DAS LACHEN WIEDER ANTRAINIEREN


Ursprünglich mal als Scherz erdacht, tummeln sich Milking the goatmachine nunmehr seit 11 Jahren und 8 Alben durch die metallische Landschaft und verteilen ganz ungeniert ihre Köttel auf dem Deathgrind Deich. Gut so, denn man muss nicht immer alles so ernst sehen, was sich MTGM auch dick und breit auf ihre Fahne geschrieben haben. Ob nun ein Coveralbum oder eine Black Metal Verballhornung, die Ziegen sind für jeden Spaß zu haben. Das zeigt auch erneut das aktuelle Album "From slum to slam-The Udder Story", welches trotz der Drohung, die Songs in ein 90er Jahre Hip-Hop Gewand zu kleiden, keinen Meter breit von der bisherigen Linie abweicht. Ebenso ist von dem erwähnten Beef zwischen Goatleeb und Goatfreed, den ich zum Gespräch begrüßen durfte, nichts zu spüren, oder?

Ein herzhaftes Määäh nach Hessen. Wie ist das werte Wohlbefinden? Mit einem neuen, starken Album im Rücken grast es sich doch gleich viel entspannter, oder?
Moin Olaf, jawollja...im Stall ist die Luft nicht mehr ganz so dick. Jetzt streiten wir nur noch drum, welche Songs besser abschneiden und sind gespannt auf die anstehenden Reviews und die kommende Tour, die aber leider ohne ich stattfinden wird, da ich einen kaputten Huf habe und somit nicht live-tauglich bin...aber es gibt Ersatz...Mein Brüderchen vertritt mich an der Klampfe und wir haben einen Schlagzeuger dabei... Goatorius M...der hat vorher schon mal bei ner Band getrommelt...irgendwas mit Blood for the bloodgoat oder so...

Das mit dem kaputten Huf ist natürlich nicht so goat, von daher wünsche ich schnelle Genesung. Warme Wickel mit Dung sollen Wunder bewirken. Mal was anderes, bevor wir zum neuen Album kommen: Ist denn die Ziege morgen im Kino? Von irgendwoher weiß ich, dass Du auf irgendwas mit Vögeln stehst...Star irgendwas...

Da hast Du Recht...aber leider bin ich aktuell nicht so mobil, dass ich das hinbekomme...davon abgesehen, bin ich mal gespannt wie die 9. Episode so ist. Episode 8 war mal eher net so prall...

Das ist wohl noch leicht untertrieben. Der war genauso kacke und verwirrend, wie die Meldung Eures Labels, dass Ihr nunmehr getrennte Wege geht...aber gemeinsam. Was soll das denn jetzt?

Wir sind halt Brüder, da zofft es öfter mal. Wie gesagt, dass fing schon damals an, als wir noch kleine Zicklein waren, da hat Goatleeb immer seinen Hintern an meiner Seite vom Leckstein gerieben nur weil ich ihm in seine Seite vom Bett gekniddelt habe. Wir gehen ab jetzt getrennte Wege, aber zusammen. Jeder hat seinen Teil vom Album, deswegen auch zwei Cover...
Zwei Cover? Ist mir da etwas entgangen? Ich kenne nur eins...

Vorder- und Rückseite sind jeweils ein Cover.

Ah...ist natürlich bei einer digitalen Bemusterung etwas schwierig. Trotzdem muss ich nochmal nachhaken: Wo sind bitte die von Euch angekündigten 90er Hip-Hop Einflüsse, auf den ich mich so gefreut habe?

Wir haben ja nur angekündigt, dass wir für das Album beeinflusst waren von dem Zwist um East Coast West Coast etc. Und wir haben den Hip-Hop Anteil auf den Texten...hehe

Werden wir mal etwas ernster. Ich finde "From slum to slam" ist eines Eurer besten Alben. Ich finde, die geht ein wenig zu Euren Anfängen zurück. Seid Ihr deswegen jetzt oldschool?

Ja klar (lacht). Der Opener bezieht sich auf einen Song vom Stallzeit Album der da heißt „In ten Years we are old school“ und da es uns jetzt über 11 Jahre gibt, heißt das, wir jetzt oldschool sind (grinst).

Meine Güte, da muss man als Hörer erstmal drauf kommen. Aber nochmal zurück zum Ausgang. Wie bewertest Du selbst das Album? Den Schritt zurück fand ich persönlich mehr als gelungen.

Danke für deine Meinung. Wir haben aber nicht gezielt versucht "back to the roots" zu gehen. Wir sind das Songwriting eigentlich wie immer angegangen, getroffen, gejammt, aussortiert und zusammengepuzzled. Mit dem Ergebnis sind wir mehr als zufrieden.

Das kann ich mir gut vorstellen, vor allem wenn man Songtitel wie "Grass appeal madness", "Bullet hoof" oder "Milking me softly" im Repertoire hat. Wie oft musstet Ihr bei Eurer Titelgestaltung selber lachen?
Wir mussten uns das Lachen nach unserer Black Metal Phase ("Milking in blasphemy") wieder antrainieren, aber läuft ganz gut hehe.

Ganz in der Tradition Eurer "Covered in milk" gibt es auch aktuell wieder ein fremdes Lied, nämlich "Blumen" von den Ärzten, welches ich selber seit deren Erscheinen großartig finde. Wie kam es dazu? Warum wurde der damals nicht schon mit draufgepackt?

Damals hatten wir den nicht wirklich auf dem Schirm, aber ich selbst hab den Song schon als kleinen Geißlein total abgefeiert und wollte den schon immer mal verwursten. Als wir auf der Suche nach einer geeigneten Covernummer für FSTS waren, fiel er uns quasi über die Füße und wir fanden beide, dass es eine gute Idee wäre, ihn zu ziegifizieren.

Musstet Ihr um Erlaubnis fragen? Ich kann mir gut vorstellen, dass ein Bela B. da sofort zugesagt hat.

Nee, das mussten wir nicht bzw. haben wir nicht. Vielleicht dringt der Song ja mal zu Bela B oder Farin Urlaub auf irgendeinem Weg durch. Da wäre ich natürlich mal auf eine Äußerung gespannt. Ach du schreck...ich sehe gerade, dass Bremen 0:3 gegen Mainz nach 19 Minuten zurückliegt...oh Mann…

Habe ich auch gesehen. Achja, da war ja was. Ist da das Gras grüner?

Nein, aber billiger (lacht).

Wagen wir mal einen kleinen Rückblick. 11 Jahre Milking the goatmachine. Hast Du oder Dein Bruder jemals damit gerechnet, dass Ihr so lange existiert?

Definitiv nein. Eigentlich dachten wir nach dem ersten Jahr schon, dass wir bald Geschichte sind (lacht). Wir sind überwältigt davon, dass wir unseren Ziegenkäse seit 11 Jahren verbreiten und es immer noch Leute gibt, die das was mir machen, abfeiern und uns supporten. Hufe Hoch für euch da draußen.

Du hast ja seit gut einem halben Jahr jetzt selber ein kleines Geißlein im heimischen Stall. Ändert sich da Deine Sichtweise auf die Welt?

Nicht wirklich. Mir ist nun nur bewusster, dass ich in der Verantwortung bin, meiner Tochter eine ordentliche Sichtweise beizubringen. Schließlich will ich nicht, dass meine Tochter vielleicht in 20 Jahren z.B. bei Pegida mitmarschiert oder irgendwelche AFD Gülle über Flüchtlinge etc. bei Facebook postet.
Das ist doch aber schon eine veränderte Sichtweise, oder zumindest mehr Verantwortung?

Nö, denke ich nicht, das ist schon immer meine Sichtweise, die ich jetzt vermitteln muss (lächelt).

Eine Frage brennt mir schon seit geraumer Zeit unter den Nägeln: Sind die Geißens irgendwie mit Euch verwandt?

Wenn nur ungewollt flüchtig. Christian Ziege ist allerdings ein Vetter 3. Grades

Das erwähntest Du, glaube ich, schon früher. Hat er Dir auch erzählt, dass wir gemeinsam auf derselben Fachoberschule waren?

Ich kenne ihn leider nicht persönlich, aber dann sind wir ja quasi auch fast verwandt (lacht).

Himmel...der Wahnsinn! Wenn ich das meiner Zicke zuhause erzähle. Aber nochmal auf Werder Bremen zurück. Warum nicht der 1.FC Köln mit seinem Geißbock?

Das ist für mich ungefähr genauso ein Karnevalsverein wie die, die heute in Bremen zu Gast sind...

…und mittlerweile zur Halbzeit 4:0 führen

Endlich wieder Abstiegskampf, aber Du hast das mit Deiner alten Dame ja momentan auch nicht leicht.

Ich danke Dir für das Gespräch und wünsche Dir und Deinem Huf schnellste Genesung. Gibt es noch was für all Eure Anhänger da draußen, was du unbedingt loswerden musst?

Danke für das Interview. Ich hoffe, man sieht Dich und die Leser dieser Zeilen mal wieder auf einer Show, wenn ich 2020 zurück bin auf der Bühne.

P.S. Mainz gewann 5:0 in Bremen. Armes Zicklein…


Jahrespoll 2020

CD der Woche

On Tour

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

ZO SONGCHECK

VERLOSUNGEN

Join the Army

WO WIR SIND

14.02.
18.02.2020
22.02.19
28.02.
06.03.
11.03.
13.03.
25.03.2020

Schrod's...

V.I.P.

Der Patch

PARTNER

BLACKLAND BERLIN

Damit das klar ist