W-Z

WEEDEATER (2014)

"...and justice for Y'all" (1.104)

Es war irgendwann im Jahr 1998, als sich „Dixie“ Dave Collins nach dem Ende von Buzzoven mit dem Gitarristen Dave Sheperd und Drummer Keith Kirkum zusammentat um vom heimatlichen Wilmington, North Carolina aus die Welt fortan unter dem Banner Weedeater zu beschallen.

Knapp zwei Jahren später legte das Dreiblatt, ähem, Dreigestirn sein Debüt „And Justice for Y'all“ vor und konnte sich mit seinem kruden Mix aus Doom, Sludge, Stoner Rock und einer gehörigen Portion Dreck auf Anhieb eine durchaus respektable Fanschar erspielen.

Darüber hinaus legte das Trio damit aber auch den Grundstein für eine „Karriere“, die sich zwar wohl finanztechnisch noch immer auf eher bescheidenem Niveau bewegen dürfte, die Amis aber bis heute als überaus einflussreich für die Szene erscheinen lässt, schließlich berufen sich unzählige Formationen aus der Stoner und Doom-Ecke auf diese Truppe.

Wem dieses, in Fankreisen mitunter gar zum „Kulturgut“ hochstilisierten Teil bis dato noch nicht bekannt ist, sei mit auf den Weg gegeben, dass die aktuelle Neuauflage zwar leider ohne Bonus-Material daherkommt, dafür jedoch erstmals als Vinyl erhältlich sein wird. Dabei kommt logischerweise nicht nur das Original-Artwork deutlich besser zur Geltung, auch das immer noch massive „Grundrauschen“ des Gitarrensounds wirkt in dieser Variante deutlich intensiver.

Ein Glück, dass man beim gesondert ausgelobten „Remaster“ diesbezüglich nicht viel verändert hat, denn Weedeater in womöglich gar „keimfreier“ Version bräuchte man definitiv nicht. Nein, Zeug wie dieses nimmt man bevorzugt „naturbelassen“ zu sich.

Bewertung: 7,5 von 10

Tracklist:
01. Tuesday Night
02. Monkey Junction
03. Free
04. Hungry Jack
05. Shitfire
06. Calico
07. Truck Drivin Man
08. Southern Cross
09. #86
10. Bucket

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner