Zum 5. und letzten mal??? - Der Vorbericht 2014

Die Spatzen pfeiffen es ja schon länger von den Dächern...der H.O.F.23 wird wohl Ende des Jahres seine Pforten schließen und somit steht noch nicht so richtig fest, was aus dem mittlerweile zur festen Institution gewordenen Stromgitarrenfest werden wird, welches heuer zum fünften Mal stattfindet. Aber...was soll die Schwarzmalerei, widmen wir uns lieber der Gegenwart, die auch in diesem Jahr mehr als rosig aussieht, denn die Mannen um Postmortem Saitenquäler und Brutz & Brakel Inhaber Marcus Marth haben erneut ein mehr als interessantes Billing zusammengeschnürt, welches für Alle ein Fest werden wird, welche gerne mal auch über den Tellerrand schauen. Und neben der akustischen Völlerei wird es natürlich auch wieder diverse Leckerlies aus der Brakelschen Giftküche geben, die neben den typischen Bier und Most Runden für einen fetten Brummschädel tags danach sorgen werden. So, nun aber mal zu den Bands:

P.S. Am Ende könnt Ihr noch ein Ticket für's gesamte Wochenende gewinnen!!!

FREITAG

20:15 - 20:45 VAE VICTIS

Der Opener am Freitag ist anscheinend ein kleines “Dankeschön” an die stetig wachsende Freundesgemeinde aus der Mecklenburgischen Landeshauptstadt, aus der (wie unschwer zu erraten war) auch die besagten Black / Thrasher herkommen, die mit ihrem rotzigen Charme die SGF Gemeinde ordentlich anwärmen werden. Zeugen von Auftritten des Vierers jedenfalls sprachen des Öfteren von „amtlichen Abrissen“. Wir sind gespannt!

21:05 – 21:40 ROGASH

Nicht nur, dass das Thüringer Todesblei Kommando vor knapp einem Jahr ein Monster von einem Album in die Waagschale warf, Live konnten die Mannen aus Jena im zurückliegenden Jahr auf diversen Festivals ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen…und hinterließen neben verkohlten Bühnenbrettern auch eine Menge offener Münder und neuer Fans. Der H.O.F.23 wird erbeben bei Granaten wie „Spearheaded“, „Desolate“ oder „Soulrust“ und der Bierumsatz wird in diesen 35 Minuten leiden, da man keine Minuten dieses zu erwartenden Infernos verpassen sollte. Boom Tschakalaka…

ROGASH "Supremacy undone" Review

22:00 – 22:35 SABIENDAS

Von vielen Fans sehnlichst gewünscht, wird der todesbleiernde Fünfer aus dem Pott die Halle erzittern lassen. Neben dem wohl coolsten Pärchen im Death Metal seit Bonnie und Clyde, Gitarristin Alexandra und Drummer Toni, wird der „Corpsegrinder-Look-a-like“ Jan mit seinen tiefen Growls die Kohlensäure aus dem Pils verschwinden lassen. Das wird ein regelrechtes Schlachtfest, bei dem die Nackenwirbel neu angeordnet werden.

SABIENDAS "Restored to life" Review

22:55 – 23:40 WITCHBURNER

Bei den Fuldaer Thrashern von Kult zu sprechen, wäre fast die Untertreibung des Jahrzehnts! Seit 1992 rüpelt sich der Fünfer durch das Unterholz der Szene und hat dabei neben spektakulären Alben wie „Blasphemic assault“ oder „Blood of witches“ auch durch eine energetische Liveperformance (siehe Metal embrace in diesem Jahr) am Start. Wer diese unfassbar authentische Combo noch nicht gesehen haben sollte: Hinkommen, abschädeln und vielleicht vorher den einen oder anderen Brandstifter auslassen!

00:05 – 01:15 MANOS

"Wir gehören nicht zu den Bands, die einen auf 'Satan' und 'Evil' machen wollen. Wir sind ziemlich gut gelaunte Zeitgenossen und das möchten wir auch durch unsere Musik widerspiegeln." Lässt Sänger und Gitarrist Andrew verlauten…und hat damit vollkommen Recht. Wer die Dienstälteste Band im Billing schon einmal live gesehen haben sollte, wird dies mit Nachdruck unterstreichen. Mit Sicherheit die Überraschung im diesjährigen Billing und ich kenne Einige, die sich mehr als nur freuen…

SAMSTAG

19:15 - 1945 HELLFIST

Letztes Jahr beim SGF Warmup im Berliner Blackland erstmals aufgetreten schicken sich die Death Metaller aus der Bundeshauptstadt an, endlich die Hauptveranstaltung zu rocken...und wer schon immer mal hören wollte, wie eine zart anmutende, kleine Dame die übelsten Töne aus ihre Kehle herauspresst, sollte sich unbedingt pünktlich vor der Bühne einfinden, um dort das Konterbier einzunehmen. Absoluter Geheimtip!!!

20:05 - 20:35 PROWLER

Nach so viel Knüppel aus'm Sack oder uffn Kop wird es am 2.Festivaltag etwas "True-Metallischer", denn wenn die Sachsen mit ihrem unvergleichlichen oldschool Metal die Verstärker zum wackeln bringen, werden keine Mundwinkel mehr in der Horizontalen verbleiben. Da kann man ruhig mal ne Runde mitdrehen, denn mit ihrem kommenden Album "Stallions of steel" werden die Jungs eine Menge Ruhm und Ehre ernten...Hand druff!!!

20:55 - 21:35 BÖLZER

Wer schon einmal das Vergnügen hatte, das schweizer Duo live erleben zu dürfen wird wissen, was dort für eine schwermetallische Dampfwalze auf ihn zurollt. Das 2 Mann so einen infernalischen Druck erzeugen können, ist schon mächtig gewaltig. Ich wage jetzt bereits die Prognose, dass Bölzer zu einem der großen Gewinner des 5.SGF avancieren werden.

21:55 - 22:35 ATTIC

Eigentlich waren die Mercyful Fate Jünger bereits letztes Jahr für's SGF gemeldet, mussten aber kurzfristig leider absagen. Doch aufgeschoben ist bekanntlich...blabla...und somit kommen wir anno 2014 endlich in den Genuss brillanter Songs in der Tradition der Altvorderen. Da wird richtig Stimmung im Karton sein und die Matten werden schön im Takt kreisen. Yippieyeah!!!

22:55 - 23:40 PORTRAIT

Die schwedischen Traditionalisten werden definitiv ebenso ein Highlight werden, denn alleine das letzte Album "Crossroads" ist ein Ausbung an Kreativität und gleichzeitig Huldigung an längst vergangene Tage. Alleine anhand der Patches Dichte auf vielen Konzerten werden Portrait mit größt anzunehmender Wahrscheinlichkeit abgefeiert werden, wie einst ihre musikalischen Vorbilder. Freue ich mich ganz besonders drauf!

Review PORTRAIT "Crossroads"

00:00 - 01:10 PRIMORDIAL

Der Headliner des zweiten Tages ist mittlerweile eine feste Größe im Musikbusiness und wird neben neuen Songs aus dem kurz zuvor erschienenen Album "Where greater men have fallen" ebenso mit Klassikern wie "As rome burns" oder "The coffin ships" für Propelleralarm sorgen. Frontmann Alan wird ebenfalls die bereits siedende Stimmung noch weiter anheizen und dafür sorgen, dass das Publikum danach auf dem Zahnfleisch gehen wird.

ab ca. 01:45 PUSSY MOUSKOURI (Aftershow Party)

Bereits im letzten Jahr konnten die Berliner die Stimmung nach 2 schweißtreibenden Tagen hochhalten und mit irrwitzigen Coverversionen für Spaß ohne Ende sorgen. Auch in diesem Jahr wird man zu absoluten Klassikern, die in unnachahmlicher Weise "uminterpretiert" wurden, das Tanzbein schwingen können. Ein würdiger Abschluss eines würdigen Festivals.
Wie Ihr seht gibt es eigentlich keinen normalen Grund nicht hinzugehen, und da der Ticketpreis erneut im unterem Segment angesiedelt ist, ein Haufen geiler Leute vor Ort herumtoben werden und viele Freunde das Geschehnis weniger zu einem Konzert, sondern vielmehr zu einem Familientreffen machen, erwarten wir Euch zahlreich im H.O.F.23 zum zünftigen Abfeiern!

Jahrespoll 2020

CD der Woche

On Tour

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

ZO SONGCHECK

VERLOSUNGEN

Join the Army

WO WIR SIND

14.02.
18.02.2020
22.02.19
28.02.
06.03.
11.03.
13.03.
25.03.2020

Schrod's...

V.I.P.

Der Patch

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

Damit das klar ist