T-V

TRISTWOOD – Blackcrowned majesty (2020)

(6.278) Olaf (9,5/10) Extreme Metal

Label: DIY
VÖ: 29.05.2020
Stil: Extreme Metal

FacebookKaufen/BandcampMetal Archives





Ja, ich wurde im Wonnemonat Mai durch einige unschöne Geschichten zum Teil extremst genervt, war dementsprechend angepisst und hätte da durchaus ein Ventil zum ablassen gebraucht, doch die Kneipen sind ja alle dicht. Was bleibt ist die Musik und wenn diese Scheibe nicht rein zufällig bei der monatlichen Redaktions-Vergabe übersehen worden wäre, hätte ich dieses großartige Ventil zum Ablassen meiner Wut wahrscheinlich niemals zu Gehör bekommen und wäre (rein metaphorisch) Amok gelaufen. Nur gut, dass dies nun eine Band für mich übernimmt, die mir bis Dato vollkommen unbekannt war.

Tristwood nennt sich die Formation aus Österreich, die mit „Blackcrowned majesty“ bereits ihren fünften Longplayer in den Ring werfen und trotz ihres nunmehr 19jährigen Bandbestehens vollkommen an mir vorübergegangen ist. Warum nur, denn was das Quintett hier ablässt ist brillant, großes Kino und einfach nur vertonte Wut und Aggression in reinster Form. Es ist fast unmöglich für Tristwood eine Schublade zu finden, denn so richtig Black ist das nicht, Death Metal auch nicht, sondern irgendwas dazwischen. Dazu gesellen sich fette Industrial Elemente und ein Sänger, der so unfassbar angewidert ins Mikro brüllt, dass sich nachts Alpträume einstellen könnten. Dazu gibt es rasende Geschwindigkeiten im Bereich von Cattle Decapitation, schwarzmetallisch rasende Riffs und eine druckvolle Produktion, die diesen Genre-Mischmasch perfekt in Szene setzt. Da wird eine Wand aufgebaut, die selbst mit allen Hiltis dieser Welt nicht eingerissen werden kann und einem einfach das Genick durch den Hals drückt.

Ihr steht auf extremsten Metal, auf grenzenlose, musikalische Brutalität, auf horizonterweiternde Mucke? Dann müsst Ihr Euch Tristwood unbedingt ins Regal wuchten. Brutaler kann es im Jahre 2020 echt nicht mehr werden. Ein Keulenschlag zur rechten Zeit bringt dem Olaf Heiterkeit. Überragendes Album!

Bewertung: 9,5 von 10 Punkten

Tracklist:
01. Re-enthronment of the damned
02. He who traversed a greater oblivion
03. A blackcrowned majesty
04. Her wraith through stygonian lands
05. The hall of Rauthra's fate
06. Acherontic deathcult
07. Bone cathedral
08. Nightshade eternal

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist