IMMER IRGENDWELCHE SCHEIßE



Ich fand ja schon den Vorgänger zu „N.W.O.- New World Outrage“ recht lecker. Da gab es allerdings ein kleines Problem, welches ich mit den zwischensonglichen Rauscheffekten hatte. Derartige Probleme habe ich beim vorliegenden Neu-Scheibchen nicht entdecken können. Eher hat mich die Mucke ganz schön weggepustet, und so fand ich es angebracht, Schlagwerker Bob Bagchus die eine oder andere Frage in den Futternapf zu werfen.

Hallo Bob. Euer neues Album ist ein echter Hit. Ich habe schon das letzte Album zum Rezensieren bekommen, welches ich auch ziemlich cool fand (nur das Rauschen zwischen den Liedern hat mich ein bisschen genervt). Aber dieses Mal habt Ihr mich zu 100 Prozent überzeugt.

Hi! Danke für die netten Worte. Das neue Album klingt ein wenig anders als das vorherige, aber wir haben immer noch den alten VENOM/CARNIVORE- Vibe.

Ihr seid ja nun schon eine Weile unterwegs. Wie kam es eigentlich dazu, dass ihr mit Vincent Crowley eine Band gegründet habt?  Die Niederlande und die USA sind ja nicht gerade Nachbarländer.

Tja, Vincent hatte mich vor einigen Jahren danach gefragt, zusammen eine Band zu gründen. Das war, als wir beide den Eindruck bekamen, dass sich auch die Metal-Szene mit Zensur und politischer Korrektheit infiziert hat. Und das sind zwei Dinge, die eigentlich das genaue Gegenteil dessen sind, wofür Metal einst stand. Es scheint ein bisschen so, als hätten sich extreme Sensibelchen unter die Menge gemischt. Ja klar, Die USA und die Niederlande sind recht weit voneinander entfernt, aber dank moderner Technologien ist es recht einfach Files hin- und herzuschicken.

Und noch eine Frage zu Vincent: Die meisten Bands, in denen er spielte/sang, beschäftigten sich mit satanischen/antichristlichen Themen. Das lyrische Konzept von INFIDEL REICH beschäftigt sich mehr mit Politik. Wer ist bei INFIDEL REICH für die Texte verantwortlich?

Vincent schreibt die Lyrics. Die Texte bei INFIDEL REICH handeln über Politik, Korruption, aber auch über Religion.

Ihr bezeichnet eure Musik als "Working Class Death Metal". Was ist der Unterschied zum "normalen" Death Metal?

Musikalisch gibt es da wohl keinen Unterschied. Aber ich denke, das repräsentiert uns als Bandmitglieder am besten. Wir stehen eben im normalen Leben mit unseren Jobs und unseren Familien. Wir hätten es auch Hillbilly Death Metal nennen können, obwohl wir auch Einflüsse von Speed, Thrash und Punk haben.

Euer Bandname INFIDEL REICH (mit dem "Reich" darin) und das visuelle Konzept eurer Albumcover könnten einige Leute dazu verleiten, euch in die rechte Ecke zu stellen. Das ist heutzutage ein probates Mittel, um jede Diskussion im Keim zu ersticken. Wollt ihr absichtlich provozieren?

Ja, und wir wurden von einigen Arschlöchern auch schon so bezeichnet, haha. Fuck those brainless wankers! Unser Vorhaben war, mit dieser Band unsere Attitüde zu zeigen, und zu schauen, wie die Leute darauf reagieren. Auf den Bandnamen, unser Image, die alten Propagandabilder usw. Und in der Tat haben uns Leute echt als fucking Nazis bezeichnet, ohne überhaupt mal die Texte zu lesen. Und genau das läuft heutzutage schief mit den Leuten. Die sehen irgendetwas und beurteilen sofort das Buch nach ihrem Einband, ohne sich die Mühe zu machen, mal die Lyrics zu lesen. Aber laut schreiend den „Gutmenschen“ und das unschuldige Opfer spielen. Zum Kotzen! Aber wir haben unseren Standpunkt klar gemacht, und werden damit auch fortfahren.

Auch die Heuchelei eines Großteils der Metalszene heutzutage ist wirklich ärgerlich. Singst Du Texte gegen das Christentum ist alles okay und cool und die Hörner werden erhoben. Singst Du Texte gegen den Islam, bist Du sofort ein Rassist und ein Nazi….fuck that! Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Dummheiten? Und seit wann ist der Metal der „Bewahrer des Islam“? Die Leute, die uns näher kennen, wissen, dass wir weit davon entfernt sind, Nazis zu sein, und wir geben eigentlich auch nicht wirklich etwas darauf, was Leute über uns erzählen. Die werden immer irgendwelchen Scheiß labern, egal über was, also regt uns das nicht weiter auf.


Auch Eure Texte scheinen einigen Leuten gegen den Strich zu gehen. Ich habe gehört, dass dein Facebook-Account gesperrt wurde und sogar Bandcamp hat eure Platte aus dem Programm genommen. Ich denke, Meinungsfreiheit ist nur erwünscht, wenn man die "richtige" Meinung hat, oder?

manche Leute sind eben schnell beleidigt. Da kümmern wir uns aber nicht drum. Die „melden“ ein paar unserer Videos („Crush And Destroy“). Mein Facebook -Account wurde schon etliche Male gesperrt und im Mai sogar total entfernt. Heutzutage darfst Du scheinbar nur die „politisch korrekte“ Meinung äußern, und tust du das nicht, bekommst Du irgendein Etikett draufgepappt und wirst so gut es geht zum Schweigen gebracht. Nicht mehr so wie ein der „guten alten Zeit“. Manche Bands trauen sich auch schon nicht einmal mehr, ihre echte Meinung kundzutun, weil sie Angst haben, als rassistisch oder rechtsextrem eingestuft zu werden, und dadurch Möglichkeiten für Gigs oder Interviews zu verlieren. Zensur und „cancel culture“ überall. Cowards playing Metal…

Nach all dem politischen Kram lasst uns nun über die Musik sprechen. Ich habe den Eindruck, dass die Musik von INFIDEL REICH nicht nur in Richtung Death Metal geht, sondern auch ein bisschen in Richtung Black Metal, Thrash und sogar Punk. Bands wie CARNIVORE, einige der Paul-Speckman-Bands oder DARKTHRONE kommen mir in den Sinn. Wo würdet ihr eure Haupteinflüsse verorten?

Tja, unsere Einflüsse tendieren vom Old School-Death Metal über Punk bis Black Metal. Das ist, betrachtet man unseren musikalischen Hintergrund, eigentlich nur logisch. Unsere Haupteinflüsse sind natürlich alte VENOM, CARNIVORE, DISCHARGE, CELTIC FROST und BATHORY, aber natürlich sind auch alte ACHERON und ASPHYX herauszuhören, was auch keine Überraschung sein sollte.

Wie schreibt Ihr Eure Musik? Verschiebt ihr ständig Soundfiles hin und her? Haben alle Mitglieder von INFIDEL REICH einen Anteil am Songwriting oder gibt es ein Mastermind?

Zuerst proben wir zusammen im Rehearsalraum, und schicken dann die Aufnahmen an Vincent. Der kann das dann abchecken und uns sagen, welche Parts vielleicht etwas länger sein sollten oder was man vielleicht sonst noch ändern sollte. Und wenn das alles klar ist, nehmen wir in unserem Studio die Gitarren und das Schlagzeug auf. Unser Bassist McNasty nimmt die Bassspuren in seinem eigenen Studio in Südholland auf. Das alles schicken wir dann in die Staaten zu Vincent, der dort in einem Studio die Vocals einsingt. Und dann wird alles zusammengemischt.

Ihr habt es wirklich geschafft, Riffs zu schreiben, die sich ins Gehirn eingraben. Besonders das führende Riff in "2020 Vision" ist geradezu hypnotisch. Wie eine Maschine, einfach aber effektiv. Hat diese Einfachheit etwas mit der Arbeiterklassen-Attitüde zu tun?

Danke! Wir mögen es, catchy Songs zu schreiben, die sich für den Rest des Tages im Hirn festsetzen. Das ist genau das, was wir selbst hören wollen, wenn wir eine Platte auflegen. Ja, unsere Einfachheit reflektiert unsere Attitüde perfekt. Wir sind normale Menschen und universal gesehen nichts. Doch wir mögen diese bodenständige Art, denn das ist genau, was wir sind. Wir arbeiten, wir angeln, wir lieben es, zu schießen, machen Musik und wissen, dass wir am Ende eben doch nur ein kleines Nichts sind.

Diese Covid-Geschichte hat das kulturelle Leben ziemlich gelähmt. Ich will hier nicht theoretisieren, aber mir scheint, dass die Pandemie von einigen Leuten genutzt wurde, um unliebsame Kunst loszuwerden. Vor allem Bands, die keine Superstars mit viel Geld sind, hat das sehr zugesetzt. Wie ist die ganze Sache für euch gelaufen?

Wir spielen ja nicht live, aber für viele Undergroundbands war das ziemlich hart. Viele Gruppen haben sich aufgelöst, wegen all diesen Restriktionen. Keine Liveshows und so, und das ist furchtbar. Ihr Verständnis für Musik ging verloren, sie sahen keine Zukunft mehr, keine Perspektiven. Einige fanden andere Hobbies und verloren vollends das Interesse. That sucks! In der Zwischenzeit ist wieder etwas möglich, aber wir glauben auch, dass die Regierungen teilweise ihre Befugnisse überschritten haben. Mir scheint, sie haben neue Wege gefunden, die Gesetze auszuweiten und die Freiheit einzuschränken. Zumindest hier in Holland.

Du bist auch in anderen Bands aktiv. Sind die noch aktuell? Wie handhabt Ihr das, und haben die anderen Bandmitglieder auch noch andere Bands, in denen sie spielen?

Einige sind nicht mehr am Start. Da ich nicht live spiele, habe ich recht viel Zeit für Studioprojekte. Vincent hat seine V.C. BAND, ich habe DOUBTS ABOUT WAKING (eine Dark Wave Rock Band) und spiele Drums für PHANTOM DRUID, eine Doom Band. Nick spielt in SALACIOUS GODS und das ist schon recht viel.

Das Musikgeschäft hat sich sehr verändert. Streaming-Portale und digitale Speichermedien setzen sich immer mehr durch. Ihr veröffentlicht "N.W.O. - New World Outrage" nicht nur auf CD, sondern auch auf Vinyl und sogar auf Kassette. Das finde ich ziemlich cool. Aber das ist natürlich auch mit immensen Kosten verbunden, oder?

Ja, das ist es wohl. Aber die Vinylversion wird wohl erst nächstes Jahr erhältlich sein, weil es Nachschubprobleme für das Rohmaterial gibt. Darauf warten zu müssen ist unerträglich. Allerdings gebe ich zu, ein ziemlicher Fan von Spotify zu sein.

Ich weiß, dass Musiker das meiste Geld für ihre Bands aufbringen müssen. Kaufst du dir noch richtige Platten oder nutzt du auch Streaming-Dienste, um auf dem Laufenden zu bleiben?

Ja, wie ich schon sagte, bin ich ein großer Fan von Spotify geworden. Aber ich bin Premium, also unterstütze ich die Bands auch. Was das Plattenkaufen angeht, nun ja, ich habe alles, was ich brauche, schon seit Ewigkeiten. Und das sind Platten aus den 70ern und 80ern.

Da Vincent in den USA lebt, kommen Live-Auftritte im Moment wohl nicht in Frage. Sind denn irgendwann mal Konzerte mit INFIDEL REICH geplant?

Nee, da ist nichts dergleichen geplant. Es wird keine INFIDEL REICH- Gigs geben, vor allem, wegen der großen Entfernung und den damit verbundenen Kosten.

Für den Titelsong habt ihr euch die Gesangslegende Martin Van Drunen ins Boot geholt. Ich finde, er harmoniert hervorragend mit Vincent Crowley. Könnte Martin auch bei eventuellen Konzerten die Vocals übernehmen, wenn Vincents Einreise nicht möglich wäre?

Da, das denke ich auch. Die beiden interagieren großartig miteinander bei dem Song. Es ist einfach perfekt. Allerdings, Vincent ist unser Frontmann. Und deshalb wohl eher nicht.

Und noch eine dumme Frage zu Vincent, aus persönlichem Interesse: Als ich ihn vor fast dreißig Jahren einmal interviewte, war er noch voll in ACHERON involviert. Er machte auch das Magazin "Wolf Age" und war in der Church Of Satan aktiv. Ist er immer noch in der C.O.S. involviert oder hat er andere Wege eingeschlagen?

Nein. Vincent ist nicht mehr Mitglied in der Church Of Satan. Er ist vor Jahren ausgestiegen, als er merkte, wie heuchlerisch die mittlerweile geworden sind. Er ist derzeit nur noch musikalisch aktiv.

So, ich denke, ich habe jetzt genug von Ihrer Zeit gestohlen. Wenn Du unseren Lesern noch etwas mitteilen möchtest, was ich vergessen habe zu fragen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Es war ein großes Vergnügen, dieses Interview zu beantworten. Vielen Dank dafür! An Eure Leser: wenn Ihr für Euch selbst zu denken in der Lage seid, könnte es sich lohnen, INFIDEL REICH mal anzuchecken. Für alle anderen ist alles, was ich sagen kann: „Reich And Roll“.



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist