CD DER WOCHE 2021


Kalenderwoche 08-2021

IOTUNN – Access all worlds (2021)

Natürlich gibt es auch einen arschvoll großartiger Death Metal Riffs, die fantastisch von Fredrik Nordström in seinem Studio Fredman knüppelhart in Szene gesetzt wurden und auch die letzten Zweifler davon überzeugen sollten, diesem opulenten und ausschweifenden Meisterwerk mindestens mal ein Ohr zu leihen und sich begeistern zu lassen, so wie es das bei mir tat. Nein, alles andere als die Höchstnote hätte „Access all worlds“ nicht verdient.


Kalenderwoche 07-2021

IRONY OF FATE – Wicked & divine (2021)

Dieser extrem ansteckende Mix aus Melo Death und Thrash, gepaart mit einer großartigen Stimme, hat das Potential zu einem echten Erfolgsmodel zu werden. Irony of fate haben sich mit einem Gewittersturm ins Rampenlicht katapultiert und werden von da in den nächsten Jahren kaum wegzudenken sein. Das Teil ist ein musikalischer Platzsturm in der 95.Minuten des Rückspiels in der Relegation zur Bundeliga. Hammer!


Kalenderwoche 06-2021

DURBIN – The Beast Awakens (2021)

Okay, insgesamt haben wir ein recht feines Album voller klassischen Heavy Metals, der vor allem den traditionell angehauchten Fans dieser Mucke recht gut hereinlaufen dürfte. Das Album fängt genial an und hört auch so auf, nur in der Mitte geht es dann doch oft etwas zu ruhig ab, da hätte ich mir ein paar mehr Kracher vom Kaliber „The Prince Of Metal“ gewünscht. Dennoch kann ich sagen, dass das Album doch ziemlich gut geworden ist. Ob es der Prinz dann irgendwann mal zur Krönung schafft, wird die Zukunft zeigen. Genug Eier dafür hat er auf jeden Fall.


Kalenderwoche 05-2021

ANGELUS APATRIDA – Angelus Apatrida (2021)

Eine Scheibe, auf die ich mich im Vorfeld bereits tierisch gefreut habe, bin ich doch glücklicher Besitzer aller Scheiben von Angelus Apatrida auf Vinyl, zu denen ich bei Kauf von der Band persönlich damals einen schicken Beutel geschenkt bekam, der noch heute seinen Dienst bei den wöchentlichen Einkäufen verrichtet. Ja, ich bin Fan der Jungs aus Albacete aus der Region La-Mancha, in der Don Quichote vergeblich gegen Windmühlen ankämpfte, so wie ich seit Jahren mit deren Plattenfirma, doch das ist ein anderes Thema.


Kalenderwoche 04-2021

HARAKIRI FOR THE SKY – Maere (2021)

Mir bleibt nun letztendlich gar nichts anders übrig, als mir die Vinyl - Box zu bestellen und mich exzessiv mit der kompletten Diskographie dieser Band auseinanderzusetzen. Ich bin restlos begeistert von diesem Meisterwerk! KEIN Album passt besser zu der momentan vorherrschenden Stimmung! Grandios!


Kalenderwoche 03-2021

ASPHYX – Necroceros (2021)

Es gibt drei unumstößliche Weisheiten und Konstante im Leben eines jeden Menschen. Zum einen, dass man beim Zusammenbau eines Möbelstücks von IKEA mindestens einmal flucht und den Beelzebub beschwört, dass beim Kochen von Miracoli die Soße auf den Herd spritzt und drittens, dass Asphyx einfach immer und überall abliefern.


Kalenderwoche 02-2021

TASKFORCE TOXICATOR – Reborn in thrash (2021)

Natürlich erfinden Taskforce Toxicator den Thrash nicht neu, doch ihre hier gezeigte Performance und ihre eigene Interpretation macht eine Unmenge an Spaß, bleibt hängen und sollte bei einigen A&R Managern größerer Labels auf offene Ohren stoßen. Ganz starke Visitenkarte!


Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist