FINNISH FOLK METAL MAFIA

KORPIKLAANI | MOONSORROW | SKÁLMÖLD

13.11.2016 - Hamburg @ Klubsen

Am 13.11 luden Korpiklaani und Moonsorrow unter dem Motto „Finnish Folk Metal Mafia“ zum letzten Auftritt ihrer Tour ins Hamburger Klubsen ein. Als Support nahm man die Isländer von Skálmöld mit und rundete so den Abend ab. Über vier Stunden an feinstem Folk und Pagan Metal stand nun an. Selbstverständlich gab auch ich mir die Ehre.

Nachdem ich mit Björgvin Sigurðsson im Vorfeld schon ein Interview führen konnte, eröffneten die Jungs mit „Muspell“ den Abend und konnten gleich eine große Menge der Anwesenden anziehen. Der Laden war gut gefüllt, jede der Bands hat ihre Fans gleichermaßen angezogen und die Stimmung war dementsprechend gut. Sehr schön fand ich, dass man wirklich jedes der nunmehr vier Alben präsentierte und sich nicht nur auf die letzte Veröffentlichung „Vigguvisur Yggdrasils“ versteifte. So ertönte neben den Neuheiten „Niðavellir“ und „Útgarður“ auch „Að Vetri“ vom Vorgänger Album sowie mein wohl ewiger Favorit der Band, „Narfi“ durch die Anlage.

Der Sound war nebenbei bemerkt nach einigen Startschwierigkeiten überraschend gut, teilweise aber doch übertrieben laut. Scheinbar hatte der Soundtechniker schon eine Menge Konzerte abgemischt, was sich nun langsam an seinen Ohren rächte. Nichtsdestotrotz ein hervorragender Einstand in den Abend; für mich sogar schon das eigentliche Highlight, dass gern hätte länger spielen dürfen.

Nach einer kurzen Umbaupause enterten dann Moonsorrow die Bühne. Passend zur Band war der gesamte Auftritt recht düster gehalten. Die Besucher gingen durchgehend gut ab und als zu „Ruttolehto“ auch noch Jonne Järvelä kurz die Bühne besuchte, freuten sich auch die Korpiklaani Fans noch ein Stück mehr. Den langen Songs geschuldet spielte man dann auch nahezu 90 Minuten. Da ich nicht allzusehr mit der Band vertraut bin, erschienen mir einige passagen etwas langatmig, aber das ist nunmal das Konzept der Band und letztenendes funktionierte es auch ausgesprochen gut. Die Fans waren jedenfalls von Anfang bis Ende voll dabei!

Nun waren die Headliner von Korpiklaani an der Reihe. Als ich die Jungs vor ca. einem Jahr gesehen habe, war Jonne mehr als fertig und konnte sich stellenweise kaum auf den Beinen halten. Heute war es der letzte Auftritt der Tour und dennoch (oder gerade deswegen) war der alte Suffkopp voll dabei. Durchgehend sprang er über die Bühne, animierte das Publikum und lieferte eine hervorragende Show ab!

Songs wie „Viinamäen mies“, „Lempo“ oder „Rauta“ durften ebenso wenig fehlen wie „Metsämies“ oder „Vaarinpolkka“. Auf das fliegende Bier im Zuschauerraum hätte ich verzichten können, es war aber an sich nicht weiter verwunderlich, denn die Jungs machten 2 Stunden lang Stimmung. Am Ende taten dann sicher nicht nur mir mittlerweile die Füße weh. Nachdem dann mit „Vodka“ und „Beer Beer“ wie üblich die Show beendet wurde, war man sich unter den Fans einig: Was ein geiler Abend.

Am Ende bleibt mir nicht mehr viel zu sagen: Es war ein lohnenswertes Konzert, bei dem alle auf ihre Kosten kamen, die sich ins Hamburger Klubsen wagten. Der Sound stimmte, die Bands waren alle gut drauf und da es mein bisher erster Besuch in dieser Location war, war ich auch davon positiv überrascht. Lediglich an der Bierauswahl und den Preisen hätte man etwas schrauben können. Es war der bisher einzige Hamburger Club, der kein Astra ausschenkt, aber das sind alles persönliche Vorlieben, die am Ende auch nicht zählen. Bei der nächsten Tour bin ich sicher wieder dabei, egal welche der Bands dann unterwegs ist. Überzeugt haben alle!

Social Media

Album des Monats

Album der Woche

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist