CD-Reviews E-G

EISREGEN/GOATFUNERAL – Bitterböse (2021)

(7.180) Patty (5,0/10) Extreme Metal/Black Metal


Label: Massacre Records
VÖ: 18.06.2021
Stil: Extreme Metal/Black Metal

FB (Eisregen) | FB (Goatfuneral) | Webseite | Metal Archives | Kaufen | Spotify | Instagram





M. Roth und Yantit melden sich erneut zu Klang und Wort, das Thüringer Black Metal Duo veröffentlicht ihr bereits 15. EISREGEN Album und zeitgleich ihr 2. GOATFUNERAL Album in Form einer Split CD. Verpackt in je 6 Songs pro Band wird uns laut eigenen Worten ein Lebenszeichen zwischen Alkoholmissbrauch und Virusmutationen serviert.

„Sei mein Totenlicht“ macht den Opener, beginnend mit Sprechgesang und schleppender Melodie die zum Mitklatschen einlädt bevor das Gitarrengewitter loslegt. Leider möchte der Song nicht so recht im Kopf bleiben, also schnell weiter zum Titelsong der Scheibe, „Bitterböse“. Schwarzmetallisch geht es hier zu Werke, doch fehlt mir auch hier ein Wiedererkennungsmerkmal. So dümpelt der Song etwas belanglos durch meine Gehörgänge.

„Ein Pfund Fleisch“ ist für mich der stärkste Song auf dem Album, heftig doomige Melodien, ein räudiger Text und gut gesetzte Clean Vocals manifestieren sich nun endlich und sorgen sogar für einen Ohrwurm. Das 4. Stück „Heute ist Krüppelnacht“ ist der schnellste Song auf dem Tonträger, zumindest was den EISREGEN Anteil auf der Platte betrifft. „Nur eine weitere Leiche im Wald“ schafft ein bisschen Atmosphäre der älteren EISREGEN, ruhige Melodien im Wechsel mit satten Riffs runden die doch kurzen 23 Minuten ab. Ich weiß nicht, ob da vielleicht auch eine EP gereicht hätte.

GOATFUNERAL verpacken ihr 2. Album in ein Black Metal Feuerwerk der alten Schule, ich fühle mich ein wenig in die Zeit zurückversetzt. Macht definitiv mehr Spaß als die ersten 23 Minuten der Split CD. „Way Home“ sticht für mich persönlich besonders hervor und sorgt durchgehend für ein Mitwippen des Kopfes. Als Gesamtwerk ein solides Comeback von GOATFUNERAL, schnelle harte Riffs mit atmosphärischen Melodien mit krächzendem Gesang ziehen sich in die ebenfalls kurz gehaltenen 22 Minuten bevor es dann bei „Satan Calls“ schließlich mit einer Mischung aus Industrial und Techno endet.

EISREGEN erfinden sich nicht neu, knüpfen allerdings gut an die letzten beiden Vorgänger an. Fans werden sicher nicht enttäuscht und auch Liebhaber der älteren EISREGEN könnten bei ein, zwei Songs auf ihre Kosten kommen. GOATFUNERAL haben mich mit ihrem Old School Black Metal positiv überrascht und der ein oder andere Song wird bei mir sicher nochmal Gehör finden, aber ein großer Fan werde ich wohl von beiden Bands nicht mehr.


Bewertung: 5,0 von 10 Punkten


TRACKLIST

EISREGEN
01. Sei mein Totenlicht
02. Bitterböse
03. Ein Pfund Fleisch
04. Heute ist Krüppelnacht
05. Nur eine weitere Leiche im Wald
06. Am Ende

GOATFUNERAL
07. Hellfire Club – for Members Only
08. A Spoon full of Peace
09. Antisocial East German Black Metal
10. Way Home
11. Dunkeldeutschland
12. Satan Calls




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist