MAN KANN JA NICHT IMMER DASSELBE MACHEN


Ja ich gebe unumwunden zu, dass ich seit Jahren Fan der Holländer bin und mich tierisch darüber gefreut habe, das mit “Dreadlord” endlich ein neues Album auf dem Markt erscheinen wird. Diese Freude wurde allerdings durch den Tod von Frontmann Thomas Wouters im August mehr als getrübt und es war irgendwie für mich fraglich, ob Bodyfarm weitermachen würden oder nicht. Die Antworten hierzu lieferte mir Basser Alex, mit dem ich eine nette Plauscherei hatte.
Am 27.09.2019 erscheint nun endlich nach einer Pause von fast vier Jahren Euer viertes Album "Dreadlord". Was überwiegt, die Freude oder doch Wehmut, dass dies das letzte Album mit Thomas ist?

Tja..., das ist dann doch ein sehr gemischtes Gefühl. Klar sind wir froh, dass „Dreadlord“ endlich erscheint, es liegt ja schon 3/4 Jahr einfach herum und dass Album verdient es ja nun wirklich gehört zu werden! Aber die ganzen letzten Monate um Thomas haben schon ihre Spuren hinterlassen. Wir vermissen ihn...und auch wenn es jetzt bestens funktioniert mit Kreft, fühlt es sich schon ziemlich fremd an, ohne Thomas zu proben, Gigs zu spielen und vieles mehr.
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Aufnahmen nicht ganz einfach gewesen sein müssen, angesichts der schweren Erkrankung von Thomas. Wie fühlte es sich an mit ihm dieses Album aufzunehmen? So wie ich ihn kannte, hat er sich sicherlich sämtliches Mitleid verbeten, oder?

Thomas was ja schon lange krank...sein Tumor ist Mitte 2016 entdeckt worden und seitdem haben wir während seiner Behandlung geschrieben, geprobt und sind sogar aufgetreten. Das ging schon, aber natürlich war er sehr schnell müde und war schnell überstrapaziert. Es ging alles etwas langsamer, aber das war für uns vollkommen in Ordnung, weil wir Alle Verständnis hatten und nur hofften, dass er schnellstmöglich wieder gesund wird! Die Aufnahmen der Instrumente ging wie normal vonstatten, der Gesang hat dafür viel länger gedauert, was ziemlich nachvollziehbar ist mit einem Tumor im Kopf. Es war schon sehr anstrengend für ihn.

Mit Remco Kreft habt Ihr ja einen mehr als würdigen "Ersatz" gefunden. Ich habe bei den Gigs das Gefühl, dass er mit sehr viel Liebe und Ehrfurcht das Erbe von Thomas antritt. Ist er eine Dauerlösung oder doch nur ein zeitweiser Ersatz? Er hat ja nun auch noch andere Bands am Start...
Kreft macht ein super Job und ist auch als Person ein total umgänglicher Typ! Und genau wie Du es schon sagst...er macht das alles mit Herz & Seele! Wir hätten es sehr gerne, dass er fest in der Band bleibt und tief in seinem Innern glaube ich auch, dass er es will, aber das würde leider nicht funktionieren mit den anderen Sachen auf seiner Agenda. Graceless, Soulburn und vor allem seine Familie. Der Bursche ist ja eigenltich schon völlig abgenutzt mit Allem und dann kommen auch noch Bodyfarm mit solchen Wünschen, hahaha! Trotzdem hat er direkt und ohne lange zu überlegen JA gesagt und hat ein Top-einstellung! Er wird uns helfen, bis wir ein fester Mann gefunden haben und dass schätzen wir an Kreft sehr! Wir sind bereits in Gesprächen mit einigen Kandidaten.
Euer Album ist ja quasi ein "Double-Dan". Der eine, Swanö hat Euer Album perfekt abgemischt, der andere, Seagrave, hat ein brillantes Coverartwork abgeliefert. Ihr müsstet mit beidem mehr als zufrieden sein, oder?

Oh ja sicher! Unser “Dan-Album” haha! Ich denke, die beiden Dan’s haben klasse Arbeit abgeliefert! Obwohl wir immer sehr zufrieden waren mit der Arbeit von Ronnie Björnström, der unsere letzte beide Alben produziert hat, wollten wir es dieses Mal mit Swanö versuchen. Die Songs sind in unsere Sicht etwas düsterer ausgefallen...haben diese blackened-death Einflüsse und daher passt Swanö’s touch wie die Faust aufs Auge! Und als wir das fertige Artwork von Herrn Seagrave bekommen haben, waren wir alle total baff! Er hat seinem Legenden-status mal wieder alle Ehre gemacht!

Weil Du gerade diesen düsteren Touch angesprochen hast. Ich finde gerade das "Angel reaper" schon fast kompletter Black Metal ist. Wie kam denn das zustande?

Stimme ich dir zu! War eigentlich nicht so geplant, aber als wir das Anfangsriff hatten, ergab sich der Rest eigentlich automatisch. Normalerweise beschränken sich diese Black Metal-Einflüsse sich mehr auf Balackened Death-artige vibes, aber dieses simple, aber kultige Anfangsriff schrie dann doch um mehr Black, hahaha!
Alex
Bram
Remco Kreft
Ich finde diesen Einfluss toll, vor allem, weil er das Album noch abwechslungsreicher macht. Dazu kommt mit "Undead warmachine" ein ziemlich melodiöser Todesblei Song, der auch locker von At the gates hätte sein können oder das akustische "Eternal", welches irgendwie traurig und nach Abschied klingt. War Euch Abwechslung wichtig?

Ja war es! Man kann ja nicht immer Dasselbe machen. „The Coming Scourge“ und „Battle breed“ haben in Sache Oldschool Death Metal ja eigentlich alles gesagt und fühlen sich irgendwie auch wie “Brüder-Cd’s” an. Daher war es uns wichtig, alles etwas anders und abwechslungsreicher zu gestalten. In “Undead warmachine” zollen wir mit den Twinsolo unsere Helden Maiden Tribut. Sehr gut, dass du “Eternal” benennst, weil es uns wichtig ist zu erwähnen, dass dieses Stück Bobby Koelble eingespielt wurde...dem ex-Death Gitarrist („Symbolic“). Wir haben ihm kennengelernt auf unseren Euro-Tour zusammen mit Death To All. Klasse Kerl und wir haben nicht gezögert, ihn zu fragen...was für ein Virtuose! Doof ist, dass wir dies vergessen haben, im Promotext mitzuteilen (lacht).

Na, das holen wir ja jetzt nach. Nächsten Freitag ist ja Release. Was erwartet Ihr? Die Fans sind ja schon ziemlich aus dem Häuschen und für mich ist "Dreadlord" eh ein Anwärter auf das Album des Jahres...

Danke dir! Die ersten Reaktionen sind mehr als nur gut und wir haben schon unsere Erwartungen für „Dreadlord“. Alles stimmt dieses Mal und wir können es kaum erwarten, mehr von den neuen Songs live zu spielen. Das Live-Booking läuft bestens und wir werden alles tun, um „Dreadlord“ der Welt zu zeigen! Thomas’ Vermächtnis etwa...und ich bin mir ganz sicher, dass er irgendwo rumsitzt und ungeheuer stolz ist! Die Releaseshow ist übrigens am Samstag, den 28.09.2019 im Gebr.Nobel in Leiden.
Na dann, alle hin da, die in der Nähe wohnen. Alex, die letzten Worte sollen Dir gehören...

Danke dir Olaf! Wir hoffen, Euch schnell unseren neuen Frontmann bekannt zu geben. Es waren harte und schwere Zeiten und diese Gefühle müssen raus! We will crush as much stages as possible und es wird kein Gig ohne die Anwesenheit von Thomas in unseren Herzen geben. Wichtig noch, dass wir neben Eindhoven Metal Meeting und Stonehenge in Januar mit Vomitory in Göttingen & Rostock spielen. Ist ja Eurer Area. Prost Olaf!



Jahrespoll 2018

CD der Woche

On Tour

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

ZO SONGCHECK

VERLOSUNGEN

ZO PRÄSENTIERT:

Join the Army

WO WIR SIND

15.12.
18.01.2020
11.02.20
18.02.2020
22.02.19
25.03.2020
04.04.20

Schrod's...

V.I.P.

Der Patch

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

Damit das klar ist