMS sowie die Black Thrasher KNIFE, bei denen auch unser Bassist Philipp spielt, zu nennen. Ganz besonders möchte euch noch unsere Freunde von CENTRATE aus Dillenburg, was sowohl in der Nähe von Marburg als auch in der Nähe von Siegen liegt, nennen.

Was halten Eure Eltern von Eurer Band und der Musik?

Ich glaube keiner unserer Eltern würde sich unsere CD kaufen, würde keins ihrer Kinder darin spielen. Nichtsdestotrotz haben uns unsere Eltern natürlich immer unterstützt.

Wie viel Bier vernichtet Ihr durchschnittlich pro Gig oder Probe?

Weil wir immer sonntags proben und ich, also Simon, dann immer aufpassen muss nicht wieder das Standgas vom Vorabend zu bekommen und weil der Rest mit dem Auto kommen muss, hält sich der Bierkonsum während der Probe meistens in Grenzen. Bei Gigs kann es schonmal vorkommen, dass wir zwei bis drei Minuten später anfangen müssen, weil sich unser Bassist Philipp nicht nur die Hände, sondern auch die Arme voller Backstagebier für die Bühne packt. Generell leeren wir bei Auftritten eher die Kühlschränke. 



Social Media

CD der Woche

CD des Monats

The new breed

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

PARTNER

Join the Army

Damit das klar ist