Hahaha, keine Ahnung, aber uns wird da schon was „Spezielles“ einfallen

Love it or hate it! Viel treffender kann man die Niederländischen Porngrinder kaum umschreiben, denn nicht Jedermann kann bei Songs wie „Camel fuckers“, „M.I.L.F.hunter“ oder „Glory hole“ so richtig ins Schwärmen geraten. Dazu noch die Indizierung der ersten beiden Alben „Clit em all“ und „Eat clit or die“ und schwupps…Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert. Dem Gehörnten eine Brause, dass sich Cliteater um solche Begleiterscheinung eine feuchte Clit scheren und völlig unbeeindruckt davon immer wieder richtig satte und fette Grind Alben herausbringen, die mächtig fetzen. Nun also der neueste Geschmacksverstärker namens „Cliteaten back to life“, welcher allerdings überraschend differenziert ausgefallen ist und durchaus auch Deather begeistern könnte, die vorher mit den Jungs so gar nichts anfangen konnten. Grund genug bei Gründungsmitglied und Basser Vedran Bartolcic anzuklopfen und mal auf den…äääh…Busch zu klopfen.
Vedran, erst einmal Danke für Deine Zeit. Als Du Cliteater vor 12 Jahren gegründet hast, konntest Du Dir da auch nur im Entferntesten vorstellen, dass Ihr heute immer noch aktiv sein würdet?

Niemals! Als Ivan und ich das Projekt starteten, waren wir beide 18 und haben das eigentlich neben unserer Hauptband Grobar nur aus Spaß gemacht. Wir wollten einfach noch extremere Musik machen, doch als wir dann unseren Sänger Joost und den ersten Drummer Maurice fanden, wurde es richtig ernst. Dann kam auch schon die erste CD, ein paar Gigs und nun machen wir das bereits seit 12 Jahren.

Auf jeden Fall muss ich Dir ein fettes Kompliment aussprechen, denn „Cliteaten back to life“ ist in meinen Augen Eure bis Dato beste Veröffentlichung. Brutal, heavy, grindig und vor allem zur großen Überraschung, verdammt abwechslungsreich. Als Ihr am komponieren ward, kristallisierte sich da schon heraus, dass die neuen Stücke so viel griffiger werden würden?

Nicht unbedingt, ebenso wenig haben wir diesbezüglich im Vorfeld irgendwas geplant. Das kam irgendwie einfach natürlich zustande, was auch den unterschiedlichen Musikgeschmäckern aller Bandmitglieder geschuldet ist. Aber ich gebe Dir Recht was die Eingängigkeit betrifft und letztendlich waren wir sogar ein klein wenig „enttäuscht“, dass sich die Songs so gravierend von unseren anderen Alben unterscheiden, haben dann aber gesagt: Scheiß drauf! Außerdem ist der Gesamtsound mal wieder eine einzige Hölle!!!
Also alles im Lot und komplette Zufriedenheit mit dem fertigen Produkt?

Auf jeden Fall! Wir sind total zufrieden mit allem und alles in allem ist es definitiv die beste CD, die wir bis Dato veröffentlicht haben. Natürlich ist dies auch dem Umstand geschuldet, dass Jörk Uken erneut in seinem Soundlodge Studio mehr als hervorragende Arbeit geleistet hat.
Kann man Jörg bereits als sechstes Bandmitglied bezeichnen?

Kann man! Er ist großartig da er genau weiß, wie er unseren Livesound einfängt und diesen 1:1 brutal auf CD umsetzt. Sollte sich die Gelegenheit ergeben, werden wir definitiv wieder mit ihm für das nächste Album zusammenarbeiten.

Metallica, S.O.D., Pantera, Death und nun Cannibal Corpse. Wer bekommt den als nächstes dieses denkwürdige Cliteater Denkmal gesetzt?

Hahaha, keine Ahnung, aber uns wird da schon was „Spezielles“ einfallen. An Ideen mangelt es jedenfalls nicht und momentan würde ich glatt irgendwas vonNapalm Death bevorzugen, aber da sind wir ja noch ein bisschen von entfernt.

Luisma von Haemorrhage hat ebenfalls wieder Euer Cover gezeichnet und ist dann wahrscheinlich das siebte Mitglied…

Auch das kann ich unterschreiben! Luisma ist einfach ein fantastischer Künstler. Wir haben ihn immer wieder um ein Cover gebeten, bei jedem Album und seine Arbeiten waren immer großartig und treffen exakt das, was wir uns vorgestellt hatten und haben. Wir lieben seinen Stil, und sein Stil ist Cliteater!
Warum hat der 2011 verstorbene Anal cunt Gründer Seth Putnam Eure Taxirechnung bezahlt? Oder wie kann man „Seth Putnam paid our cab fare“ deuten?

Er war einfach komplett besoffen und auf Drogen, hahaha. Aber zum Ende hin war er ein recht angenehmer und umgänglicher Zeitgenosse.

Ihr habt mit „Norway Utoya massacre“ einen ziemlich kontroversen Titel auf dem Album und da man Eure Texte etwas schwer heraushören kann würde mich mal interessieren, um was es dort inhaltlich geht. Eine erneute Cliteater Geschmacklosigkeit?

Eigentlich nicht, eher der Versuch aufzuarbeiten, wie verflucht krank diese Welt ist. Dieser einzelne Sicko hat so viele Menschen erschossen…wofür?Der Songist ein Beispiel dafür, wie beschissen Menschen werden können und welche Gefahrsie für die Menschheit darstellen.

Ich muss mal was Persönliches loswerden: Ist es nicht komplett bescheuert, dass Eure Alben „Clit am all“ und „Eat clit or die“ auf dem Index stehen und auf der anderen Seite beispielsweise sich Katholische Priester an kleinen Kindern vergehen. Was ist da wohl wichtiger? Ich bin der Meinung, die Welt ist in der Hinsicht komplett krank…

Das sagte ich ja vorher schon, aber so läuft es nun mal. Kunst und Musik werden verbannt, während einige Pädophile in den Medien quasi angebetet werden. Aber ein Vorteil hat die ganze Sache für uns schon: Seit die Alben verboten sind versuchen viele Leute, diese zu bekommen. Man erreicht doch genau das Gegenteil und die Publicity ist doch klasse, hehehe.
Vedran, ich habe gelesen, dass Du in 2009 mit Deiner Freundin eine Weltreise gemacht hast. Wie war es und warum bist Du auf solch einen Trip gegangen?
Wir hatten da einfach Bock drauf und da wir beide sehr gerne reisen, bot es sich an. Wir haben sehr lange gespart, unsere Jobs gekündigt und haben es einfach gemacht. Wir waren fast eineinhalb Jahre unterwegs und es war absolut großartig und ich kann jedem nur empfehlen, dass irgendwann in seinem Leben auch mal zu machen, es lohnt sich!

Gibt es zum Release des Albums irgendwelche Pläne für eine Tour? Bislang sah ich Euch lediglich auf einigen Festivals, jedoch nie in einem Club…

Wir werden eine Menge kleinerer Clubshows in Deutschland spielen wo wir uns natürlich darüber freuen würden, den einen oder anderen begrüßen zu können. Dazu noch ein paar Festivals wie das Extremfest und das Summerbreeze. Danach planen wir tatsächlich eine Tour Ende September Anfang Oktober, aber so richtig fest ist das noch nicht. Auf jeden Fall würden da ein ganzer Haufen kranker Bands mit am Start sein, wenn alles so passt, wie wir uns das vorstellen. Also Augen auf!

Zum Abschluss würden mich dann noch die Hintergründe zu Eurem Cover Maskottchen Andrej Nicolai interessieren. Wie kam denn der Name zustande? Realer Bezug?
Hahaha, ich habe absolut keine Ahnung mehr, woher dieser Name letztendlich stammte. Ich glaube, der resultierte aus einer Trunkenheitsphase. Jedenfalls ist er mittlerweile unser Eddie über die Jahre hinweg geworden und wir lieben den Kerl!

Was kann die Welt nun von Cliteater in naher Zukunft erwarten?

Natürlich die eben erwähnte und geplante Tour. Dann werden wir mit unseren Freunden von Rompeprop eine Split CD aufnehmen und hoffentlich eine Menge Shows spielen. Natürlich wäre es mal schön, in Südamerika zu spielen oder vielleicht nochmal in den USA.

Die letzten Worte sollen Dir gehören…

Check out our new album: “Cliteaten back to life” and enjoy a beer with us when you come to one of our shows! Eat clit or die!

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist