CD-Reviews E-G

GOJIRA - Fortitude (2021)

(7.058) Schrod (10/10) Djent


Label: Roadrunner Records
VÖ: 30.04.2021
Stil: Djent

Facebook | Webseite | Kaufen | Twitter | Metal Archives | Spotify | Instagram





Es erfreut mein Gemüt immer wieder, wenn ich eine Band entdecke, die es vermag mich ab den ersten Ton ihrer Existenz zu fesseln, progressiv und vor allem anders und eigen zu klingen. So einst auch geschehen bei den Franzosen GOJIRA. Steckte 2001 „Terra Incognita“ noch etwas in den Kinderschuhen, wurde man aber bereits zwei Jahre später mit „The Link“ mehr als flügge. Seitdem gehen die Gebrüder Duplantier nebst Gefolgschaft konsequent ihren kreativen Weg, erfinden sich regelmäßig neu, ohne ihre Wurzeln über Bord zu werfen und erschaffen in beständiger Regelmäßigkeit Musik, die nicht einfach nur Musik ist. Deren Veröffentlichungen sind Gesamtkunstwerke.

Dies spiegelt sich natürlich auch in den lyrischen Konzepten und in der optischen Gestaltung der einzelnen Alben wider, die live ihre besondere Entfaltung finden. Den bisherigen Höhepunkt fand das Schaffen der Band mit „Magma“ von 2016, welches zu Recht mit hohen Chartnotierungen und zwei Grammy-Nominierungen belohnt wurde.

Fortitude“ setzt im Eigentlichen nahtlos am Vorgänger an. Diesmal wird aber wieder etwas luftiger und nicht ganz so in sich gekehrt agiert. Auch wenn diesmal zu Gunsten von melodischer, geradezu melancholischer Harmonie die sonstigen schrägen Rhythmikverwirrungen etwas zurückgeschraubt wurden, bleiben noch immer mehr als genug verblüffende Schmankerl zum Grübeln übrig. Dabei dient das glückliche, kompositorische Händchen mehr denn je, um den einzelnen Songs passend zur jeweiligen Botschaft eine ganz besondere Atmosphäre angedeihen zu lassen. Dies macht den Vierer so einzigartig und immer wieder interessant. Wer sich gern auf spannende Exkursionen begibt, findet in der Musik von GOJIRA den perfekten Reiseführer. Ich für meine Wenigkeit bin immer wieder aufs Neue beeindruckt.

Anspieltipp: „Born For One Thing“ “Amazonia” “The Chant” “Grind”


Bewertung: 10 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Born For One Thing
02. Amazonia
03. Another World
04. Hold On
05. New Found
06. Fortitude
07. The Chant
08. Sphinx
09. Into The Storm
10. The Trails
11. Grind




Social Media

Album des Monats

Album der Woche

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist