Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (05/24)

Aktuelle Reviews

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an

K-M

MISSION IN BLACK – Profit Reigns Supreme (2023)

(8.389) Timo (8,5/10) Melodic Power Thrash


Label: El Puerto/Edel KNM   
VÖ: 12.05.2023      
Stil: Melodic Power Thrash   






Tatsächlich bekam der Erstling „Anthems of a Dying World“ nur lumpige 3 Punkte von Lars, vor gut 5 Jahren. Ein musikalischer Totalschaden war es dennoch nicht, und ich fand darauf auch einiges ansprechendes, was keineswegs für die Restetonne geeignet war. Immerhin turnt die Truppe schon seit 2010 durch die Heidenheimer Provinz und greift 2023 mit Neugitarrist Eddie nochmal nach den Sternen. Mit dem aussagekräftigen Coverartwork von Björn Gooßes hat man zweifelsfrei einiges richtig gemacht.

 

Auf 45 Minuten servieren Mission in Black eine griffige Portion melodischen Thrash, der ordentlich Hubraum innehat. Dabei setzt der Opener und Titelsong überraschender gleich auf einen schönen Bolt Thrower Groove, voila so einfach geht’s. Weiter geht’s mit knackigen messerscharfen Thrash, schöner Heavyness, recht zielstrebig über die Piste. Der variable Gesang von Steffi Stuber, punktet absolut, dachte zuerst hier wären zwei verschiedene Sänger/innen am Start, schönes Täuschungsmanöver Freunde, hehe. Herrlich packend ist auch „What Does It Take“, das ein schönes melodisches Riffbrett auftischt. Knaller. Das geht danach auch munter weiter, denn „Patrons of the Downfall“, überzeugt mit einer feinen The Haunted Querverbindung, die hier einfach wunderbar dem Album einige Akzente verleiht. Dennoch offenbart die Band viel eigenen Charme, der viel Freude bereitet. Darüber thront ein quasi Übersong wie „Dead Alive“ über allen. Die eindringlichen Leads verzaubern gleich vom ersten Takt. Ein packender Chorus, treibend und wuchtig, was willste mehr, so muss ein Headbanger Biest klingen.

Dennoch stehen Songs wie „The Curse“ oder das quirlige „Dreamcatcher“, dass in Momenten auch an alte In Flames erinnert, den positiven Fakten dieses zweiten Albums in nichts nach. Zum Ende weiß „Kill Your Idols“ wie man auch hier noch Akzente setzen kann und dem Album einen schönen letzten Schliff verleiht. Bevor mit „A Glimmer of Hope“ das gelungene zweite Album einen eher ruhigen Ausklang findet. Durchweg ein Album auf einem wirklich guten Niveau, für Freunde des Sounds von early In Flames, The Haunted und Arch Enemy. Da darf man dann auch einfach mal begeistert sein.

 

Mission In Black setzen auf eine schöne Portion melodischen und geradlinigen Thrash, mit viel Melodie und Wiedererkennungswert. Zeigen dabei viele gute Akzente und lassen ihr vielversprechendes Potential immer wieder durchblitzen. Dabei geht es oft auch mehr als grandios zur Sache. Einige kernige Powerpakete haben Mission in Black dabei geschnürt und wissen mit ihrem energiegeladenen Thrash ordentlich auf den Putz zu hauen.  


Bewertung: 8,5 von 10 Punkten


TRACKLIST:

01. Profit Reigns Supreme
02. What Does It Take To Be Alive
03. Patron Of The Downfall
04. Dead Alive
05. The Darkness Within
06. Silence of a Distant Sky
07. This Curse
08. Dreamcatcher
09. Kill Your Idols
10. A Glimmer of Hope

 



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

Das Shirt

70.000 Tons 2024

ZO präsentiert

The new breed

Unsere Partner

Mottenkiste

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist