Seht Ihr es? Könnt Ihr es sehen? Hallo??? Schaut mal genau hin...Jaaaaa....das 6.Headache Inside im beschaulichen Ahlimbsmühle wird in diesem Jahr von uns präsentiert! Stolz wie Bolle freuen wir uns darüber, Dennis, Ilka und Dirk dieses Jahr noch ein klein wenig mehr zu supporten, als wir es schon seit der zweiten Ausgabe gemacht haben...auch in der Hoffnung, dass dieses kleine, feine, famose, mit großartigen Bands gespickte und vielen anwesenden Freunden mit einem wahren Zuschauerandrang rechnen können.
Die Chancen hierfür stehen nicht schlecht, ist das Gelände am idyllischen Lübbesee, der sich wie ein Darm aussehend bis kurz vor die Stadtgrenze Templins erstreckt, jedes Jahr aufs Neue ein perfektes Aufnahmelager für all jene Metalfans, die dem Massenandrang auf anderen Veranstaltungen dieser Art entsagt haben. Man kann perfekt campen oder sich eine Ferienhütte mieten, auf deren Terrassen es sich wunderbar chillen und grillen lässt. Chill'n'grill quasi, mit anschließender Beschallung der allerfeinsten Sorte. Dafür zeichnet sich auch in diesem Jahr unser aller Lautmacher Jacky aus, der den Bands einen grandiosen Sound auf die Laiber schneidern wird. Davon gibt es in diesem Jahr eine recht große Anzahl zugkräftiger Kaliber...nein...nicht Laiber, sondern Bands! Dennis und seine Kohorte hat weder Kosten noch Kosten gescheut, um dem partywütigen Volk die amtliche Dröhnung zukommen zu lassen...sofern der immense Konsum alkoholhaltiger Erfrischungsgetränke noch eine Aufnahme zulässt. Hier mal alle Bands dem Alphabet nach geordnet:
Vor gut einem Jahr veröffentlichte das spanische Thrash Geschwader mit "From blue to black" eine solch fulminante Riffbombe, dass es einem die Unterhose auf links drehte. Hier gibt es Riffs, Riffs und…jaaaa…Riffs und wenn mit „T-Terror era“ einer meiner Lieblingssongs die dicke Luft durchschneidet, wird man von mir lediglich nur noch fliegende Fetzen sehen. Großartige Band und mit Sicherheit für jeden Liebhaber der guten alten Thrash-Ostküsten Schule.
Wohl mit einer neuen Scheibe im Gepäck werden die Rüpel aus Hessen nicht nur bei der Zander Familie für helle Begeisterung sorgen, sondern auch bei dem Einen oder Anderen für heftigste Ausfallerscheinungen sorgen. Jagger ist einer der besten Todesblei Fronter auf diesem Erdball und wird diesen Status geschickt einsetzen, um das Dach der Hütte komplett abzudecken. Do you really get sick?
Die Band mit dem wohl kürzesten Anreiseweg (aus Greifswald) wird mit ihrem genreübergreifenden Mix aus Death und Thrash das abendliche Pils um ein vielfaches schmackhafter machen und für heftige Bewegungen vor der Bühne sorgen. Man kann nur hoffen, dass es nach diesem Auftritt endlich mal neues Material geben wird, denn das großartige Demo "Tools of oblivion" hat nun auch schon satte 4 jahre auf dem Buckel. Seid gespannt...
Das der gute Robsess nicht nur Unmengen an Bier vernichten kann, wird er auf der Bühne mit seinen Mitstreitern eindrucksvoll unter Beweis stellen. Hier gibt es pfeilschnellen Thrash Metal der oldschooligen Art, welcher 2012 auf "Forgotten blood tales" für viele offene Münder sorgte...und da die Schweriner Fraktion seit je her zum Inventar beim Headache gehören, passen Full Assault hierher, wie Arsch auf Eimer.
Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, mit Dimmo Borgirs Silenoz, Cyrus von Susperia, Megamatte Shane Embury und Marc Grewe solch Heroen der todesbleiernden und schwarzen Szene zusammen musizierend auf einer Bühne zu sehen? Mit der Verpflichtung von Insidous Disease haben sich die D:I:D Macher selbst und ihrem Publikum ein fulminantes Geschenk gemacht. Bis dahin sollte dann auch das neue Album erhältlich sein, welches mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dort zu livehaftigen Ehren kommen wird.
Seit dem legendären Aufenthalt der Finnen von Final Dawn auf dem holy Ahlimbsmühle Ground, sind skandinavische Bands immer wieder gerne vor Ort gesehen...vor allem dann, wenn sie gut musizieren und auch später noch am 19.Loch sauber einlochen können. Rawhide werden sich hier mit ihrem Kick Ass Rock'n'Roll eine Menge Freunde erspielen, mit denen man danach zünftig einen lupfen kann.
Spandex Alarm! Eine der besten neuen deutschen Bands sind und bleiben die Jungs aus dem südlichen Teil unserer Republik, die mich seit ihrer EP "Rise and hide" voll und ganz im Klammergriff haben. Ganz ehrlich...auf Stallion freue ich mit am meisten, denn egal wie oft ich die Jungs schon vor die Latichte bekam...es war immer wieder ein Erlebnis.
Tja. Slayer hätten gerne gespielt, doch Dennis meinte hinter vorgehaltener Hand, dass die Truppe doch keine Sau mehr hinter dem Ofen hervorlockt. Von daher griff er sich einfach deren legitime Nachfolger aus Griechenland und machte nach 235 Ouzo die Sache dingfest. Wer die Helenen bereits live gesehen hat wird wissen, was ihn erwartet. Hier wird geklotzt, nicht gekleckert. Ein Gewitter zieht auf und mittendrin die Suicidal Angels.
Zur letzten Band des Billings fehlen mir komplett die Worte...aber nicht aus Begeisterung (das kann ja noch werden), sondern aus Unwissenheit, denn die Jungs aus meiner Heimatstadt waren mir bis zum Booking gänzlich unbekannt. Muss ja nichts schlechtes heißen, denn vor einigen Jahren spielte so eine komische, vollkommen unbekannte Band in einem kleinen versifften Club in Berlin vor ca. 50 Nasen. Volbeat oder so ähnlich hießen die...
Aber es sind nicht nur die Bands, die dieses Headache Inside erneut zu einem Spektakel werden lässt, sondern die Leute, die Headache Family, die mit Begeisterung, Enthusiasmus und ungebremster Trinkfreude von Freitag bis in die frühen Sonntagmorgen Stunden für eine gelungene 6.Ausgabe sorgen werden. Das erneut der mittlerweile legendäre Bungalowbash am Samstag ebenfalls wieder stattfinden wird, bedarf eigentlich keiner weiteren Erwähnung.

Supporter und Smartphone App

Ohne die Unterstützung vieler Einzelner kann ein Großes und Ganzes nicht funktionieren. Der gute Duck wird uns mit feinstem Merch versorgen, Eggi und Jacky sorgen für guten Sound und Licht und die vereinten Kräfte des Rockpalast und Brutz & Brakel werden im Vorfeld den Ticketverkauf kräftig ankurbeln. Dazu könnt Ihr Euch die Headache Inside App aufs Handy holen, damit Ihr immer aus erster Hand informiert seid.


Alle Wege führen zum Headache Inside

Ja, DAS ist (wie wir in Berlin und Brandenburg sagen) JWD...janz weit draußen! Es haben sich auch schon Leute verfahren und verlaufen, die dann halb dehydriert mit gerstenhaltigem Gatorade wieder aufgepeppelt werden mussten. Also...damit Euch nicht das gleiche passiert...nutzt den Routenplaner.


Jahrespoll 2020

CD der Woche

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

WO WIR SIND

27.09.
12.11.
13.12.

ZO PRÄSENTIERT:

Schrod's...

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

Join the Army

V.I.P.

Der Patch

ZO AUF YOUTUBE

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

Das Shirt

Damit das klar ist