Aktuelle Meldungen

CD-Reviews H-J

IMPALED NAZARENE – Eight Headed Serpent (2021)

(7.087) Patrick (9,5/10) Black Nuclear Metal


Label: Osmose Production
VÖ: 28.05.2021
Stil: Black Nuclear Metal

Facebook | Kaufen | Twitter | Metal Archives | Spotify | Instagram | Bandcamp





Yeah….die nuklear verseuchten Black Metal Punk Sickos aus Finnland sind endlich….nach sieben schier endlos langen Jahren wieder da und wuchten mit „Eight Headed Serpent“ ihr neues Krawallmanifest auf die heimischen Plattenteller. Mit großartigen Änderungen im Sound war glücklicherweise nicht wirklich zu rechnen und so ist man auch knapp 31 Jahre nach Bandgründung im Hause IMPALED NAZARENE keinen Deut leiser, gemäßigter oder gar langsamer geworden. Ganz im Gegenteil. Die Jungs hämmern sich so dermaßen schnell und intensiv durch dieses Platte, scheißen nach wie vor auf etwaige bestehende Trends, biedern sich in keiner Weise dem musikalischen Fein- oder Schöngeist an und machen letztendlich einfach das was sie am besten können. Höllisch blasphemischen, furchtbar ekligen, kompromisslosen und abartig infernalischen Lärm! In nicht einmal 33 Minuten werden hier 13 absolut kompromisslose Songs regelrecht runtergerotzt und hinterlassen dabei nichts außer einen ekelhaften Moloch aus menschlichen Abgründen, bestehend aus Blut, Sperma, Eiter und Pisse. Herrlich!

Mit der etwas augenzwinkernden Spoken Word Textzeile „A demon came with his penis and put it in my mouth” im Intro zum Opener wird der Blumenstrauß aus bunten Melodien eröffnet und ruft gleich mal den “Goat Of Mendes” auf den Plan, bevor es mit dem „Eight Headed Serpent“ weiterhin erbarmungslos auf die Fresse gibt. In den folgenden beiden Abrissbirnen „Shock And Awe“ und dem grandiosen Schädelspalter „The Nonconformists“ kommen zum ersten Mal die thrashigen Punkwurzeln der Band zum Vorschein, was den ultra angepissten Charakter dieser Scheibe nur noch weiter unterstützt.

Beim ersten Hördurchlauf werden einem erstmal ordentlich die Locken vom Pelz geföhnt und man fühlt sich so ein bisschen, als würde man völlig unerwartet von einem abartig schnellen und unfassbar lauten D-Zug erfasst und unter höllischen Schmerzen qualvoll zwischen Rad und Schiene zermalmt werden, aber je mehr man sich den schmerzvollen Qualen hingibt, sprich je öfter man den Dreher auf dem Teller kreisen lässt, umso mehr offenbart sich die Tatsache, dass „Eight Headed Serpent“, bei allem Gehacke und Gekloppe einfach nur unheimlich geile und eingängige Hymnen bereithält. Das Rezept für diese extrem kurzweilige Krawallorgie ist so einfach wie effektiv. Die Songs sind in ihrer Kürze so dermaßen präzise auf den Punkt komponiert und ergeben sich meistens in einem furchtbar einprägsamen „Fist in the Air“ Chorus der Marke „Songtitel = Refrain“, der sich in jede noch so verzweigte Gehirnwindung einnistet und diese so schnell nicht mehr verlässt.

Dass die Jungs sich dabei oft selbst nicht immer so ganz ernst nehmen, beweisen die völlig abgefahrenen Bandfotos zum Release. Hier musste ich doch schon sehr schmunzeln und auch einige Songtitel wie z.B. „Mutilation Of The Nazarene Whore“ oder „Apokalypse Pervertor“ lassen mein Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht weichen. Einzig der Sound hätte für meine Verhältnisse gerne, speziell bei den Drums untenrum einen Ticken druckvoller ausfallen können, aber im Großen und Ganzen steht dieser rohe, direkte und verdammt schmutzige Klang dem höllischen Gebolze schon sehr gut zu Gesicht und passt somit doch irgendwie wie der Sprichwörtliche Arsch auf den Eimer.

IMPALED NAZARENE bieten also auch auf ihrem 13ten Album einfach eine knappe halbe Stunde wunderbare, laute, chaotische und verdammt kurzweilige Unterhaltung. „Eight Headed Serpent“, bietet im Gesamten einen etwas erhöhten Black Metal Anteil, macht (vielleicht gerade deshalb) so unfassbar viel Spaß, reiht sich nahtlos in die Diskografie der Finnen ein und zählt trotz einem fehlenden Überhit vom Schlage eines „Armageddon Death Squad“ vom 2003er Kracher „All That You Fear“ zu einem der Besten Alben ihrer gesamten Karriere. Grandios!

IMPALED NAZARENE plays IMPALED NAZARENE and don´t give a fuck! Somit ist eigentlich alles gesagt. Welcome back…Ich geb mir jedenfalls noch ne Runde…….alle anderen…..KAUFEN!!!

Anspieltipps: „The Nonconformists“und „Octagon Order“


Bewertung: 9,5 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Goat Of Mendes
02. Eight Headed Serpent
03. Shock And Awe
04. The Nonconformists
05. Octagon Order
06. Metastasizing And Changing Threat
07. Debauchery And Decay
08. Human Cesspool
09. Apocalypse Pervertor
10. Triumpant Return Of The Antichrist
11. Unholy Necromancy
12. Mutilation Of The Nazarene Whore
13. Foucault Pendulum





FESTIVAL TIPS 2021

Tja...wohl doch erst wieder 2022...



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist