Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (06/24)

Aktuelle Reviews

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an

K-M

MISS MELLOW – Same (2023)

(8.629) Timo (7,8/10) Psychedelic Rock


Label: Sound Effect Records           
VÖ: 10.11.2023                  
Stil: Psychedelic Records  







Aus diversen Jam Sessions resultierend hat sich dieser Münchner Vierer zusammengefunden. Die Ausrichtung von Miss Mellow wird dabei recht schnell klar, krautiger 60‘/70‘er Psychedelic Rock. Mit schönen Melodien feinsinnig versponnen. Aber auch Funk und Stoner Elemente, bis hin zu Pop Arrangements fallen da positiv als ausgleichendes Gewicht auf die Habenseite.

Dabei punktet die Band mit schönen Überraschungsmomenten und offeriert eine schöne Spielfreude, auf die man schnell aufmerksam wird. Stark auftrumpfen kann das herrlich groovende und mit einem schönen Beat unterlegte „Who Abides“, das Detailreiches beinhaltet. Und in den 10 Minuten keineswegs Trägheit vermittelt. Ansonsten bezieht sich die Band auf zart rockenden, nicht unbedingten temporeichen Sound im klassischen Retroambiente, mit zeitgemäßen Gegenwartsbezug.

Was Miss Mellow nicht allzu altbacken und wiederholt klingen lässt. Noch ruhiger und im psychedelischen Kontext angesetzt, ist der Titeltrack, der auch Jam Session Elemente aufgreift. Das eher krautige, und überraschend deutschsprachige „Update“ punktet bei mir da leider nicht. Dennoch findet man mit dem facettenreichen „Peace in my Mind“ zwischen klassischen 70s Rock, auch ein deutlicheres Tempo, das aufhellend stimmig ist. Der Einsatz von Orgelsound, zwischenzeitlich stilistisch getreuen weiblichen Gesangspart, bringen verschiedene Elemente, auf einen gemeinsamen Weg. Um zum Ende wieder das gezielt rockige Anfangsthema aufzugreifen. So schließt sich der Kreis doch ganz gelungen.

Am Ende hat man hier klassischen psychedelischen Rock, der auch mal Pop bis Blues-Elemente aufgreift. Dabei tauchen Miss Mellow immer wieder in die atmosphärische und eher getragene Genre-Note ein, dass manchmal in der Mitte des Albums leider auch ein wenig zäh wirkt. Durchaus ansprechend ist die für diesen Sound, die gern mal typische Experimentierfreude, die nie aufdringlich und verkopft wirkt. Ein stimmiges Debutalbum bleibt, das dem Jam-Charakter angenehm entwachsen ist. 


Bewertung: 7,8 von 10 Punkten


TRACKLIST:

01. Chopsticks
02. Who ABides
03. Walk The Universe
04. Miss Mellow
05. Update
06. Peace in my Minds



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

Das Shirt

70.000 Tons 2024

The new breed

Mottenkiste

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Unsere Partner

Join the Army

Damit das klar ist